Stöger: Kölsch bis zum Abwinken

Köln..  An diesem Montag haben die Profis des 1. FC Köln trainingsfrei. Am Sonntagabend wurden sie von Trainer Peter Stöger höchstpersönlich zum Feiern geschickt: „Kölsch bis zum Abwinken!”, befahl der Österreicher augenzwinkernd.

Der FC berauschte sich als Aufsteiger schon vor den letzten beiden Spieltagen am Klassenerhalt. „Ich bin sehr stolz auf meine Spieler”, sagte Stöger. „Wir haben alles abgerufen, was man für so ein Spiel braucht: Laufbereitschaft, Organisation und den Willen, nach vorne zu spielen.” Also alles das, was Gegner Schalke 04 vermissen ließ.

„Die Mannschaft ist in den vergangenen Monaten gewachsen”, analysierte der Trainer, und Marcel Risse, der Torschütze zum 1:0, stimmte ihm zu: „Alles, was einstudiert wurde, klappt immer besser. Wir haben uns in dieser Saison richtig gut entwickelt.”

Zum Gegner hatte Risse auch etwas zu sagen: „Schalke hat von den Einzelspielern her eigentlich eine sehr hohe Qualität. Ich glaube, da hat es an Geschlossenheit gefehlt.”

Auch der Kölner Torhüter Timo Horn stellte den Unterschied zwischen Siegern und Verlierern heraus: „Wir haben immer an unser Ziel geglaubt, und man hat auch diesmal wieder gesehen, dass der Wille stärker war als bei den Schalkern, für die es ja auch noch um etwas geht.”