Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Sport

Steffi Graf ist nach wie vor sportlich aktiv

02.10.2011 | 12:42 Uhr

Berlin (SID) - Tennis-Legende Steffi Graf kann es nicht lassen. Auch gut zwölf Jahre nach dem Ende ihrer Karriere treibt die 42-Jährige regelmäßig Sport. "Wenn ich mal das Gefühl habe, ich brauche Zeit für mich, mache ich Sport. Der spielt immer noch eine wichtige Rolle in meinem Leben. Ich komme zwar nicht mehr ganz so häufig dazu, aber immer noch ein paar Mal pro Woche", sagte die 42-Jährige der Berliner Morgenpost.

In Berlin eröffnete die langjährige Nummer eins der Weltrangliste die erste deutsche Tealounge an der Friedrichstraße in Mitte. "Wir starten häufig mit Tee in den Tag, auch die Kinder", verriet Graf, die seit knapp zehn Jahren mit dem früheren Tennis-Star Andre Agassi verheiratet ist und mit ihm und den gemeinsamen Kindern Jaden Gil (9) und Jaz Elle (8) in Las Vegas/USA lebt. Ihr Verständnis für Genuss und Zeit habe sich in den letzten Jahren geändert: "Ich lebe mein Leben jetzt bewusster. Gerade mit Kindern lernt man die Zeit, die man hat, mehr zu schätzen."

Ihre Kinder nehmen die 22-malige Grand-Slam-Siegerin ziemlich in Anspruch. "Mein Job ist es in erster Linie, Mutter zu sein", sagte Graf, die sich in der Öffentlichkeit immer weniger wohlfühlt: "Bei öffentlichen Auftritten bin ich häufig nervös und habe Bauchflattern. Ich bin solche Auftritte nicht mehr gewöhnt, denn ich stehe ja nur noch selten in der Öffentlichkeit."

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Rummenigge hält Lewandowski für besten Stürmer der Welt
Interview
Karl-Heinz Rummenigge geht mit seinem FC Bayern in eine Saison, die die vergangene nur schwer toppen kann. Im Interview gibt sich der Bayern-Boss dennoch gelassen, spricht über Robert Lewandowski, die Folgen der WM und die Aussichten für die kommende Spielzeit beim deutschen Rekordmeister.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
Pierre De Wit will sich seinen Platz beim MSV erarbeiten
De Wit
Dass der Stellvertreterposten nicht automatisch ein Freifahrtschein für den Ligabetrieb ist, musste Pierre De Wit bereits beim Auftakt in Regensburg feststellen. Dort musste er zunächst auf die Bank und Tim Albutat den Vortritt lassen. „Ich muss mir meinen Platz erarbeiten“, sagt „Piero“.
Luthe ist bereit für den Saisonstart beim VfL Bochum
Luthe
Andreas Luthe, Torwart und Kapitän des VfL Bochum, sieht sich fit genug für das Spiel gegen Fürth am Samstag. Überhaupt hat Trainer Peter Neururer - Stand jetzt - die Qual der Wahl: „Es wird absolute Härtefälle geben“, sagte er.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?