Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kommentar

Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert

20.03.2013 | 19:08 Uhr
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
Der Fall Kießling zeigt, dass der Umgang mit nicht mehr gefragten Spielern nicht zu Löws Stärken gehört.Foto: Imago

Essen.  Topstürmer Stefan Kießling von Bayer Leverkusen hat verkündet, dass er in der Nationalmannschaft unter Joachim Löw keine Chance mehr sieht. Wieder einmal zeigt sich, dass der Bundestrainer sich mit der Moderation von Abschieden schwer tut. Ein Kommentar.

Was Stefan Kießling am Freitag macht, wenn die Fußball-Nationalmannschaft in Kasachstan spielt? Er feiert mit der Familie, sein Großvater wird 90 Jahre alt.

Man sollte glauben, dass ein Stürmer, der in der laufenden Bundesliga-Saison 16 Tore – und damit mehr als jeder andere deutsche Angreifer – erzielt hat, in Kasachstan dabei ist. Aber Kießling gehört einer Spezies an, die im modernen Fußball vom Aussterben bedroht ist: Der Leverkusener ist Stoßstürmer. Begonnen hat der Exodus des Stoßstürmers in Spanien, die ganze Geschichte ist dann nach Deutschland übergeschwappt, weil mit Joachim Löw ein Bundestrainer am Werk ist, der dem spanischen System ohne echten Mittelstürmer große Sympathien entgegenbringt.

Keine klärenden Worte

In der Konsequenz lässt der Bundestrainer den Leverkusener seit langem links liegen. Dass Kießling jetzt von sich aus das Thema Nationalelf für beendet erklärt: Was blieb ihm übrig, wo doch Löw längst Fakten geschaffen hat? Man hätte sich, auch wenn Kießling nie eine große Rolle im Nationalteam gespielt hat, schon ein klärendes Wort vom Bundestrainer wünschen können. Dass es nicht gefallen ist, verstärkt den Eindruck, dass der Umgang mit nicht mehr gefragten Spielern nicht zu Joachim Löws Stärken gehört.

Klaus Wille

Facebook
Kommentare
22.03.2013
11:37
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von speldorferin | #7

Kann denn jemand der dummheit, aroganz und karakterlosigkeit presentiert überhaupt moderieren .
Die WM- Endrunde wird es zeigen , wieder kein Titel, mit den besten Spielern, aber dem schlechtesten Trainer aller Teilnehmer .

21.03.2013
20:28
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von silera | #6

Entweder muss man aus Bayern kommen oder schon mal mit einem Fahrrad am Stuttgarter Stadion vorbei gefahren sein. Nur dann hat man eine Chance nominiert zu werden. Für mich unverständlich das der zur Zeit beste deutscher Stoßstürmer nicht mit dabei ist. Man kann vielleicht bei schwächeren Mannschaften ohne Eigentlichen Stürmer zu recht kommen, aber bei guten defensiven Mannschaften hat das seine Grenzen. Denn auch die Spanier kommen ohne einen Kopfballstarken Spieler nicht aus. Ich habe die Befürchtung, das Löw mit seiner Taktik wieder baden geht denn bis jetzt hat er noch nichts erreichen können. Immer wenn es darauf ankommt hat seine Denkweise nicht gefruchtet. Er verheizt die gute Generation für sein EGO .

21.03.2013
13:55
Paranoide, Charakterlose und die gute alte Verschwörung
von 2drift | #5

Für die einen ist ein Titel längst überfällig, weil "uns" Helmut anno 72 mit der Truppe locker was eingefahren hätte, für andere gilt die gute alte Süddeutschen-Theorie - die ganz Harten stellen die Charakterhelden Frings, Ballack und Kuranyi auf schlecht gezimmerte Podeste - als mahnendes Beispiel für Löws Unfähigkeit...

Millionen können es besser als der Jogi - und weil sie´s nie nachweisen müssen, ebbt das Gelaber auch nie ab^^ Wen´s freut ? Den Boulevard und die Auflage...

21.03.2013
13:27
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von Leonid-S | #4

Letztendlich zeigt es nur mal wieder die Karakterlosigkeit diese Gesellen der sich als Bundestrainer bezeichnet.

Die Zahl der mies behandelten Spieler ist mittlerweile recht groß (zu groß) und erreicht hat dieser Naseninhalt verspeisende Überlebenskünstler (sonst wäre er ja nicht mehr im Amt) bisher nix!

21.03.2013
12:15
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von heiland | #3

also, kießling war noch nie mein freund, aber in meiner achtung ist er gestiegen.
dem kasper löw endlich mal paroli zu bieten wurde zeit.

dieser, unser? bundestrainer labert immer davon, wir sind titelfavorit, wir wollen den titel, wir waren noch nie so gut usw....
und, hat er was erreicht ? NEIN !!!!!!

21.03.2013
11:53
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von teddybaer04 | #2

Muss man nicht verstehen.
Da ist ausser Gomez kein gelernter Mittelstürmer dabei, Klose verletzt, 16 Tore gemacht und trotzdem nicht dabei.
Entweder ist zwischen Kießling und Löw was vorgefallen, oder er trägt das falsche Trikot.
Das Löw sich scheut offen mit Spielern zureden sah man an Ballack oder Frings.
Mal sehen wann er es endlich schafft einen Titel zuholen, mit dem Kader und wirklich nur ein klein wenig Glück überfällig. So gute Jungs hatte zuletzt Helmut Schön 1972 auch wenn da Fussball noch nicht so schnell und athletisch gespielt wurde.
Das er aus dem Vollen schöpfen kann, verdankt er in erster Linie sowieso M. Sammer

21.03.2013
11:25
Stefan Kießlings Abschied aus der Nationalelf wurde von Joachim Löw schlecht moderiert
von Hagrid | #1

Dem letzten Satz des Kommentars kann man nur zustimmen.

Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Aus dem Ressort
LIVE! Benfica führt gegen Juve - Sevilla 1:0 gegen Valencia
Live-Ticker
Halbfinal-Zeit in der Europa League: Juventus Turin will beim portugiesischen Meister Benfica Lissabon einen Schritt weiter gehen auf dem Weg zum ersten internationalen Titel seit 1997. Indes messen sich FC Sevilla und FC Valencia im spanischen Duell. Beide Partien gibt's hier im Live-Ticker.
Youngster Gulden steigt zum Profi beim VfL Bochum auf
Nachwuchstalent
Am Montag feierte Henrik Gulden sein Profi-Debüt beim VfL Bochum, jetzt soll bald der Profi-Vertrag folgen. Der erst 18-jährige norwegische Jugendnationalspieler sieht seine Zukunft "anne Castroper" und will sich in Bochum "gerne weiter entwickeln".
Gerrit Wegkamp meldet sich beim MSV Duisburg zurück
3.Liga
MSV-Stürmer Gerrit Wegkamp nimmt nach seinem Bänderanriss im Knöchel wieder am Mannschaftstraining teil und ist bereits eine Option für das Spiel beim Halleschen FC am Samstag. Der Einsatz von Maximilian Güll ist fraglich. Der Linksverteidiger war krankheitsbedingt außer Gefecht.
SV Hönnepel/Niedermörmter - Dorfklub am Tor zur Regionalliga
Oberliga
Der SV Hönnepel/Niedermörmter mischt die Fußball-Oberliga Niederrhein auf. Innerhalb von 15 Jahren schaffte es der Dorfverein von der Kreisliga B an die Spitze der fünfthöchsten deutschen Spielklasse. Ein weiterer Aufstieg droht allerdings an Verbands-Vorgaben zu scheitern.
Neustädter rüffelt Schalker Party-Könige - Uchida bleibt
Schalke-Splitter
Sead Kolasinac und Felipe Santana vom FC Schalke 04 feierten am Dienstag bis 3 Uhr in einer Kölner Disco. In unseren Schalke-Splittern geht es um die königsblauen Reaktionen sowie um den geplanten Besuch der Königsblauen bei Russlands Präsident Wladimir Putin, Atsuto Uchida und die U11.