Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Sport

Staatsanwaltschaft untersucht Rolle Bruyneels

11.10.2012 | 14:14 Uhr

Nach der Veröffentlichung der belastenden Dokumente der Antidoping-Agentur USADA im Fall Lance Armstrong wird auch die Luft für dessen Ex-Teammanager Johan Bruyneel immer dünner.

Köln (SID) - Nach der Veröffentlichung der belastenden Dokumente der US-Antidoping-Agentur USADA im Fall Lance Armstrong wird auch die Luft für dessen Ex-Teammanager Johan Bruyneel immer dünner. Der belgische Radsport-Verband KBWB reichte den auch im Internet veröffentlichten Bericht am Donnerstag zur weiteren Untersuchung an die Staatsanwaltschaft weiter.

"Der Verband hat Kenntnis von den Akten der USADA genommen, in denen der Name des mit einer KBWB-Lizenz ausgestatteten Herrn Johan Bruyneel auftaucht. Wie in Dopingfällen üblich, wird sich die Staatsanwaltschaft an den Weltverband UCI wenden", hieß es in einem Statement des Koninklijke Belgische Wielrijdersbond.

Dem 48-jährigen Bruyneel wird wie Armstrong vorgeworfen, maßgeblich an einer massiven Dopingverschwörung im Zeitraum von 1998 bis 2010 beteiligt gewesen zu sein. "Bruyneel war in alle Details eingeweiht und an der Beschaffung und Organisation von Bluttransfusionen beteiligt", hieß es in dem USADA-Bericht.

Bruyneel, derzeit Teamchef beim Rennstall RadioShack-Nissan um die beiden deutschen Radprofis Jens Voigt und Andreas Klöden, hat jegliche Dopingvorwürfe stets bestritten. Anders als Lance Armstrong legte der Belgier Einspruch gegen die Anklage der USDADA ein und brachte den Fall damit vor ein Schiedsgericht. Bruyneel droht eine lebenslange Sperre.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
FIFA weitet Ermittlungen aus - Auch Beckenbauer im Visier
Ermittlungen
Im Zuge der Korruptionsermittlungen wegen der umstrittenen WM-Vergaben an Katar und Russland stehen weitere prominente Namen im Fokus. Neben mehreren Mitgliedern des Exekutivkomitees drohen laut Medienberichten anscheinend auch Franz Beckenbauer erneut Sanktionen.
Wolfsburg verpasst vorzeitigen Einzug in die nächste Runde
Europa League
Der VfL Wolfsburg hat im Heimspiel gegen den FC Everton die Chance auf den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde verpasst. Mit 0:2 verlor das Team von Trainer Dieter Hecking vor heimischem Publikum. Lukaku und Mirallas trafen für den englischen Klub.
Ex-Gladbacher Marin trifft - Gruppensieg für den AC Florenz
Europa League
Der AC Florenz sicherte sich mit 13 Punkten in der Gruppe K den Sieg - dank des ersten Pflichtspieltors des ehemaligen Gladbachers Marko Marin. Auch Red Bull Salzburg zog als Gruppensieger in die K.o.-Runde ein. Auch Inter Mailand machte das Weiterkommen perfekt.
Bayer Leverkusen ärgert sich über Monacos Maurermeister
Niederlage
Bayer Leverkusen fürchtet um den Gruppensieg in der Champions League, weil dem Gegner aus dem Fürstentum mit unattraktivem Fußball ein 1:0-Sieg gelang. Damit ist nun das Spiel in elf Tagen gegen Benfica Lissabon enorm wichtig für die Werkself.
Der Meister aus Ingolstadt kommt zu den Iserlohn Roosters
Vorbericht
Zuerst müssen die Iserlohn Roosters gegen den Tabellenvierten ran, dann wartet am Sonntag das Schlusslicht aus Straubing auf die Sauerländer in der DEL. Im Team von Trainer Pasanen wird es wohl nur kleinere Umstellungen geben. Jeff Giuliano ist nach seiner Kopfverletzungg nicht dabei.