Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Sport

Sportstudio-Moderator Valérien gestorben

13.10.2012 | 10:45 Uhr

Harry Valérien, der Mitbegründer des Aktuellen Sportstudios, ist tot. Der beliebte Fernsehmoderator starb am Freitagabend im Alter von 88 Jahren an Herzversagen.

Mainz (SID) - Harry Valérien, der Mitbegründer des Aktuellen Sportstudios im ZDF und einer der renommiertesten deutschen Sportjournalisten, ist tot. Der beliebte Fernsehmoderator starb am Freitagabend im Alter von 88 Jahren an Herzversagen. Dies teilte das ZDF mit. Nach Aussagen seines Schwiedersohnes Stefan Glowacz sei Valérien nach einem Treffen mit ehemaligen Kollegen und Skirennläufern auf der Rückfahrt von Oberbayern zu seinem Wohnort am Starnberger See friedlich eingeschlafen. Valérien habe als Mitfahrer zusammen mit seiner norwegischen Frau Randi und Bekannten in dem Wagen gesessen.

1946 begann Harry Valérien in München ein Studium an der neu eröffneten Deutschen Journalistenschule. 1947 fing er als Volontär beim Münchner Merkur an. Zwei Jahre später wechselte er als Reporter zum Bayerischen Rundfunk. Damit begann sein steiler Aufstieg. Als gerade 28-Jähriger wurde er 1952 als Rundfunkreporter zu den Olympischen Winterspielen nach Oslo geschickt.

Später arbeitete er als Fernsehreporter beim ZDF, bei Sat.1 und Premiere, wo er sich als Spezialist für Skisport, Schwimmen und Golf profilierte. Das Aktuelle Sportstudio moderierte er von 1963 bis 1988 283-mal. Valérien bestach vor allem durch sein Fachwissen.

Von den Fernsehzuschauern wurde er für seine Ausgewogenheit zwischen kritischer Distanz und Fairness sowie für seine emotionalen Moderationen und seinen Wortwitz geschätzt. 2002 wurde ihm der Bayerische Sportpreis in der Kategorie "Herausragende Präsentation des Sports" verliehen. Auch erhielt er mehrmals den Bambi und die Goldene Kamera.

Valérien liebte es, an vorderster Front zu arbeiten, den Kontakt zu den Sportlern zu behalten. Als er 1983 ZDF-Sportchef werden sollte, lehnte er ab mit den Worten: "Ich bleibe lieber Reporter, das sagt mir mehr zu als jede Verwaltung."

Harry Valérien hatte privat einige Rückschläge zu verkraften. Im Alter von 14 Jahren starb seine Mutter bei einem Autounfall, ein Jahr später erlag sein Vater einem Herzleiden. Valérien wuchs mit seinen drei Geschwistern beim Großvater auf. 1942 wurde er zum Kriegsdienst bei den Gebirgsjägern einberufen und geriet 1945 in US-amerikanische Gefangenschaft. Mit seiner Frau Randi, mit der er seit 1960 verheiratet war, hatte er zwei Kinder, Tanja und Laila. Die jüngere Laila starb 2007.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Aus dem Ressort
Sonderlob von VfL-Trainer Neururer für Bulut und Gündüz
Gewinner
Trainer Peter Neururer vom Fußball-Zweitligisten VfL Bochum sieht bisher Onur Bulut und Selim Gündüz, die beiden 20-Jährigen, als Gewinner der Vorbereitung. Für die Startformation dürfte es allerdings dennoch nicht reichen.
Schalke-Manager Heldt erwartet Spannung in der Bundesliga
Heldt-Interview
Schalkes Manager Horst Heldt blickt nach einer frühzeitigen Einkaufstour bereits im Trainingslager entspannt auf die neue Bundesliga-Saison. Sein Credo: "Ich möchte keinen ärgern, sondern ich möchte unser Ziel erreichen. Und wenn wir dafür jemanden ärgern müssen, dann ist es halt so."
MSV-Fan fordert mehr Plätze für Rollstuhlfahrer in der Arena
Behindertengerecht
MSV-Fan Frank-Michael Rich wollte eine Dauerkarte für die neue Saison kaufen. Das Problem: Er sitzt im Rollstuhl und hat deshalb keine Chance. Alle Plätze sind vergeben und die Warteliste ist lang. Rich fühlt sich diskriminiert und fordert mehr Plätze für Rollstuhlfahrer in der Arena.
Starkicker zum Anfassen beim Schalke-Tag im August
Fußball
Wer die Fußball-Stars des FC Schalke 04 live erleben möchte, sollte sich den 3.8.2014 im Kalender markieren. Denn am ersten Sonntag im August können Fans beim Schalke-Tag rund um die Verltins-Arena ihre Idole hautnah erleben. Dabei stehen die Spieler auch für Autogramme und Fotos zur Verfügung.
Gewalt beim VfL-Test in Eupen - Festnahmen und Verletzte
Neururer-Proteste
Beim Testspiel des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum im belgischen Eupen bei Aachen gab es nach Angaben der örtlichen Polizei mehrere Verletzte, darunter eine Polizisten. Fünf Bochumer wurden offenbar in Gewahrsam genommen.