Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Tischtennis

Tischtennis-Ass Boll führt Düsseldorf in Richtung Pokalsieg

29.12.2012 | 17:32 Uhr
Tischtennis-Ass Boll führt Düsseldorf in Richtung Pokalsieg
Timo Boll hat mit Borussia Düsseldorf das Halbfinale im Tischtennis-Pokal erreicht.Foto: Kai Kitschenberg

Stuttgart.  Tischtennis-Meister Borussia Düsseldorf hat bei der Endrunde um den deutschen Pokal eine große Hürde in Richtung Titelgewinn genommen. Das Boll-Team bezwang Cupverteidiger Saarbrücken im Viertelfinale mit 3:1. Bereits am Sonntag steht für Düsseldorf ab 13 Uhr das Halbfinale auf dem Plan.

Angeführt vom Weltranglistenfünften Timo Boll hat Meister Borussia Düsseldorf bei der Endrunde um den deutschen Tischtennis-Pokal in Stuttgart Kurs auf den 60. Titelgewinn seiner Vereinsgeschichte genommen. Die Rheinländer warfen im Viertelfinale Cupverteidiger 1. FC Saarbrücken mit 3:1 aus dem Turnier und nahmen durch den Sieg gegen den Vizemeister erfolgreich Revanche für ihren Viertelfinal-K.o. in der vergangenen Saison.

Zweitligist Velbert schlug überraschend Plüderhausen

Düsseldorf, mit 20 Pokalsiegen Rekord-Cupgewinner, trifft im Halbfinale am Sonntag (13.00 Uhr) auf seinen Champions-League-Viertelfinalgegner Werder Bremen (3:1 gegen TTC Frickenhausen).

Den zweiten Endspielteilnehmer ermitteln der zweitklassige Überraschungs-Halbfinalist Union Velbert (3:0 gegen Vorjahresfinalist SV Plüderhausen) und der TTC Fulda-Maberzell (3:0 gegen Zweitligist TTC Altena).


Kommentare
Aus dem Ressort
DLV-Entscheidung ist nicht konsequent - Rehm ist das Opfer
Rehm
Markus Rehm darf nicht bei der EM starten, weil seine Prothese einen Vorteil bringt. Das hätte der Verband vor der DM wissen müssen. Doch trotz bestehender Zweifel durfte Rehm bei der DM starten, erfüllte die Norm und darf doch nicht zur EM. Das Opfer des Hickhacks ist der Sportler. Ein Kommentar.
Nach der Nicht-Nominierung erwägt Rehm rechtliche Schritte
Leichtathletik
Der Fall ist ein Sportpolitikum: Der Deutsche Leichtathletik-Verband nominiert den behinderten Weitspringer Markus Rehm nicht für die EM in Zürich. Seine Beinprothese verschafft ihm nach Meinung der Funktionäre im Wettstreit mit Nichtbehinderten einen Vorteil.
7 aus 21 – deutsche Radprofis räumen bei Tour de France ab
Radsport
Im Schatten des Tour-Siegers Vincenzo Nibali aus Italien haben die deutschen Radfahrer beeindruckende Leistungen abgeliefert und sieben der 21 Etappen gewonnen. Das blieb nicht unbemerkt: ARD und ZDF wollen nach der Frankreich-Rundfahrt über die zukünftige Berichterstattung beraten.
Gesunder Geist und Körper - Bei Mockenhaupt läuft es wieder
Leichtathletik
Die Trennung von ihrem Freund hat Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt aus der Bahn geworfen. Bei der Team-EM in Braunschweig stand sie völlig neben sich. Jetzt holt sie ihren 39. nationalen Titel und hat bei der EM Großes vor. Die Siegerländerin geht im Marathon und um 10 000-Meter-Lauf an den Start.
Springen mit Prothese – eine Frage der Fairness
Rehm
Der Wattenscheider Julian Reus ist am Wochenende die 100 Meter in 10,05 Sekunden gesprintet – so schnell wie noch kein Deutscher vor ihm. Doch die Menschen sprechen mehr über den Unterschenkel-amputierten Weitspringer Markus Rehm, der mit 8,24 Metern Deutscher Meister wurde.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier