Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Kommentar

Martin Schmitt ist ganz unten angelangt

02.01.2012 | 22:24 Uhr
Martin Schmitt ist ganz unten angelangt

Essen.  Skispringer Martin Schmitt fehlen - wie der Bundestrainer analysierte - "20 Meter" zur Weltspitze. Trotzdem quält er sich durch die Untiefen des Sports und durch Aufbauwettkämpfe mit jungen Konkurrenten. Vielleicht hat da einer den richtigen Absprung verpasst. Ein Kommentar.

Um ehrlich zu sein: Skispringen ist ein Rätsel. Selbst Menschen, die sich journalistisch professionell damit auseinandersetzen, scheitern bei dem Versuch, zu erklären, warum ein Springer eigentlich gerade sehr gut (Schlierenzauer ), mittel gut (Freitag) oder eben richtig schlecht (Schmitt) ist. Die Erklärungen sind oft gleich – und gleichbleibend rätselhaft: Da fehlte das Fluggefühl, der Springer hat nicht mit dem Wind gespielt, er hat die Luft unter den Brettern nicht gespürt. Es sind Kleinigkeiten, Winzigkeiten, Marginalien, die darüber entscheiden, ob einer auf der Schanze zum Helden – oder zum Prügelknaben wird.

"20 Meter fehlen"

Martin Schmitt hat ersteres lange genossen; jetzt ist er ganz unten angelangt. Und der Reflex liegt nahe: Warum beendet ein fast 34-Jähriger, dem zur Weltspitze „20 Meter fehlen“ – wie der Bundestrainer analysierte – nicht seine glanzvolle Karriere? Warum quält sich da jemand durch die Untiefen des Sports, durch Aufbauwettkämpfe mit jungen Konkurrenten, die ihn nur als Milkabubi-Heroen kannten?

Vielleicht glaubt Martin Schmitt einfach, das Geheimnis eines erfolgreichen Sprungs immer noch zu kennen, das Rätsel wieder lösen zu können. Vielleicht aber hat da einer einfach auch nur sprichwörtlich den richtigen Absprung verpasst.

Dirk Graalmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Kerber enttäuscht in New York - Aus in der dritten Runde
US Open
An der Stätte ihres größten Erfolges hat Angelique Kerber eine ihrer bittersten Enttäuschungen erlebt. Gegen die 17 Jahre alte Belinda Bencic vergab sie fünf Satzbälle und schied dann in der dritten Runde aus. Bei den Herren trifft Philipp Kohlschreiber auf einen alten Bekannten.
Petkovic und Kerber ereichen dritte Runde bei US Open
US Open
Nach Angelique Kerber hat auch Andrea Petkovic die dritte Runde der US Open erreicht - und das nach 1:4-Rückstand im entscheidenden dritten Satz. Nun könnte es gegen eine Top-Ten-Spielerin gehen. Die deutsche Nummer eins dagegen muss gegen eine 17-Jährige ran.
Wie Dafne Schippers ins Scheinwerferlicht sprintete
Leichtathletik
Siebenkämpferin Dafne Schippers hat im Sprint zweimal EM-Gold geholt. In ihrer Heimat ist sie jetzt ein Star und zumindest für einige Tage die Fußballstars von den Titelseiten verdrängt. Am Donnerstag fordert sie in Zürich Jamaikas Asse heraus.
Berliner Senat erklärt Bereitschaft für Olympia-Bewerbung
Olympia-Bewerbung
Berlin hat endgültig seinen Hut in den Ring geworfen. Der Senat der Hauptstadt verabschiedete am Dienstag die Antworten auf die Fragen des DOSB und bekundete damit sein Interesse an der Ausrichtung der Olympischen Spiele 2024 oder 2028.
Muskelfaserriss - Klitschkos WM-Kampf gegen Pulew geplatzt
Boxen
Anfang September hätte Wladimir Klitschko seinen Weltmeister-Titel gegen den Bulgaren Kubrat Pulew verteidigen sollen - doch daraus wird nichts: Klitschko erlitt im Training einen Muskelfaserriss am linken Bizeps. Wer schon Karten für den Kampf hat, sollte sie allerdings nicht wegwerfen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier