Hutweitwurf und Putten auf Brokkoli - Die Sport-Zitate 2015

Henrik Stenson lines up a putt on the 15th green in the second round of the 115th U S Open Champion
Henrik Stenson lines up a putt on the 15th green in the second round of the 115th U S Open Champion
Was wir bereits wissen
"Hamburg meine Perle vor die Säue geworfen" - Der Sport lebt von bewegenden Zitaten. Wir haben die besten Sprüche aus dem vergangenen Jahr gesammelt.

Essen.. Das Sportjahr 2015 hatte seine Höhen und Tiefen. Auf der einen Seite standen große Siege und strahlende Gewinner, auf der anderen Seite watete man durch Dopingsümpfe und erlitt herbe Niederlagen. Auch tragische Schicksalsschläge blieben nicht aus.

Immer wieder fanden Sportler, Funktionäre, Aktive und Ehemalige Worte, die in Erinnerung bleiben. Mal bewegend, mal erheiternd, immer interessant. Zum Jahreswechsel blicken wir nun zurück auf die besten Sport-Zitate 2015 - nur den Fußball haben wir außen vor gelassen, mit ihm beschäftigen wir uns an anderer Stelle.

"Ich glaube nicht, dass bei ihm ein Lerneffekt eingesetzt hat"

"Es ist ein großer Tag für mich. Dieser Sieg ist mehr wert als alle Olympia-Medaillen zusammen." (Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein am 15. Januar zum Urteil des Oberlandesgerichts München, ihre Klage gegen den Eislauf-Weltverband ISU wegen einer Dopingsperre anzunehmen)

"Dopern droht in Zukunft nicht mehr nur eine Wettkampfsperre, sondern im schlimmsten Fall auch das Gefängnis." (Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) am 25. März zum Entwurf des Anti-Doping-Gesetzes in einer Mitteilung des Ministeriums)

"Er war zweimal wegen Dopings gesperrt, und ich glaube nicht, dass bei ihm ein Lerneffekt eingesetzt hat." (Diskus-Olympiasieger Robert Harting am 18. August in der "Sport Bild" über US-Sprinter Justin Gatlin)

"Hutweitwurf und Panik-Rock'n'Roll-Hochsprung"

"Das ist der Hammer für Hammaburg! Wäre prima, wenn wir hier internationale Action kriegen. Und neue Disziplinen: Hutweitwurf und Panik-Rock'n'Roll-Hochsprung." (Rockmusiker Udo Lindenberg am 17. März in der "Bild"-Zeitung zur DOSB-Empfehlung für Hamburg als Olympia-Bewerber)

"Hamburg ist eine Shopping-Stadt par excellence. Das muss dem IOC und seinen Frauen klar gemacht werden." (Der frühere Sportfunktionär Walther Tröger am 28. Oktober in der "Bild"-Zeitung über die Entscheidungsfindung der Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees bei der Vergabe von Olympia 2024)

"Das Referendum der Hamburger ist nicht nur eine bittere Niederlage, sie gleicht einem Dolchstoß für die Entwicklung des Hochleistungs- und Breitensports unterhalb des Fußballs in Deutschland." (Thomas Krohne, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, am 30. November zum Nein der Hamburger zu Olympischen Spielen)

"Hamburg meine Perle vor die Säue geworfen. Das Tor zur olympischen (Sport)welt für immer geschlossen." (Ex-Handball-Nationalspieler Stefan Kretzschmar am 30. November zum Olympia-Aus)

"Ich habe mich mit Wasser betrunken, weil ich so aufgeregt war"

"Das Übergepäck zahle ich gern." (Die zweifache Skisprung-Weltmeisterin Carina Vogt am 23. Februar vor dem Heimflug von den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun über ihre beiden Goldmedaillen)

"Wir haben schon einen Pina Colada gehabt. Es gibt so ein Regenerationsgetränk mit Protein mit Pina-Colada-Geschmack. Wir benehmen uns einfach so, als wäre Alkohol drin gewesen." (Biathletin Franziska Preuß am 13. März über die Gold-Feier der Damen-Staffel bei der WM im finnischen Kontiolahti)

"Weltmeisterin!!!! Und zur Belohnung gibt es bei der Dopingkontrolle im Hintergrund ein kostenloses Konzert von Helene Fischer, die jetzt im Olympiastadion singt." (Die Moderne Fünfkämpferin Lena Schöneborn am 4. Juli auf ihrer Facebook-Seite nach ihrem WM-Sieg im Olympiapark Berlin)

"Ich habe mich mit Wasser betrunken, weil ich so aufgeregt war." (Kunstturnerin Pauline Schäfer am 1. November nach dem Gewinn von WM-Bronze am Schwebebalken über die Wartezeit während der Übungen der Konkurrenz)

"Me hawwe se ferdisch gemachd." (Der Heppenheimer Sebastian Vettel am 29. März auf Hessisch nach seinem ersten Formel-1-Sieg mit Ferrari)

"Ich hatte eine richtig geile Party. Bis drei Uhr nachts war ich bei der Dopingkontrolle und musste dort fünf Proben abgeben. Als ich danach ins Hotel kam, lagen alle schon im Bett." (Zehnkämpfer Rico Freimuth am 30. August über die Nacht nach seinem Bronzemedaillen-Gewinn bei der Leichtathletik-WM in Peking)

"Es ist, als würde man auf Brokkoli putten"

"Es ist, als würde man auf Brokkoli putten." (Der schwedische Golfer Henrik Stenson am 20. Juni über das schwierige Putten bei der US Open.)

"Es ist, als würdest du einen Windkanal in die Sauna stellen und dann mit dem Fahrrad fahren." (Ironman-Europameister Jan Frodeno am 9. Oktober zu den extremen Bedingungen beim Ironman-Klassiker auf Hawaii)

"Nach der Bronzemedaille kam er gleich wieder an und hat gesagt, Menschenskinder, da wäre ja Gold drin gewesen. Da hätte ich ihm beinahe eine geklatscht." (Paul Biedermanns Heimtrainer Frank Embacher am 5. August augenzwinkernd nach WM-Bronze über 200 Meter Freistil bei der Schwimm-WM in Kasan über den knappen Abstand zum Sieger)

"Sie hat eine kleine Schwester, die ist sieben Jahre alt - und der Trainer sagt, sie ist besser als sie." (Tareq Juma Salem Belal, der Vater der zehnjährigen Alzain Tareq aus dem Wüstenstaat Bahrain, am 7. August nach dem Start seiner Tochter bei der Schwimm-WM in Kasan)

"Ich schnitze mir 'ne wunderbare Holzmedaille." (Speerwerfer Thomas Röhler aus Jena am 26. August über seinen vierten Platz bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking)

"Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer gemacht hat"

"Es ist ok. Ich habe schon ein paar." (Die russische Tennisspielerin Maria Scharapowa am 23. April nach ihrem Aus in Stuttgart auf die Frage, ob sie traurig sei, nicht wieder ein Luxusauto für den Turniersieg zu bekommen. In den vergangenen drei Jahren hatte sie in Stuttgart gewonnen.)

"Ich habe damals ein Jackett erhalten." (Tennis-Altmeister Henri Leconte, Gewinner des Stuttgarter Weissenhof-Turniers 1984, am 6. Mai bei der Präsentation des Sportwagens für den Sieger des Mercedes Cup 2015)

"Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer gemacht hat, aber gestern ist sein Kampf zu Ende gegangen." (Aus der Erklärung der Familie am 18. Juli zum Tod von Formel-1-Pilot Jules Bianchi) (dpa)