Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Boxen

Haye hofft auf Klitschko-Kampf und fordert Witalis "Eier"

18.10.2012 | 14:11 Uhr
Haye hofft auf Klitschko-Kampf und fordert Witalis "Eier"
Auch wenn Wladimir Klitschko hier David Hayes linke Gerade einstecken muss: Der Ukrainer gewann gegen den britischen Provokateur nach Punkten.Foto: AP

München.  Selbst die Niederlage gegen Vierfach-Weltmeister Wladimir Klitschko im vergangenen Jahr hält Schwergewichts-Boxer David Haye seither nicht ab, die beiden ukrainischen Box-Brüder herauszufordern, zu provozieren und zu verunglimpfen. Nun soll sich WBC-Weltmeister "Witali im nächsten Jahr ein paar Eier wachsen lassen" und gegen Haye antreten. Dessen Bruder Wladimir kontert Hayes Sprüche.

Der Provokateur David Haye lässt nicht locker. Der britische Schwergewichtsboxer forderte WBC-Weltmeister Witali Klitschko erneut großmäulig zu einem Kampf heraus. "Hoffentlich lässt sich Witali im nächsten Jahr ein paar Eier wachsen und entscheidet sich, gegen jemanden zu kämpfen, den die Welt sehen will", sagte Haye dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Bereits im September wollte Haye gegen den älteren der beiden Klitschko-Brüder antreten. "Ich war bereit, ich war fit und immer noch im Training. Aber sie sagten: Nein, wir wollen gegen Manuel Charr kämpfen", so der "Hayemaker". Im Juli 2011 verlor der 32-Jährige gegen Wladimir Klitschko einstimmig nach Punkten. Mitte Juli meldete sich der Brite durch seinen 26. Sieg im 28. Profikampf gegen Landsmann Dereck Chisora zurück.

Witali Klitschko will Ende des Monats ins ukrainische Parlament einziehen

Ex-Weltmeister Haye hofft, dass sich Witali Klitschko durch seine politischen Ambitionen nicht von einem Duell abhalten lässt. Dieser will am 28. Oktober für seine Partei UDAR kandidieren. Sollte ihm der Einzug ins ukrainische Parlament gelingen, könnte der Kampf gegen Haye vom Tisch sein. Unklar wäre dann, ob Witali seine Karriere im Ring fortsetzen würde.

Boxen
Klitschkos nächster Fight heißt Wahlkampf

Erst eine Ballade von seiner Frau, dann ein blutiger Kampf gegen seinen Herausforderer: Der WM-Fight in Moskau dürfte Witali Klitschko in Erinnerung bleiben, doch ein würdiger Abschluss seiner Karriere war er nicht. Seine Rückkehr in den Ring gilt als sehr wahrscheinlich. Erzfeind David Haye wartet...

Kein Verständnis zeigt Wladimir Klitschko für die ständigen Attacken seines früheren Gegners Haye. "Haye erzählt viel. Er lügt auch, wenn er glaubt, dass es ihm nützlich ist. Aber eigentlich macht er nur große Sprüche", meinte Klitschko, der die Notwendigkeit eines Kampfes zwischen seinem Bruder und Haye nicht sieht: "Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum er glaubt, wir hätten ihn als Gegner nötig." Obwohl ein Duell finanziell lukrativ sei, verspüre er keine Eile: "Haye muss lernen, sich zu benehmen. Und dann richtig kämpfen. Das wäre für alle gut. Seine Sprüche nutzen keinem."


Kommentare
19.10.2012
07:31
dritter Bruder aufgetaucht???
von Allesmerker | #1

Muß wohl so sein. Ich kannte bisher nur Wladimir und Vitali.
Der Witali war bisher nicht in Erscheinung getreten.

Aus dem Ressort
7 aus 21 – deutsche Radprofis räumen bei Tour de France ab
Radsport
Im Schatten des Tour-Siegers Vincenzo Nibali aus Italien haben die deutschen Radfahrer beeindruckende Leistungen abgeliefert und sieben der 21 Etappen gewonnen. Das blieb nicht unbemerkt: ARD und ZDF wollen nach der Frankreich-Rundfahrt über die zukünftige Berichterstattung beraten.
Gesunder Geist und Körper - Bei Mockenhaupt läuft es wieder
Leichtathletik
Die Trennung von ihrem Freund hat Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt aus der Bahn geworfen. Bei der Team-EM in Braunschweig stand sie völlig neben sich. Jetzt holt sie ihren 39. nationalen Titel und hat bei der EM Großes vor. Die Siegerländerin geht im Marathon und um 10 000-Meter-Lauf an den Start.
Springen mit Prothese – eine Frage der Fairness
Rehm
Der Wattenscheider Julian Reus ist am Wochenende die 100 Meter in 10,05 Sekunden gesprintet – so schnell wie noch kein Deutscher vor ihm. Doch die Menschen sprechen mehr über den Unterschenkel-amputierten Weitspringer Markus Rehm, der mit 8,24 Metern Deutscher Meister wurde.
Der „Hai aus Messina“ beißt sich gegen alle durch
Tour de France
Vincenzo Nibali ist Italiens erster Tour-de-France-Sieger seit Marco Pantani. Nach den beiden verletzungsbedingten Aufgaben von Chris Froome und Alberto Contador lässt der 29-Jährige bei der Frankreich-Rundefahrt nichts anbrennnen. Sein Umfeld stimmt aber nachdenklich
Vierter Etappensieg für Kittel - Nibali feiert den Toursieg
Tour de France
Vincenzo Nibali hat als erster Italiener 16 Jahre nach Marco Pantani die Tour de France gewonnen. Im Ziel der 21. und letzten Etappe feierte der Arnstädter Marcel Kittel seinen vierten Etappensieg in der 101. Ausgabe und egalisierte seine Bestleistung aus dem Vorjahr.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier