Deutsche Rodler dominieren Heimweltcup - Kombinierer siegen

Nicht zu schlagen: Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger gewann auch am Königssee.
Nicht zu schlagen: Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger gewann auch am Königssee.
Foto: Getty Images
Was wir bereits wissen
In Schonach ließen die deutschen Kombinierer alle hinter sich. Rodlerin Natalie Geisenberger und die Doppelsitzer Wendl/Arlt siegten am Königssee.

Essen.. Der Wintersport-Samstag hielt für die deutschen Starter einige Erfolge bereit. Wir haben den Überblick:

Olympiasiegerin Geisenberger gewinnt Rodel-Weltcup am Königssee - Auch Doppelsitzer Wendl/Arlt siegen

Natalie Geisenberger hat mit einem souveränen Sieg am Königssee ihre Ausnahmestellung im Rodel-Weltcup untermauert. Die Olympiasiegerin aus Miesbach setzte sich am Samstag im ersten Rennen des neuen Jahres vor der Kanadierin Alex Gough und ihrer Teamkollegin Dajana Eitberger durch. Im sechsten Einzelrennen dieses Winters feierte Geisenberger ihren fünften Sieg und steht damit bereits bei 28. Einzelerfolgen im Weltcup.

Auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt haben den Rodel-Weltcup von Königssee gewonnen und damit die Siegesserie auf ihrer Heimbahn auf sieben Erfolge seit Januar 2010 ausgebaut. Die beiden Olympiasieger setzten sich dank einer Aufholjagd im zweiten Lauf vor den Weltcup-Gesamtführenden Toni Eggert und Sascha Benecken durch. Dritte wurden die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler. Am Sonntag (11.05 Uhr) ist Felix Loch an der Reihe, ehe die Teamstaffel den Weltcup abschließt.

DSV-Kombinierer gewinnen Teamwettbewerb in Schonach

Die deutschen Kombinierer haben bei ihrem Heim-Weltcup in Schonach den Team-Wettbewerb gewonnen. Nach der Führung im Springen waren Tino Edelmann, Björn Kircheisen, Johannes Rydzek und Eric Frenzel am Samstag auch im 4x5-Kilometer-Lauf nicht zu schlagen. Das Quartett des Deutschen Skiverbandes setzte sich bei starkem Regen und heftigem Wind vor Norwegen und Frankreich durch. "Wir sind über den Sieg glücklich. Wir konnten endlich mal wieder die Norweger schlagen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch und lobte seine Athleten. "Alle vier waren taktisch wirklich gut."

Bobfahren Norwegerin Björgen gewinnt Tour de Ski-Prolog - Nicole Fessel Fünfte

Die Norwegerin Marit Björgen hat den Prolog der Tour de Ski gewonnen. Beim Auftaktrennen in Oberstdorf verwies die Favoritin nach drei Kilometern im freien Stil in 7:53,0 Minuten ihre Teamkolleginnen Heidi Weng, Ragnhild Haga und Therese Johaug auf die folgenden Ränge. Lokalmatadorin Nicole Fessel war mit einem Rückstand von 13,5 Sekunden als Fünfte beste Deutsche. Denise Herrmann wurde 13., Stefanie Böhler belegte den 18. Platz.

Schweizer Cologna Auftaktsieger bei Tour de Ski - Lucas Bögl 17.

Der Schweizer Dario Cologna hat zum Auftakt der Tour de Ski das Gelbe Trikot des Führenden übernommen. Der dreimalige Olympiasieger gewann in Oberstdorf den Prolog der Sieben-Etappen-Tour über vier Kilometer im freien Stil in 9:54,2 Minuten. Zweiter wurde Calle Halfvarsson aus Schweden vor dem Norweger Petter Northug. Titelverteidiger Martin Johnsrud Sundby belegte den zehnten Platz. In einem enttäuschenden deutschen Team hatte Lucas Bögl als Bester auf dem 17. Rang mehr als 18 Sekunden Rückstand.

Skispringer Freitag Dritter in der Innsbruck-Qualifikation der Vierschanzentournee - Eisenbichler raus

Richard Freitag hat in der Qualifikation zum dritten Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck Platz drei belegt. Der 23-Jährige musste als Dritter lediglich den österreichischen Tournee-Favoriten Michael Hayböck und Stefan Kraft den Vortritt lassen. Marinus Kraus wurde Elfter, Severin Freund 15. Von den insgesamt sieben DSV-Springern erreichten auch Stephan Leyhe, Michael Neumayer und Daniel Wenig den Wettbewerb an diesem Sonntag. Markus Eisenbichler schied wie schon in Garmisch-Partenkirchen aus. (dpa)