Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Kommentar

Das Ende der Unschuldsvermutung im Radsport

26.10.2012 | 18:50 Uhr
Das Ende der Unschuldsvermutung im Radsport
Redet sich die Radsport-Welt schön: UCI-Präsident Pat McQuaid

Essen.  Die Siegerlisten der Tour de France bleiben von 1999 bis 2005 weiß. Eine nach der Disqualifikation des Doping-Betrügers Lance Armstrongs logische Konsequenz, mit der der Radsport-Weltverband gleichzeitig indirekt die Unschuldvermutung in seiner Sportart aufhob. Ein Kommentar.

Armstrong
Keine neuen Tour-Sieger nach Armstrong-Sperre

Nachdem Lance Armstrongs sieben Tour-de-France-Siege von der UCI am Montag aberkannt worden waren, hat der Radsport-Weltverband nun auch entschieden, was mit den vakanten Titeln geschehen soll: Sie werden nicht neu nicht neu vergeben. Damit gehen auch zwei deutsche Fahrer leer aus.

Wenigstens der größte Treppenwitz ist dem Profiradsport erspart geblieben. Nichts anderes wäre es gewesen, hätten einige jahrelang ebenfalls im Zwielicht gestandene Stars wie Jan Ullrich, Alex Zülle und Ivan Basso noch von Lance Armstrongs Disqualifikation profitiert. Ob dem Weltverband freilich bewusst ist, welchen Preis er dafür gezahlt hat, darf bezweifelt werden. Indem er keinen jener Radfahrer, die von 1999 bis 2005 bei der Tour de France hinter Armstrong gelandet waren, als würdig – präziser: sauber – befand, um in die Siegerlisten aufgenommen zu werden, hat er die Unschuldsvermutung in dieser Sportart praktisch aufgehoben.

UCI hatte die Wahl zwischen Pest und Cholera

Am Ende einer qualvollen Entwicklung hatte die UCI aber ohnehin nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. War sie doch selbst tief in den Skandal verwickelt. Weil ihre Funktionäre die immer erdrückenderen Indizien für eine durchgängige Verseuchung ihres Sports mindestens ignoriert, wenn nicht gar – so der härteste Vorwurf – vertuscht hatten. Mehr noch: Wider besseres Wissen ist nach nach jedem, in der Regel von der Justiz aufgeklärten Skandal lediglich von einigen schwarzen Schafen und einer bereits auf den Weg gebrachten Erneuerung gefaselt worden.

Ein Ritual, an dem der Verband auch jetzt noch festhält. Behauptete UCI-Präsident Pat McQuaid doch gestern in Genf, der heutige Radsport sei „ein völlig anderer Sport als noch in der Zeit von 1995 bis 2005“. Kein Witz.

Reinhard Schüssler



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Hausding holt in Berlin vierte EM-Medaille - Silber mit Feck
Schwimm-EM
Medaille Nummer vier für Patrick Hausding: Der Deutsche belegte am Freitag bei den Schwimm-Europameisterschaften in Berlin beim Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett mit Stephan Feck den zweiten Platz. Der Sieg ging an Russlands souveräne Titelverteidiger Ilja Sacharow/Jewgeni Kusnezow.
Die große Koch-Show - Erstes Gold für deutsches Team
Schwimm-EM
Marco Koch erlöste die deutschen Schwimm-Fans bei der Europameisterschaft in Berlin und holte über 200 Meter Brust das erste Gold. Gezielt geht er seinen eigenen Weg. Für die begeisterten Zuschauer stieg er nach dem Rennen auf die Leine und zeigte seine Muskeln.
Kunstspringer Hausding holt drittes EM-Gold von Berlin
Schwimm-EM
Der Deutsche Patrick Hausding hat bei den Schwimm-Europameisterschaften seine dritte Goldmedaillen gewonnen. Trotz eines verpatzten ersten Sprungs vom Drei-Meter-Brett ließ er die Konkurrenz erneut hinter sich. Silber ging an den russischen Titelverteidiger Sacharow, Bronze an den Ukrainer Kwascha.
Siebter EM-Titel für Synchronspringer Hausding/Klein
Sportmix
Die deutschen Synchronspringer Patrick Hausding und Sascha Klein haben sich bei den Schwimm-Europameisterschaften in Berlin souverän die Goldmedaille gesichert. Es war bereits der siebte EM-Sieg in Serie für das Duo. Auf dem zweiten Rang landeten die Weißrussen Wadim Kaptur/Jauheni Karaliou.
Hausding springt zu Gold - Bronze für Schwimmer Glania
Schwimm-EM
Nach Gold und Silber für die Springer durften auch die deutschen Schwimmer bei der EM vor der heimischen Kulisse jubeln: Bronze für Rückenschwimmer Jan-Philip Glania, bei drei vierten Plätzen fehlte dazu nicht viel. Gold-Hoffnung Paul Biedermann meldete sich zurück.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier