Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Kommentar

Das Ende der Unschuldsvermutung im Radsport

26.10.2012 | 18:50 Uhr
Das Ende der Unschuldsvermutung im Radsport
Redet sich die Radsport-Welt schön: UCI-Präsident Pat McQuaid

Essen.  Die Siegerlisten der Tour de France bleiben von 1999 bis 2005 weiß. Eine nach der Disqualifikation des Doping-Betrügers Lance Armstrongs logische Konsequenz, mit der der Radsport-Weltverband gleichzeitig indirekt die Unschuldvermutung in seiner Sportart aufhob. Ein Kommentar.

Armstrong
Keine neuen Tour-Sieger nach Armstrong-Sperre

Nachdem Lance Armstrongs sieben Tour-de-France-Siege von der UCI am Montag aberkannt worden waren, hat der Radsport-Weltverband nun auch entschieden, was mit den vakanten Titeln geschehen soll: Sie werden nicht neu nicht neu vergeben. Damit gehen auch zwei deutsche Fahrer leer aus.

Wenigstens der größte Treppenwitz ist dem Profiradsport erspart geblieben. Nichts anderes wäre es gewesen, hätten einige jahrelang ebenfalls im Zwielicht gestandene Stars wie Jan Ullrich, Alex Zülle und Ivan Basso noch von Lance Armstrongs Disqualifikation profitiert. Ob dem Weltverband freilich bewusst ist, welchen Preis er dafür gezahlt hat, darf bezweifelt werden. Indem er keinen jener Radfahrer, die von 1999 bis 2005 bei der Tour de France hinter Armstrong gelandet waren, als würdig – präziser: sauber – befand, um in die Siegerlisten aufgenommen zu werden, hat er die Unschuldsvermutung in dieser Sportart praktisch aufgehoben.

UCI hatte die Wahl zwischen Pest und Cholera

Am Ende einer qualvollen Entwicklung hatte die UCI aber ohnehin nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. War sie doch selbst tief in den Skandal verwickelt. Weil ihre Funktionäre die immer erdrückenderen Indizien für eine durchgängige Verseuchung ihres Sports mindestens ignoriert, wenn nicht gar – so der härteste Vorwurf – vertuscht hatten. Mehr noch: Wider besseres Wissen ist nach nach jedem, in der Regel von der Justiz aufgeklärten Skandal lediglich von einigen schwarzen Schafen und einer bereits auf den Weg gebrachten Erneuerung gefaselt worden.

Ein Ritual, an dem der Verband auch jetzt noch festhält. Behauptete UCI-Präsident Pat McQuaid doch gestern in Genf, der heutige Radsport sei „ein völlig anderer Sport als noch in der Zeit von 1995 bis 2005“. Kein Witz.

Reinhard Schüssler



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Tischtennis-Profi Franziska kann Weg zum EM-Titel ebnen
Tischtennis-EM
Bei der Mission EM-Titelverteidigung spielt Patrick Franziska eine wichtige Rolle. Das Turnier liegt ihm, das deutsche Tischtennis-Team setzt in Lissabon auf ihn. Zumal: Patrick Baum musste seinen Start absagen, der Einsatz von Dimitrij Ovtcharov ist nach einer Zahn-Operation ungewiss.
Historischer Erfolg - Deutsche Volleyballer holen WM-Bronze
Volleyball-WM
Deutschlands Volleyballer haben sich nur 18 Stunden nach der schmerzhaften 1:3-Niederlage im Halbfinale gegen Gastgeber Polen mit einem 3:0 (25:21, 26:24, 25:23) gegen Frankreich die vielumjubelte Bronzemedaille geholt.
Tennis-Herren treffen im Davis Cup wieder auf Frankreich
Davis Cup
Von Losglück möchte bei den deutschen Tennis-Herren niemand sprechen: Zum Auftakt der neuen Spielzeit begegnet das Davis-Cup-Team erneut den Franzosen. Beim jüngsten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ging Frankreich als Sieger hervor. Die Deutschen hoffen jetzt auf eine Revanche.
"Unglaublich" - Volleyballer dicht vor historischer Medaille
Volleyball-WM
Den deutschen Volleyballern fehlten nach dem sensationellen Einzug ins WM-Halbfinale fast die Worte. Erst einmal holte die Nationalmannschaft eine Medaille bei einer WM - das ist allerdings schon 44 Jahre her. Nun hat die Generation um Georg Grozer endlich wieder Edelmetall vor Augen.
Hüsken geht mit Rockets als Europameister ins Liga-Finale
Skaterhockey
Benedikt Hüsken von den SHC Wohnbau Rockets ist Europameister im Inline-Skaterhockey. Im Finale des kontinentalen Kräftemessens in Kaarst setzte sich der Angreifer mit der deutschen Nationalmannschaft mit 7:6 nach Verlängerung gegen Dänemark durch.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier