Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Tischtennis

Borussias Trio greift nach EM-Gold

10.10.2012 | 20:25 Uhr
Borussias Trio greift nach EM-Gold
Timo Boll.Foto: AP

Düsseldorf.  Erstmal werden bei der Tischennis-Europameisterschaft im dänischen Herning nur Einzel- und Doppel-Wettbewerbe ausgetragen. Um den zukünftig im Zweijahresrhythmus ausgespielten Mannschaftstitel geht es für die Akteure des Deutschen Tischtennis Bundes erst wieder 2013 in Schwechat.

In sechs Tagen beginnt im dänischen Herning die Tischennis-Europameisterschaft. Erstmals wird kein Team-, sondern werden nur Einzel- und Doppel-Wettbewerbe ausgetragen. Um den zukünftig im Zweijahresrhythmus ausgespielten Mannschaftstitel geht es für die Akteure des Deutschen Tischtennis Bundes erst wieder 2013 in Schwechat.

In Dänemark ist natürlich das Borussia-Trio mit Titelverteidiger Timo Boll, Vize-Europameister Patrick Baum und Christian Süß ebenso am Start wie die in Düsseldorf wohnenden Bastian Steger (1. FC Saarbrücken) und Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg). Ergänzt wird das von Bundestrainer Jörg Roßkopf nominierte sechsköpfige Herren-Team von Ruwen Filus (TTC Grenzau) und Patrick Franziska (TTC Fulda).

Boll-Niederlage im Training

Tischtennis
Borussias Trio greift nach EM-Gold

Erstmal werden bei der Tischennis-Europameisterschaft im dänischen Herning nur Einzel- und Doppel-Wettbewerbe ausgetragen. Um den zukünftig im Zweijahresrhythmus ausgespielten Mannschaftstitel geht es für die Akteure des Deutschen Tischtennis Bundes erst wieder 2013 in Schwechat.

Europameister Timo Boll, als Nummer eins gesetzt, fühlt sich nach der „Olympia-Schmach im Einzel“ wieder ganz gut. Er verzichtet auf den Start im Doppel und ist über den neuen Modus nicht böse. „Man nimmt es, wie es kommt. Als gesetzte Spieler greifen wir erst nach der Qualifikation ein und haben einen Drei-Tage-Rhythmus wie bei World-Cup-Turnieren.“

Als Favorit sieht er sich nur bedingt. „Ich habe das Training reduziert, um Frische zu bekommen. Motivation ist da, Form auch. Es gibt viele, die auf hohem Niveau spielen. Nicht nur Dimitrij Ovtcharov kann mir gefährlich werden,“ so der 31-Jährige, „eben im Training hat er mich geschlagen. Er ist in London Bronzemedaillengewinner geworden, nicht ich. Aber ich fahre nach Dänemark, um mein bestmögliches Tischtennis zu spielen. Und um zu gewinnen.“

Baum zweimal in Folge Vize-Europameister

Patrick Baum, zuletzt zweimal in Folge Vize-Europameister, geht die EM nach mäßigem Saisonauftakt bescheiden an. „Nach dem Saisonstart mit knappen Niederlagen fehlt mir Selbstvertrauen. Da muss ich auf eine gute Auslosung hoffen. Aber von einer Medaille träume ich schon.“

Mit Rückenwind startet Czech-Open-Sieger Christian Süß. Er versichert: „Der Sieg in Tschechien hat Selbstvertrauen gegeben.“ Der EM-Dritte von 2010 würde zu gerne eine Medaille gewinnen: „Ich muss sehen, was da auf mich zukommt. Nicht nur ich bin motiviert, sondern alle. Keiner darf den Fehler machen, an die nächste Runde zu denken, bevor die zu spielende überstanden ist. “

Ex-Borusse Roßkopf, 1992 Einzel-Europameister, sieht trotz der in diesem Jahr ausgetragenen Team-WM und der Olympiade keine größeren Probleme und ist recht optimistisch. „Klar, diese Europameisterschaft ist nicht der Höhepunkt der Saison. Aber es ist eine Frage der Einstellung und Motivation, wie man an die Sache herangeht. Es ist gut, dass wir ein starkes Team haben und so die Konkurrenz im eigenen Lager groß ist.“

Joachim Breitbach



Kommentare
Aus dem Ressort
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
DLV-Entscheidung ist nicht konsequent - Rehm ist das Opfer
Rehm
Markus Rehm darf nicht bei der EM starten, weil seine Prothese einen Vorteil bringt. Das hätte der Verband vor der DM wissen müssen. Doch trotz bestehender Zweifel durfte Rehm bei der DM starten, erfüllte die Norm und darf doch nicht zur EM. Das Opfer des Hickhacks ist der Sportler. Ein Kommentar.
Nach der Nicht-Nominierung erwägt Rehm rechtliche Schritte
Leichtathletik
Der Fall ist ein Sportpolitikum: Der Deutsche Leichtathletik-Verband nominiert den behinderten Weitspringer Markus Rehm nicht für die EM in Zürich. Seine Beinprothese verschafft ihm nach Meinung der Funktionäre im Wettstreit mit Nichtbehinderten einen Vorteil.
7 aus 21 – deutsche Radprofis räumen bei Tour de France ab
Radsport
Im Schatten des Tour-Siegers Vincenzo Nibali aus Italien haben die deutschen Radfahrer beeindruckende Leistungen abgeliefert und sieben der 21 Etappen gewonnen. Das blieb nicht unbemerkt: ARD und ZDF wollen nach der Frankreich-Rundfahrt über die zukünftige Berichterstattung beraten.
Gesunder Geist und Körper - Bei Mockenhaupt läuft es wieder
Leichtathletik
Die Trennung von ihrem Freund hat Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt aus der Bahn geworfen. Bei der Team-EM in Braunschweig stand sie völlig neben sich. Jetzt holt sie ihren 39. nationalen Titel und hat bei der EM Großes vor. Die Siegerländerin geht im Marathon und um 10 000-Meter-Lauf an den Start.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier