Borussia Düsseldorf fiebert Champions-League-Finale entgegen

"Wir hätten fünfmal so viele Karten verkaufen können": Borussia-Manager Andreas Preuß vor dem Champions-League-Final-Hinspiel.
"Wir hätten fünfmal so viele Karten verkaufen können": Borussia-Manager Andreas Preuß vor dem Champions-League-Final-Hinspiel.
Ein Gespräch mit Borussia-Manager Andreas Preuß vor dem Duell der Düsseldorfer gegen das russische Team Fakel Orenburg mit Deutschlands Nummer eins Dimitrij Ovtcharov.

Düsseldorf.. Tischtennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf empfängt am Sonntag (13 Uhr) im Hinspiel des Champions-League-Finals das russische Team Fakel Orenburg mit Deutschlands Nummer eins Dimitrij Ovtcharov. Borussia-Manager Andreas Preuß blickt mit gemischten Gefühlen auf das Duell.

Tischtennis-WM Herr Preuß, die Halle ist mit 1000 Fans ausverkauft. War das zu erwarten?

Andreas Preuß: Ja. Das ist immer so, wenn wir gegen Orenburg spielen. Sie haben mit Dimitrij Ovtcharov und Wladimir Samsonov zwei Top-Ten-Spieler, die beide auch in Düsseldorf gespielt haben. Das ist die Crème de la Crème Europas, wir hätten fünfmal so viele Karten verkaufen können.

Auf der anderen Seite trumpft Düsseldorf mit den beiden besten europäischen WM-Fahrern Timo Boll und Patrick Franziska auf, muss aber auch den verletzungsbedingten Ausfall des Inders Kamal Achanta kompensieren.

Preuß: Stimmt. Ohne Kamal sind wir taktisch nicht mehr so flexibel. Patrick hat eine sensationelle WM gespielt und Timo hat eindrucksvoll gezeigt, dass er noch lange nicht alt ist. Trotzdem: Am Wochenende gilt es, sich neue Lorbeeren zu verdienen.

Tischtennis-WM Wer ist für Sie Favorit?

Preuß: Es wird ein Duell auf Augenhöhe, aber Orenburg schätze ich etwas stärker ein. Ich weiß, alle warten auf das Duell Boll-Ovtcharov, aber Boll-Samsonov wird für den Spielverlauf noch entscheidender. Wir sind in eigener Halle gefordert und müssen uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Orenburg schaffen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE