Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Leichtathletik

Ariane Friedrich will nach hoch jetzt auch weit springen

25.12.2012 | 13:36 Uhr
Ariane Friedrich steigt vom Hochsprung auf den Weitsprung um.

Köln.  Hochspringerin Ariane Friedrich wechselt das Metier: Weil sie nach einer Schulter-OP noch nicht wieder das gewohnte Krafttraining absolvieren kann und deshalb in ihrer Disziplin auf die Hallensaison verzichtet, plant die WM-Dritte von 2009 nach Auskunft ihres Trainers Günter Eisinger Starts im Weitsprung.

Ariane Friedrich wird in der Hallensaison nicht im Hochsprung starten , sondern fasst Wettkämpfe als Weitspringerin ins Auge. "Weil Ariane nach ihrer Schulter-Operation noch nicht das volle Krafttraining machen kann, müssen wir die Hallensaison im Hochsprung absagen. Ariane ist aber so schnell wie nie, deshalb kann sie im Weitsprung starten", sagte ihr Trainer Günter Eisinger der "Bild". Er schränkte zugleich ein: "Aber nur, wenn sie 6,50 Meter packt. Das wäre deutsche Spitze. Es macht keinen Sinn, wenn sie sehr schlecht wäre. Das wäre dann nur frustrierend."

Schöne Hochspringerinnen

Zudem kämen auch Starts über 200 und 400 Meter in Betracht, erklärte Eisinger. Ariane Friedrich hatte bei der Heim-WM in Berlin 2009 Platz drei belegt, war seitdem aber immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen worden. Trotz verpasster Norm nahm sie an den Olympischen Spielen 2012 teil, scheiterte aber in London in der Qualifikation. (dpa/sid)

 


Kommentare
26.12.2012
15:54
Ariane Friedrich will nach hoch jetzt auch weit springen
von gimma | #1

diese extrovertierte dame geht mir tierisch auf den senkel.

Aus dem Ressort
Als die Nazis Gretel Bergmann das Gold raubten
Leichtathletik
Die Jüdin war 1936 die beste Hochspringerin der Welt, durfte aber bei den Olympischen Spielen in Berlin nicht starten. Noch heute ist sie sicher: "Ich war 1936 die Beste der Welt."Am Samstag feiert sie im New Yorker Stadtteil Queens ihren 100. Geburtstag.
Die Lahntalhalle im Siegerland wird wieder brodeln
Turnen
Am kommenden Samstag kommt es in der Bundesliga der Kunstturner zum Lokalderby und die ganze Region befindet sich im Turn-Fieber. 1500 Zuschauer sorgen direkt hinter der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen regelmäßig für atemberaubende Stimmung.
Grün ist die Hoffnung, nicht nur für Martin Kaymer
Golf
Beim ersten Golf-Highlight der Saison, dem Masters in Augusta, gibt es unter den vielen Stars diesmal keinen Favoriten. Der Weltranglisten-Erste Tiger Woods fehlt erstmals seit 1995. Ein eingeklemmter Rückennerv machte eine OP erforderlich.
Klitschkos Kampf um die richtige Bühne
Kommentar
Box-Weltmeister Wladimir Klitschko widmet seinen Titel-Kampf am 26. April in Oberhausen gegen Alex Leapai (Australien) dem ukrainischen Volk. Darf man einen Boxring für eine politische Demonstration nutzen? Ein Kommentar
Duisburger bei legendärem englischen Ruderwettkampf dabei
Rudern
Am Sonntag nimmt Helge Grütjen am legendären Ruderwettkampfs der beiden englischen Eliteunis Oxford und Cambridge teil, der zu den größten Sportereignissen in Großbritannien zählt. Dabei hatte der Physikstudent, bevor er vor vier Jahren nach Cambridge kam, nie ein Ruder in der Hand.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Harte Typen und ganz viel Schlamm
Bildgalerie
Braveheart-Battle
Krav Maga in Essen
Bildgalerie
Krav Maga
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier