Sportvermarktung

Warum sich viele Sportarten von Dart eine Scheibe abschneiden können

Der neue Darts-Köinig: Michael van Gerwen setzte sich im WM-Finale gegen Peter Wright durch. Foto: Getty
Der neue Darts-Köinig: Michael van Gerwen setzte sich im WM-Finale gegen Peter Wright durch. Foto: Getty
Foto: Getty Images

Während sich andere Sportarten über mangelnde TV-Präsenz beklagen, sorgt Dart bei Sport1 für Rekordquoten. In puncto Vermarktung einer Randsportart können sich manche deutsche Funktionäre von den Dart-Machern eine Scheibe abschneiden. Ein Kommentar.

Essen.. Professionelle Dart-Spieler als Pfeilewerfer zu bezeichnen, wäre kein geringerer Affront, als Deutschlands Tischtennis-Ass Timo Boll einen Pingpong-Spieler zu nennen. Mag es angesichts diverser übergewichtiger Dart-Größen manchen Beobachtern auch schwer fallen, hier von Sport im klassischen Sinne zu sprechen – im internationalen Sportkalender haben Dart-Wettbewerbe, seit diese ihren Weg aus Kneipen und Pubs gefunden haben, längst ihren festen Platz.

Mehr noch: In Großbritannien und den Niederlanden ist Dart inzwischen zu einer der beliebtesten TV-Sportarten aufgestiegen, vergleichbar mit Biathlon in Deutschland. Bezeichnenderweise sind es bei den Skijägern weniger die Langläufe, welche die Zuschauer in den Bann ziehen, als die – fernsehgerecht präsentierten – Schüsse auf Scheiben. Hier wie dort ist vor allem mentale Stärke gefragt.

Mit einer perfekten Vermarktungs-Strategie, der Kultivierung der bierseligen Festzelt-Atmosphäre bei großen Ereignissen und dem gezielten Aufbau von extrovertierten Spielertypen, die das Publikum faszinieren, haben es die Dart-Manager geschafft, ihre Sportart für Sponsoren und TV-Anstalten interessant zu machen. Dazu passt, dass die Branche traditionell am 1. Januar den ersten Sport-Weltmeister eines Jahres kürt – was mangels Konkurrenz erhöhte Aufmerksamkeit garantiert.

Hohe Quote, obwohl Deutschland Top-Darter fehlen

Besonders bemerkenswert: Obwohl Deutschland noch keinen Dart-Spieler von internationalem Format vorweisen kann, verzeichnet hierzulande der Spartensender Sport1 mit seinen Dart-Übertragungen kontinuierlich steigende Quoten, die inzwischen keinen Vergleich mehr mit Liveübertragungen der zweiten Fußball-Liga scheuen müssen.

Deutsche Funktionäre von Sportarten, die immer wieder über mangelnde TV-Präsenz klagen, obwohl ihnen Weltstars (wie Boll im Tischtennis) zur Verfügung stehen, sei ein Blick über den Tellerrand empfohlen. Von der Kreativität der Dart-Macher können sie sich so manche Scheibe abschneiden ...

Mehr lesen