PSG-Fan stellt seltsame Forderungen an Ibrahimovic

Kann Zlatan Ibrahimovic von Paris Saint-Germain über die Forderungen eines Fans lachen?
Kann Zlatan Ibrahimovic von Paris Saint-Germain über die Forderungen eines Fans lachen?
Foto: AFP
Was wir bereits wissen
Im Sommer 2012 sicherte sich ein Fan des franzosischen Top-Vereins Paris Saint-Germain die Domain Zlatan.fr – nun will er sie dem PSG-Stürmer Zlatan Ibrahimovic übergeben. Einziger Haken: Der schwedische Nationalangreifer muss sich dafür einer besonderen Herausforderung stellen.

Berlin/Paris.. Manchmal ärgert man sich ein wenig, dass man sich nicht kurz vor dem ersten großen Internetboom ein paar wichtige Domains gesichert hat. Zum Beispiel Sex.com oder Porn.com. Ein Klick, 49 oder 79 Pfennig – und dann den ganzen Domaingarten ein paar Jahre gedeihen lassen. Irgendwann hätte man die Domains wieder verkauft und würde jetzt als Medienmogul a.D. an irgendeinem Strand auf Hawaii oder Ko Samui liegen.

Doch wie es meistens so ist: Andere waren schneller.

Leidlich musste das jetzt auch Zlatan Ibrahimovic erfahren. Der Schwede schickte sich jüngst an, seine Marketing- und PR-Aktivitäten in Frankreich auszubauen. Dafür brauchte es natürlich eine französische Webseite, der Favorit seines Managements: Zlatan.fr. Dummerweise war auch diese Adresse bereits belegt. Bis vor ein paar Tagen stand auf der Startseite folgender Begrüßungstext:

"Als du bei meinen Lieblingsfußballklub unterschrieben hast, war ich überrascht, dass die Domain Zlatan.fr noch verfügbar war. Kannst du das glauben? Also habe ich mich beeilt und sie gekauft. Weißt du, ich wollte nicht, dass irgendein durchgeknallter Typ sich mit deinem Namen und Image Vorteile verschafft."

Schweden-Star Allein, auch dieser Besitzer verschwendete keinen Gedanken daran, die Seite nun feierlich an seinen Helden zu überreichen. Der anonyme Besitzer von Zlatan.fr schrieb weiter: "Ich gebe dir nun die Möglichkeit die Seite zurückzubekommen. Schalten wir also keine Anwälte, damit diese ein endloses Rechtsprozedere folgen lassen."

Ibrahimovic sollte, so die Forderung, eine von folgenden zwölf Herausforderungen des anonymen Besitzers annehmen:

1. Schenke mir ein PSG-Trikot mit Widmung und mit meinem Namen. Dazu bitte den folgenden Satz: "Nach Zlatan bist du wirklich der Beste!"

2. Werde mein Mitbewohner für einen Monat. So kann ich mein ganzes Leben lang sagen: "Natürlich, Zlatan hat einige Zeit auf meinem Sofa gepennt."

3. Schenke mir drei Saisontickets auf Lebenszeit, zwei für meine Freunde und eines für mich. Ich spreche übrigens von VIP-Tribünen-Tickets, versuche nicht mich mit H-Blue-Stand-Tickets zu foppen!

Fußball 4. Gewinne ein Elfmeterschießen gegen mich. Das ganze wird im Parc des Princes stattfinden, klar. Das bedeutet also ein Heimspiel für dich, und du wirst keine Ausreden haben, falls ich gewinne.

5. Schlag mich in Taekwondo. Ich habe gehört, du bist nicht so schlecht in der Sportart. Da ich noch nie in meinem Leben Taekwondo gemacht habe, empfehle ich dir diese Disziplin.

"Werde mein Mitbewohner oder schlag mich in Taekwondo!"

6. Schenke mir eine Haarlocke von dir. Ich denke, sie wird mir Kraft für den Rest meines Lebens geben.

7. Schlag mich in "Fifa 13". Du kannst die Teams auswählen, aber glaub mir: Du hast keine Chance!

8. Schieß in einem offiziellen Spiel ein Fallrückzieher-Tor aus mindestens 30 Metern Torentfernung. Ach, war nur ein Scherz. Das ist unrealistisch.

9. Lass mich dich ins Gesicht schlagen, ohne ein Wort zu sagen – in der Öffentlichkeit natürlich.

10. Schenk meiner Freundin ein signiertes Foto von dir, auf dem du oberkörperfrei zu sehen bist. Um ehrlich zu sein: Diese Aufgabe ist nicht gerade mein Favorit, doch ich habe genug davon, die Augen meiner Freundin jedes Mal funkeln zu sehen, wenn du dich nach dem Spiel entblößt.

11. Überrede Neymar, dass er im Sommer 2013 zu PSG wechselt.

12. Frag mich einfach, ob du diese Domain für lau haben darfst. Aber in einem persönlichen Gespräch – und in Französisch natürlich.

[kein Linktext vorhanden] Seit dieser Forderungskatalog öffentlich wurde, sind vier Tage vergangen. Was hat Ibrahimovic in der Zwischenzeit getan? Kennt er die Seite? Hat er seinen anonymen Fan in Taekwondo geschlagen, ihm eine Haarlocke überreicht oder gar den Neymar-Wechsel realisiert? All das steht noch dahin. Heute, am 9. Januar 2013, führt die Domain Zlatan.fr jedenfalls ins Leere. Auf der Startseite heißt es: "The web site you have requested doesn't exist." Sie steht allerdings nicht wieder zum Verkauf, wie die Host-Firma informiert. Sie bietet aber die ein oder andere freie Zlatan-Alternative an. Etwa Zlatan.li, Zlatan.tel oder Zlatan.yt. Letztere ist, so informiert Wikipedia, "eine länderspezifische Top-Level-Domain des französischen Übersee-Departements Mayotte".

Besser man schlägt zu, bevor es zu spät ist. (11Freunde.de)