„Mr. Sportschau“ Werner Zimmer erlag Krebsleiden

Der frühere ARD-Moderator Werner Zimmer ist an einem Krebsleiden gestorben.
Der frühere ARD-Moderator Werner Zimmer ist an einem Krebsleiden gestorben.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Werner Zimmer war als Gesicht der ARD-"Sportschau" eine Legende. Er war bei fast allen sportlichen Großereignissen. Jetzt ist er an Krebs gestorben.

Saarbrücken.. Als Sportreporter war Werner Zimmer eine Legende. Der Saarländer war nicht weniger als 27 Jahre lang, von 1966 bis 1993, das Gesicht der "Sportschau" im Ersten. Am Montag starb er im Alter von 78 Jahren, wie am Dienstag bekannt wurde.

Die ARD-"Sportschau" punktete von Anfang an mit Fußball. Doch Zimmers große Liebe war die Tour de France. Bis 2008 leitete er bei der Frankreich-Schleife das Team von ARD und ZDF. Nachdem Zimmer vor zwei Jahren eine Krebserkrankung öffentlich gemacht hatte, wurde es ruhig um den Mann mit der sonoren Stimme.

Werner Zimmers Weg zum Fernsehen war vorgezeichnet

In jungen Jahren gehörte Zimmer zur Spitze der deutschen Leichtathleten. Sein Weg in den Journalismus war vorgezeichnet. Er finanzierte sein Studium durch freie Mitarbeit für den Saarländischen Rundfunk.

1963 berichtete Zimmer erstmals von der Tour de France – zunächst fürs Radio. Schnell wechselte der junge Journalist zum damals aufstrebenden Medium Fernsehen. Er meldete sich jahrelang von nahezu allen Großereignissen des Sports.

Obendrein war Zimmer ehrenamtlich tätig. Er gründete einen Freundeskreis namens "Schneeforscher". Dort sammelte er mit Promis wie Franz Beckenbauer Spendengelder für wohltätige Zwecke.