Fußball-Übertragung im ZDF ist Millionen Euro kaum wert

Das ZDF zeigt Champions League seit 2012 im frei empfangbaren Fernsehen.
Das ZDF zeigt Champions League seit 2012 im frei empfangbaren Fernsehen.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Am Dienstagabend hätte der 3:0-Sieg des BVB dem ZDF wahrscheinlich Zuschauer-Quoten in Millionenhöhe eingebracht. Doch stattdessen muss der öffentlich-rechtliche Sender am Mittwoch Paris gegen Valencia ausstrahlen. Wen interessiert das? Ein Kommentar.

Dortmund.. Borussia Dortmund gegen Schachtjor Donezk hat nur der im Fernsehen gesehen, der auch über einen Decoder des Bezahlsenders Sky verfügt. Wobei Bezahlfernsehen in diesem Fall ein dehnbarer Begriff ist: Als öffentlich-rechtlicher Sender lässt sich das ZDF ebenfalls bezahlen, nämlich durch die neue Haushaltsabgabe.

Wer will schon Paris St. Germain gegen Valencia sehen?

Von diesen Gebühren-Geldern hat das ZDF jede Menge Millionen Euro ausgegeben für die Übertragungsrechte der Champions League. Allerdings schreiben die Verträge vor, dass das ZDF nicht unbedingt die Spiele der deutschen Teams zeigen darf, sondern am Mittwoch zum Beispiel die Partie Paris St. Germain gegen den FC Valencia live übertragen muss.

Fußball Nicht gerade eins der Spiele, auf die der deutsche Fußball-Fan sehnsüchtig wartet. Eigentlich nicht mehr als ein nettes Spiel für einen Sport-Spartensender. Wobei allerdings auch der Begriff Sport-Spartensender dehnbar ist. Das ZDF überträgt schließlich am kommenden Samstag von 9.15 bis 19 Uhr Wintersport live, am Sonntag folgt noch einmal von 10.15 bis 17 Uhr Wintersport live.

Mit dem Zweiten sieht man besser, behaupten sie in Mainz. Kann sein, fragt sich nur: Was?!