Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Social Media

Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke

20.02.2013 | 10:55 Uhr
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
Der FC Schalke hat bei Facebook 646.354 Fans.Foto: Screenshot

Essen.   Rekordchampion Bayern München ist in der Fußball-Bundesliga mit gigantischem Vorsprung auch Meister der Sozial-Netzwerke. Mehr als sechs Millionen Fans hat der FC Bayern bei Facebook - obwohl allein Borussia Dortmund 2 Millionen Anhänger hat, sind dies mehr als alle 17 anderen Bundesligisten zusammen (5,2 Millionen).

Jedoch reicht es nicht zum "Double" für Bayern München: Twitter-Meister ist mit 158.000 Followern der BVB (Bayern: 146.000).

Die Tabelle ähnelt zumindest an der Spitze und im Keller der sportlichen Lage: Der FC Bayern vor Dortmund, ganz hinten die SpVgg Greuther Fürth, der FC Augsburg und Hoffenheim. Beim SC Freiburg ist die Diskrepanz zwischen Internet-Fans (14.) und der Realität (5.) am größten. Dies liegt auch daran, dass der Twitter-Account des SCF für die vergangene Bundesliga-Saison angelegt war, seit dem 24. Mai 2012 wurde dort nichts mehr gepostet. Laut Verein ist jedoch eine Präsenz "in Arbeit".

Double-Sieger Borussia Dortmund feierte zum Wochenbeginn 2.000.000 Facebook-Fans.Foto: Screenshot

Eine Besonderheit ist auch Fortuna Düsseldorf: In der Facebook-Tabelle auf einem respektablen elften Platz (136.000), füttert der Aufsteiger als einziger Bundesligist keinen Account bei Twitter.

Im internationalen Vergleich liegen die Bayern ebenfalls ordentlich - andere Weltvereine bewegen sich aber in ganz anderen Dimensionen. Der FC Barcelona hat 40,5 Millionen Facebook-Fans und allein in der englischen Version 8 Millionen Twitter-Follower, der Rivale Real Madrid liegt bei 36 bzw. 6,8 Millionen. Auch Manchester United (Facebook: 31,6) ist dem FC Bayern weit voraus. Die Rangliste der Bundesliga-Vereine:

FACEBOOK - TWITTER - GESAMT

1. Bayern München 6.085.000 146.000 (2.) 6.231.000

2. Borussia Dortmund 2.006.000 158.000 (1.) 2.164.000

3. Schalke 04 646.000 64.000 (4.) 710.000

4. Werder Bremen 443.000 59.000 (5.) 502.000

5. Hamburger SV 401.000 66.000 (3.) 467.000

6. VfB Stuttgart 288.000 25.000 (8.) 313.000

7. Borussia Mönchengl. 211.000 30.000 (6.) 241.000

8. Eintracht Frankfurt 222.000 13.000 (12.) 235.000

9. Hannover 96 189.000 28.000 (7.) 217.000

10. 1. FC Nürnberg 159.000 24.000 (9.) 183.000

11. Bayer Leverkusen 136.000 24.000 (9.) 160.000

12. Fortuna Düsseldorf 136.000 kein Account 136.000

13. VfL Wolfsburg 83.000 23.000 (11.) 106.000

14. SC Freiburg 75.000 12.000 (14.) 87.000

15. FSV Mainz 05 66.000 13.000 (12.) 79.000

16. FC Augsburg 69.000 8000 (16.) 77.000

17. 1899 Hoffenheim 61.000 11.000 (15.) 72.000

18. SpVgg Greuther Fürth 31.000 5000 (17.) 36.000

GESAMT 11.307.000 709.000 12.016.000


*Fans bzw. Follower auf Tausend gerundet. Der Twitter-Account des SC Freiburg ist seit Mai 2012 inaktiv. (sid)

Kommentare
21.02.2013
12:41
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
von Entschuldigung | #1

Dieses Facebookzeug, Youtube,
ist doch alles zum Fremschämen.
Gabts im Fratenzenbuch nicht auch nee Fanseite für den "Betrüger" Gutti?
Also, man sollte da nicht stolz draufsein!

1 Antwort
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
von 1Kaiser | #1-1

bitte das ganze nochmal auf "verständlich". danke.

Funktionen
Aus dem Ressort
Britische Sender fordern FIFA-Kandidaten zum TV-Duell auf
Wahlkampf
Sky und die BBC wünschen sich ein TV-Duell der FIFA-Präsidentschaftskandidaten. Englands Verband bot als Austragungsort das Wembleystadion an.
Noch 100 Tage bis zum Champions-League-Finale in Berlin
Champions-League-Finale
Schon 100 Tage vor dem Großereignis, laufen die Vorbereitungen für das Champions-League-Endspiel am 6. Juni im Olympiastadion Berlin auf Hochtouren.
Heldt: Mehr Anstoßzeiten für die Bundesliga kein Tabuthema
TV-Gelder
Um mehr TV-Einnahmen zu generieren, ist die Aufsplitterung der Spieltage kein Tabuthema mehr. Horst Heldt will die Lücke zur Premier League schließen.
Quotentief für Sport1 bei RWO-Pleite gegen Wattenscheid
RWO
Für Ernüchterung wird die Partie Rot-Weiß Oberhausen gegen SG Wattenscheid 09 bei Sport1 gesorgt haben. Neues Quotentief für den Sport-Sender.
Premier League verkauft TV-Rechte für 6,9 Milliarden Euro
Rekordvertrag
Die Klubs der Premier League werden ab 2016 für drei Jahre noch mehr Geld für die TV-Rechte kassieren. Insgesamt fließen fast sieben Milliarden Euro.
Fotos und Videos
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier
article
7639411
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
$description$
http://www.derwesten.de/sport/sport-medial/bayern-muenchen-auch-meister-der-sozial-netzwerke-id7639411.html
2013-02-20 10:55
Sport-Medial