Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Social Media

Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke

20.02.2013 | 10:55 Uhr
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
Der FC Schalke hat bei Facebook 646.354 Fans.Foto: Screenshot

Essen.   Rekordchampion Bayern München ist in der Fußball-Bundesliga mit gigantischem Vorsprung auch Meister der Sozial-Netzwerke. Mehr als sechs Millionen Fans hat der FC Bayern bei Facebook - obwohl allein Borussia Dortmund 2 Millionen Anhänger hat, sind dies mehr als alle 17 anderen Bundesligisten zusammen (5,2 Millionen).

Jedoch reicht es nicht zum "Double" für Bayern München: Twitter-Meister ist mit 158.000 Followern der BVB (Bayern: 146.000).

Die Tabelle ähnelt zumindest an der Spitze und im Keller der sportlichen Lage: Der FC Bayern vor Dortmund, ganz hinten die SpVgg Greuther Fürth, der FC Augsburg und Hoffenheim. Beim SC Freiburg ist die Diskrepanz zwischen Internet-Fans (14.) und der Realität (5.) am größten. Dies liegt auch daran, dass der Twitter-Account des SCF für die vergangene Bundesliga-Saison angelegt war, seit dem 24. Mai 2012 wurde dort nichts mehr gepostet. Laut Verein ist jedoch eine Präsenz "in Arbeit".

Double-Sieger Borussia Dortmund feierte zum Wochenbeginn 2.000.000 Facebook-Fans.Foto: Screenshot

Eine Besonderheit ist auch Fortuna Düsseldorf: In der Facebook-Tabelle auf einem respektablen elften Platz (136.000), füttert der Aufsteiger als einziger Bundesligist keinen Account bei Twitter.

Im internationalen Vergleich liegen die Bayern ebenfalls ordentlich - andere Weltvereine bewegen sich aber in ganz anderen Dimensionen. Der FC Barcelona hat 40,5 Millionen Facebook-Fans und allein in der englischen Version 8 Millionen Twitter-Follower, der Rivale Real Madrid liegt bei 36 bzw. 6,8 Millionen. Auch Manchester United (Facebook: 31,6) ist dem FC Bayern weit voraus. Die Rangliste der Bundesliga-Vereine:

FACEBOOK - TWITTER - GESAMT

1. Bayern München 6.085.000 146.000 (2.) 6.231.000

2. Borussia Dortmund 2.006.000 158.000 (1.) 2.164.000

3. Schalke 04 646.000 64.000 (4.) 710.000

4. Werder Bremen 443.000 59.000 (5.) 502.000

5. Hamburger SV 401.000 66.000 (3.) 467.000

6. VfB Stuttgart 288.000 25.000 (8.) 313.000

7. Borussia Mönchengl. 211.000 30.000 (6.) 241.000

8. Eintracht Frankfurt 222.000 13.000 (12.) 235.000

9. Hannover 96 189.000 28.000 (7.) 217.000

10. 1. FC Nürnberg 159.000 24.000 (9.) 183.000

11. Bayer Leverkusen 136.000 24.000 (9.) 160.000

12. Fortuna Düsseldorf 136.000 kein Account 136.000

13. VfL Wolfsburg 83.000 23.000 (11.) 106.000

14. SC Freiburg 75.000 12.000 (14.) 87.000

15. FSV Mainz 05 66.000 13.000 (12.) 79.000

16. FC Augsburg 69.000 8000 (16.) 77.000

17. 1899 Hoffenheim 61.000 11.000 (15.) 72.000

18. SpVgg Greuther Fürth 31.000 5000 (17.) 36.000

GESAMT 11.307.000 709.000 12.016.000


*Fans bzw. Follower auf Tausend gerundet. Der Twitter-Account des SC Freiburg ist seit Mai 2012 inaktiv. (sid)



Kommentare
21.02.2013
12:41
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
von Entschuldigung | #1

Dieses Facebookzeug, Youtube,
ist doch alles zum Fremschämen.
Gabts im Fratenzenbuch nicht auch nee Fanseite für den "Betrüger" Gutti?
Also, man sollte da nicht stolz draufsein!

1 Antwort
Bayern München auch Meister der Sozial-Netzwerke
von 1Kaiser | #1-1

bitte das ganze nochmal auf "verständlich". danke.

Aus dem Ressort
Schalke und Gazprom passen laut Marken-Studie nicht zusammen
Sponsoring
Werbung wird immer wichtiger im Profisport, rund 500 Unternehmen engagieren sich bei Vereinen in den höchsten deutschen Ligen. In einer Studie der TU Braunschweig haben Forscher untersucht, welche Ziele Sponsoren bei den jeweiligen Klubs verfolgen. So will Opel ein Stück vom Borussia-Image.
Mitspielen und gewinnen! Anpfiff fürs Bundesliga-Tippspiel
Bundesliga-Tippspiel
Der Ball rollt wieder: Am Freitag startet die Bundesliga in eine neue Saison - unser Tippspiel ist schon jetzt online. Mitmachen lohnt sich. Es gibt viele attraktive Preise im Wert von über 11.000 Euro zu gewinnen - unter anderem einen Hausbooturlaub.
Geplante Live-Übertragung des Viktoria-Spiels irritiert RWE
TV-Übertragung
Der Regionalliga-Schlager zwischen Rot-Weiss Essen und Viktoria Köln wird wohl nicht am Montag, 22. September, stattfinden. „Wir gehen nicht davon aus, dass zu diesem Termin gespielt wird“, sagte der RWE-Vorsitzende Michael Welling auf Anfrage dieser Zeitung.
Bundesliga erhält knapp 710 Millionen Euro an Fernsehgeldern
Fernsehgelder
Mit knapp 710 Millionen Euro an Fernsehgeldern schüttet die DFL so viel an die 36 Profiklubs der 1. und 2. Bundesliga aus wie noch nie zuvor. Fußballfans haben aber keine gravierenden Änderungen beim Programm zu befürchten. An den Anstoßzeiten wie auch an den TV-Formaten wurde nicht geschraubt.
Blinder Bergsteiger trifft beim ZDF-Torwandschießen
ZDF
Der blinde Bergsteiger Andy Holzer traf am Samstagabend beim ZDF-Torwandschießen ins Schwarze. Moderator Sven Voss hatte dem seit der Geburt blinden Osttiroler mit einem Glöckchen akustische Hilfestellung geleistet.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Olympia und seine Gesichter
Bildgalerie
Sotschi 2014
Sotschi feiert seine Olympischen Spiele
Bildgalerie
Eröffnungsfeier