Basketball-Profis Jagla und Doreth fokussiert auf EM-Quali

Traumt im Twinterview von Rio 2016: Deutschlands Basketball-Nationalspieler Bastian Doreth.
Traumt im Twinterview von Rio 2016: Deutschlands Basketball-Nationalspieler Bastian Doreth.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Die beiden Basketball-Nationalspieler Jan Hendrik Jagla und Bastian Doreth bereiten sich auf den Supercup und die anstehende EM-Qualifikation vor. In unserer Serie „14 Fragen in 140 Zeichen“ twitterten beide über Olympia, das Dream Team von 1992 und die Qualität der BBL.

Essen/Bamberg.. Der neue Basketball-Bundestrainer Svetislav Pešić zieht das Tempo in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation an. Nach einem guten zweiten Platz im Worldcup in Istanbul steht nun die nächste Aufgabe auf dem Programm. Beim Beko Supercup in Bamberg (live auf Sport1) am Wochenende bereitet sich seine stark verjüngte Mannschaft auf die anstehende EM-Qualifikation für das Turnier in Slowenien 2013 vor.

Dass der Nationaltrainer volle Konzentration auf die Aufgabe in „Freak-City“ fordert, bekamen am Freitag auch Mannschaftskapitän Jan Hendrik Jagla und Youngster Bastian Doreth zu spüren. Das geplante Interview via Twitter – dem Twinterview – musste wegen einer Teambesprechung von 13 Uhr auf den Feierabend um 21 Uhr verschoben werden. In ihrer Hotelunterkunft stellten sich Jagla und Doreth den Fragen via Twitter.

Hallo @jjagla45 und @bastid28 (Das sind die Twitternamen von Jan Hendrik Jagla und Bastian Doreth. Anm. d. Red.). Fangen wir mal locker an. Verfolgt ihr Olympia? Was waren eure olympischen Momente in #London2012 bislang?

Bastian Doreth: @ruhrpoet (Das ist der Twittername von Redakteur David Nienhaus. Anm. d. Red.). Der Fernseher läuft den ganzen Tag. Highlight waren die 100 Meter der Männer. Und Brink/Reckermann!

Jan Hendrik Jagla: Meine Olympia-Highlights waren die Läufe von Usain Bolt und die Goldmedaille (Brink/Reckermann) im Sand gestern - nächster Tweet - Die Eröffnungsfeier war auch super und hat viele Erinnerungen geweckt #Peking2008.

Jan, Du sprichst es an - hast Olympia schon selbst erlebt. Wie war das damals? Bastian, ist das ein Ziel für dich?

Jagla: Es war ein unbeschreibliches Erlebnis. So viele verschiedene Athleten an einem Ort – nächster Tweet - Das stellt alle anderen Events (EM, WM) in den Schatten #onceinalifetime *

Doreth: Natürlich ist es ein Ziel, 2016 in Rio dabei zu sein. Ich glaube, für jeden Sportler ist das der absolute Höhepunkt!

Was sagt ihr zum olympischen Basketball-Turnier. Kann Spanien das Dream Team um LeBron James (@KingJames bei Twitter) und Co schlagen?

Jagla: Ich denke, die Amis sind zu stark. Allerdings kommen sie an das echte Dream Team (Olympia 1992 mit Michael Jordan, Magic Johnson, Larry Bird und Co.) nicht dran.

Doreth: Auf gar keinen Fall! Morgen bekommen die Spanier 3er und Dunks um die Ohren gepfeffert! #jagladerOlympionike

Wenn ihr diese Spiele verfolgt - sofern es die Zeit zulässt - wie bitter ist es, nicht in London dabei sein zu dürfen?

Doreth: Bitter auf keinen Fall, es ist mein erster A-Kader-Sommer. Ich habe noch genügend Zeit, Olympische Spiele zu erreichen

Jagla: Klar ist es hart, wenn man ein Mal dabei war. Allerdings wissen wir ja seit einem Jahr, dass wir nicht dabei sind. – nächster Tweet - Da wir es seit einem Jahr wissen, ist die Frustration nicht mehr so groß.

Frust. Gutes Stichwort. Viele Athleten beklagen die Sportförderung und die Macht des Fußballs hierzulande. Wie seht ihr das?

Jagla: Wir sind Profisportler und da wir nicht auf Fördermittel angewiesen sind, sollten uns nicht beschweren. – nächster Tweet - Es wäre natürlich schön, wenn die Öffentlich-Rechtlichen sich um ein breit gefächertes Sportangebot im TV bemühen würden

Doreth: Klar geht es uns nicht so gut wie den Fußballern, die Fördermittel-Verteilung überlasse ich anderen. #mehrBballimTV

Doreth will nach Umbruch noch nicht von Erfolgen sprechen

Pešić und Bauerman sind Basketball-Verrückte

Der DBB hat mit Trainer Pešić einen Umbruch eingeleitet. Mit ersten kleinen Erfolgen. Wie nehmt ihr diesen Umbruch wahr?

Jagla: Ich denke, wir sind bisher im Soll. Der Schwerpunkt liegt im Training und nicht in Ergebnissen. – nächster Tweet - Die Zusammenarbeit zwischen Team und Trainerstab läuft - obwohl noch sehr frisch - sehr gut. Ziel ist die EM 2013!

Doreth: Natürlich ist es schön, ein Teil der neuen Generation zu sein – nächster Tweet - Aber einen Erfolg sehe ich erst, wenn wir die EM-Quali schaffen. Und dann die WM ein Jahr später!

Was unterscheidet die Arbeit von Pešić zu der von Vorgänger Bauerman, den ihr ja beide auch vom FC Bayern München kennt?

Jagla: Beide haben viel Erfahrung, legen aber Wert auf unterschiedliche Dinge: Fast-Break vs. Halfcourt.

Doreth: Unterschiedliche Trainertypen, beides absolute Basketball-Verrückte, Fastbreak vs Setplay

Jan, Du bist mit Abstand der erfahrenste und Basti, du bist einer der jüngsten Spieler im Team. Was könnt ihr von einander lernen?

Doreth: Jans internationale Erfahrung kann mir für meine zukünftige Nationalmannschaftskarriere helfen, ein vorbildlicher Leader.

Jagla: Ich finde es beeindruckend, wie furchtlos er an diese große Aufgabe A-Nationalmannschaft heran geht #dorethderfurchlose

Jan, Ex-Nationalspieler Okulaja hat vor allem die Probleme auf der Power Forward-Position kritisiert. Wer kann die Lücke stopfen?

Jagla: Ich denke, dass Tim Ohlbrecht in den nächsten Jahren mehr Verantwortung übernehmen muss - ungesehen hoffe ich auch auf Theis & Kleber

Bastian, auf der Playmaker-Position ist die Mischung zwischen alt und jung wie auf keiner anderen Position. Ein Vorteil für dich?

Doreth: Ich glaube, es ist eine gute Mischung, es ist immer gut, wenn ein erfahrener Spieler auf deiner Position spielt.

BBL entwickelt sich für Jagla sehr gut

Die BBL wird international anerkannt

Du hast 2009 das grausame Niveau in der @BekoBBL (die Basketball-Bundesliga) kritisiert, Jan. Wird jetzt besser Basketball in der BBL gespielt? Was sagst du dazu, Bastian?

Jagla: Die BBL hat sich in den letzten Jahren in vielen Bereichen sehr gut entwickelt. – nächster Tweet - Die Neu-Einkäufe für die nächste Saison zeigen, dass die Liga international anerkannt wird.

Eigentlich heißt die Serie „14 Fragen in 140 Zeichen“ – da der Tag der deutschen Basketball-Nationalspieler allerdings lang und anstrengend war, läutet die Pressesprecherin des Deutschen Basketball-Bundes Elisabeth Kozlowski (bei Twitter @E_Kozlowski) die letze Frage ein.

Letzte Frage für heute. Was können die Fans in Hagen von Freak-City Bamberg lernen?

Jagla: Für die Mannschaft ist es extrem wichtig, vor einer vollen Halle mit anfeuernden Fans zu spielen #heimvorteil

Doreth: Wie man ein Team zur Meisterschaft brüllt ... #ironie Tschüüüsss und Danke!!!

Jagla: Danke und wir sehen uns hoffentlich bei den Länderspielen in Sommer - in Bamberg, Leipzig, Hagen, Trier, Ulm und Oldenburg.

* Zur Erklärung: Dieses Zeichen # heißt bei Twitter Hashtag und ist eine Art Stichwort bei Twitter. Es dient zur Suche, zur Einordnung, ist aber auch zum Teil auch eine ironische Form des Kommentierens eines Tweets.

Was ist ein Twinterview?

Es ist ein Interview der etwas anderen Art. „14 Fragen in 140 Zeichen“ heißt die neue Serie bei DerWesten, in der Sportler über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ interviewt werden – ein Twinterview. Das Twinterview soll nicht durch den Standard eines normalen Interviews oder besonderen Tiefgang bestechen. Es ist ein Interview für zwischendurch.

Weitere Twinterviews...