Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Fußball

Spanischer Schiedsrichter verliert Milz nach Angriff eines Spielers

19.02.2013 | 13:49 Uhr
Spanischer Schiedsrichter verliert Milz nach Angriff eines Spielers
Ein 17-jähriger spanischer Fußball-Schiedsrichter ist bei einem Spiel von zwei Amateurteams in Burjassot bei Valencia so schwer verletzt worden, dass ihm die Milz entfernt werden musste.

Valencia.  Ein 17-jähriger spanischer Fußball-Schiedsrichter ist bei einem Spiel von zwei Amateurteams in Burjassot bei Valencia so schwer verletzt worden, dass ihm die Milz entfernt werden musste. Der Angreifer, ein 27 Jahre alter Polizeibeamter, wurde wenige Stunden später festgenommen.

Ein brutaler Angriff auf einen 17 Jahre alten Fußball-Schiedsrichter hat in Spanien für große Empörung gesorgt. Der junge Referee ist bei einem Spiel von zwei Amateurteams in Burjassot bei Valencia so schwer verletzt worden, dass ihm die Milz entfernt werden musste. Der Angreifer, ein 27 Jahre alter Polizeibeamter, wurde wenige Stunden später festgenommen. Wie die spanische Presse am Dienstag berichtete, soll sich der Vorfall am Sonntag ereignet haben.

In ursprünglichen Berichten der Nachrichtenagentur dpa hatte es zunächst fälschlicherweise geheißen, der Schiedsrichter hätte durch die Attacke seinen Arm verloren.

Kurz vor dem Abpfiff habe der Polizist demnach den Schiedsrichter nach einer Freistoß-Entscheidung beschimpft und dafür die Rote Karte erhalten. Daraufhin schlug der 27-Jährige den Unparteiischen mit einem Fausthieb nieder und trat auf den am Boden liegenden Gymnasiasten ein. Mehrere Spieler überwältigten den Angreifer. Der Schiedsrichter verlor große Mengen an Blut und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Keine Alternative

Sport-Urteil
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke

Nach einer brutalen Attacke auf einen Schiedsrichter bei einem Hallenturnier in Krefeld hat die zuständige Spruchkammer den Fußballer lebenslang gesperrt. Er darf in ganz Deutschland nie wieder spielen. Ein besonders hartes Urteil, das Signalwirkung haben könnte.

Dort sahen die Ärzte keinen anderen Ausweg, als dem jungen Mann die Milz zu entfernen. Der Vater des 17-Jährigen berichtete der Zeitung "Levante-EMV": "Mein Sohn fühlt sich deprimiert und hat gesagt, dass er seine Schiedsrichterkarriere aufgeben wird." Der Angreifer wurde nach Informationen des Blattes aus seinem Verein ausgeschlossen und bis auf weiteres vom Polizeidienst suspendiert. (dpa)



Kommentare
19.02.2013
15:17
Gelöschter Kommentar.
von unverstaendnis | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

19.02.2013
15:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.02.2013
15:10
was hat er denn nun verloren... !?
von unverstaendnis | #3

Hier stand doch gerade noch "Spanischer Schiedsrichter verliert ARM nach Angriff eines Spielers"..........

19.02.2013
14:17
Spanischer Schiedsrichter verliert Arm nach Angriff eines Spielers
von Anne88 | #2

Da hat er ja noch Glück gehabt. In Holland ließen die *********** einem Linienrichter nicht das Leben.

19.02.2013
13:59
Spanischer Schiedsrichter verliert Arm nach Angriff eines Spielers
von nick0815 | #1

Dein Freund und Helfer ;-)

Aus dem Ressort
Vielseitigkeit macht Choupo-Moting für Schalke so wertvoll
Choupo-Moting
Eric Maxim Choupo-Moting war beim 2:2 des FC Schalke 04 gegen Eintracht Frankfurt der beste Mann auf dem Platz. Er war an beiden S04-Toren beteiligt, überzeugte zudem mit seinem ausgeprägten Spielverständnis. Auch die Vielseitigkeit macht "Choupo" so wertvoll.
Drei Wochen Pause für Gomez nach Oberschenkelverletzung
Verletzung
Mario Gomez hat sich eine Oberschenkelverletzung zugezogen und wird rund drei Wochen pausieren müssen. Damit dürfte sein Einsatz bei den EM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft in Polen (11. Oktober) und gegen Irland (14. Oktober) zumindest fraglich sein.
Kellers Gejammer hilft Schalke nicht aus der Krise
Kommentar
Seit Wochen klagt Trainer Jens Keller über die Schalker Ausfälle - meint damit aber nicht die Spieler auf dem Platz, sondern die Verletzten. Einen Ausweg aus der Krise scheint er nicht zu finden. Gefordert ist jetzt die Schalker Führung. Ein Kommentar.
Stillstand bei RWE - Es fügt sich nichts zusammen
Kommentar
Die bisherige Saison verläuft ernüchternd bei Rot-Weiss Essen. Die Ansprüche sind hoch, die Ergebnisse werden dem nicht gerecht. Man sieht, dass die Spieler die Konzepte des Trainers noch nicht umsetzen. Es herrscht Stillstand. Ein Kommentar.
Schalkes Uchida fit für Bremen - Höwedes mit Derby-Hoffnung
Verletztenmisere
Mit Draxler und Boateng fallen zwei weitere Schalker Spieler vorerst aus. Schlimm für Trainer Keller, denn seine Mannschaft kann die zahlreichen Verletztenausfälle kaum kompensieren. Doch gerade die gebeutelte Verteidigung von Königsblau sendet positive Signale. Uchida reist sogar mit nach Bremen.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?