Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Somalia: Olympia- und Fußball-Chefs getötet

04.04.2012 | 18:23 Uhr

Somalias höchste Sportführer sind am Mittwoch offenbar bei einem Bombenanschlag in der Hauptstadt Mogadischu getötet worden.

Köln (SID) - Somalias höchste Sportführer sind am Mittwoch offenbar bei einem Bombenanschlag in der Hauptstadt Mogadischu getötet worden. Mit Präsident Aden Yabarow Wiish vom Nationalen 

Somalias höchste Sportführer sind am Mittwoch bei einem Selbstmordattentat in der Hauptstadt Mogadischu getötet worden. Mit Präsident Aden Yabarow Wiish vom Nationalen Olympischen Komitee des ostafrikanischen Staates und seinem Kollegen Said Mohammed Nur vom nationalen Fußball-Verband starben laut BBC acht weitere Menschen. Ziel der Selbstmordattentäterin waren anscheinend Ministerpräsident Abdiweli Mohammed Ali, der zum Zeitpunkt der Detonation eine Rede hielt, sowie sieben anwesende Minister seines Kabinetts. Alle blieben augenscheinlich unverletzt.

Die Explosion ereignete sich während einer Feier zum einjährigen Bestehen des landesweiten Satelliten-Fernsehens im Nationaltheater. Laut BBC hat inzwischen die mit der Terror-Organisation Al Kaida in Verbindung stehende militante Gruppe Al Shabab die Verantwortung übernommen. Zu den Toten in dem seit Jahren vom Bürgerkrieg erschütterten Land sollen sollen drei somalische TV-Journalisten zählen.

Internationale Sportfunktionäre und Politiker verurteilten den Anschlag. Jacques Rogge, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), sprach von einem "barbarischen Akt" gegen zwei Sportführer, die versucht hätten, das Leben der Menschen in Somalia durch Sport zu verbessern. "Unsere Gedanken sind bei Somalias Sport und den Familien der beiden Getöteten", meinte Rogge. Präsident Joseph Blatter vom Fußball-Weltverband FIFA zeigte sich via Twitter "schockiert". "Unsere Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer dieser barbarischen Attacke", meinte Blatter.

Der britische Premierminister David Cameron veruteilte aufs Schärfste "die Aktion dieser Terroristen, die ihre komplette Missachtung für die Leben der Menschen in Somalia und deren Streben, das normale tägliche Leben nach Mogadischu zurückzubringen, gezeigt haben."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Donati und Papadopoulos sichern Bayer 2:0-Sieg gegen Zenit
Champions League
Deutsch-russischer Neutralisierungs-Fußball statt Leverkusener Spektakel: Knapp eine Stunde entschärften sich Bayer 04 Leverkusen und Zenit St. Petersburg in der Champions-League-Partie gegenseitige, ehe die Verteidiger Donati und Papadopoulos die Schmidt-Elf zum 2:0-Sieg führten.
Joker Podolski schießt Arsenal zum Sieg - Real souverän
Champions League
Das Duell zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Weltmeister Toni Kroos war an einem Tor beteiligt. Sein DFB-Kollege Lukas Podolski schoss den FC Arsenal zu einem Last-Minute-Sieg. Piräus überraschte Juventus Turin.
Auch der Papst ist vom FC Bayern begeistert
Papstbesuch
Franziskus sieht „ein wunderschönes Spiel“ der Münchener bei AS Rom und freut sich über ein großzügiges Geschenk bei der Privataudienz. Aus den Einnahmen eines Freundschaftsspiels kann er bis zu einer Million Euro für karitative Zwecke verwenden.
Bei der DEG stehen die Führungsspieler in der Pflicht
Vorbericht
In den entscheidenden Momenten fehlt noch der Killerinstinkt, um endlich auch in der Ferne zu punkten. Dies soll sich Freitag in Nürnberg und Sonntag in Straubing ändern. Beskorowany zurück im Tor, Rotation im Angriff nach der Sperre von Strodel.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?