Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Fußball

So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept

17.12.2012 | 19:17 Uhr
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
Die Ultras protestieren gegen das DFL-Sicherheitskonzept.Foto: dpa

Essen.   Die Fan-Proteste, besonders der Ultra-Gruppierungen, gegen das DFL-Sicherheitskonzept zeigten sich sowohl in den Stadien der ersten als auch der zweiten Fußball-Bundesliga. Der letzte Spieltag der Hinrunde wurde so gleich doppelt bedeutsam.

Der Fußball in Deutschland hat in den vergangenen Wochen eine neue Hauptrolle geschaffen: die Fans. Am vergangenen Wochenende rückte sich die kleine Gruppe der selbsternannten Ultras auf den Tribünen in den Mittelpunkt: Aus Protest gegen die Sicherheits-Beschlüsse der Deutschen Fußball-Liga (DFL) schwiegen sie, ließen ganze Blöcke auf den Tribünen leer und bekamen sich am Ende noch mit den anderen Zuschauern in die Haare.

Eine Bestandsaufnahme aus den Stadien vom letzten Hinrunden-Spieltag der Bundesliga und vor dem Achtelfinale des DFB-Pokals am Dienstag und Mittwoch.

  1. Seite 1: So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
    Seite 2: Blickpunkt Sinsheim
    Seite 3: Blickpunkt Duisburg
    Seite 4: Blickpunkt Schalke
    Seite 5: Blickpunkt Düsseldorf

1 | 2 | 3 | 4 | 5


Kommentare
20.12.2012
12:25
ULTRAS?
von Der_Stefan | #58

Braucht kein Mensch!
ULTRAS RAUS!!!

19.12.2012
15:07
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von bugi1955 | #57

Na dann schießt euch mal weiter fein auf die Ultras ein und wir werden es alle lesen. Da solltet ihr euch mal lieber mit der Ticketvergabe beschäftigen, die ab 2013/14 Fakt ist! Das ist vile wichtige als Spalterei zu betreiben.
Ich bin wirklich kein Ultra, aber diesen Hass kann ich nicht verstehen!

19.12.2012
07:52
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von Berat1 | #56

Da gab es doch ein Schild mit der Aufschrift "Wir werden nie so sein wie ihr uns haben wollt"
Ich sage doch, wir wollen euch nicht im Stadion also alles gut

19.12.2012
04:12
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von ResidentEvil | #55

Die immer gleichen 3-4 Lieder, die staendig von den Ultras vergegeben werden nerven auch langsam. Der Mytos vom Schalker Markt, Vorwaerts FC Schalke, Kaempfen und Siegen. Sind schoene Lieder, teilweise richtig geil. Aber ich kann sie langsam nicht mehr hoeren. Wir eine Schallplatte, die man immer und immer wieder gehoert hat. Etwas mehr Abwechselung wuerde ich schoen finden.
Ultras, Bah! Es gab schon lange vor den Ultras beste Stimmund auf Schalke, egal in welcher Huette und zu welcher Zeit man gespielt hat.
Die meinen, sie haetten das Fansein erfunden. Da lache ich mich doch kapputt.
Choreos werden fuer Ultras gemacht, damit diese sich bei YOUTUBE bewundern koennen und selbst feiern. Die schoenste Choreo hilft der mannschaft gar nicht.

ULTRAS RAUS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

18.12.2012
21:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #54

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von MKBorusse | #54-1

Armutszeugnis!

18.12.2012
20:05
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von heindaddel | #53

Es müßte doch für den Ordnungsdiest beispielsweise ein Leichtes sein die Ultras am Eintritt des Stadionsd zu hindern ,zu sammeln und nnotfalls in der Bregher See oder den Kanal abzudrängen,wenn da ein paar absaufen macht nix,die nehmem ein paar Brandopfer unter den friedlichen Stadionbesucher auch in Kauf.

1 Antwort
Legasthenie ist "heilbar"
von Der_Stefan | #53-1

heindaddel..., geb dich nicht auf, lern lesen und schreiben....

18.12.2012
17:28
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #52

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.12.2012
17:26
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von Twent | #51

... regelmässig dementiert wird ("Wir? Nö, wir haben nicht gefackelt").
Und dieses ewige "Pyrotechnik ist kein Vergrechen...". Klar sieht es stimmungsvoll aus, bleibt trotzdem saugefährlich.
Und wenn der Verein sagt, dass er so etwas nicht will, dann hat man sich daran zu halten. Ohne Wenn und Aber. Ich stelle mich ja auch nicht ins Kinderzimmer dieser Spezialisten, zünde so´n Teil und schreie "Pyrotechnik ist kein Verbrechen"! Obwohl... Versuch macht kluch!

1 Antwort
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von Twent | #51-1

... und jetzt ging es doch um Pyro! Oops... wollte ich doch überhaupt nicht! Eigentlich!

Glück auf

18.12.2012
17:23
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von Twent | #50

Liebe Freunde des schlechten Geschmack,
mir geht es nicht um Pyro, um Gewalt oder um dieses unterzeichnete Papier der DFL (obwohl es Schwachsinn ist und Schwachsinn bleiben wird). Mir geht es einzig und allein (hier) um die Problematik der Ultrás an sich.
Was ich Heimspiel für Heimspiel mitbekomme kotzt mich an. Ein Capo auf dem Zaun mit Flüstertüte kreischt auf uns ein, gerne steht noch ein Männlein neben ihm und versucht "Stimmung" zu machen. Und wenn der Singsang der Szene angestimmt wird und wir "normalen" Fans sollten es uns wagen etwas anderes zu singen wird aber ziemlich sparsam geschaut und mit den Köpfen geschüttelt.
Im Grunde haben sich die Ultrás ja hier und heute schon selbst an die Karre gepisst: Wie oft habe ich hier schon lesen müssen, dass sie ja zu jedem Auswärtsspiel fahren und oft auf die grösste Gruppe im Auswärtsblock stellen? Na, dann wissen wir ja jetzt wer auswärts die Pfoten nicht von Pyro lassen kann (auch wenn es im Blog dieser Sportfreunde ...

2 Antworten
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von MKBorusse | #50-1

Von welchem Verein sprichst du denn konkret? Bei meinem Verein (Mönchengladbach) ist es so, dass egal was angestimmt wird, der Großteil nicht in der Lage ist auch nur annähernd den Takt zu halten. Der Gesang verschwimmt nach wenigen Sekunden und schwächt sich ab. Dazu gibt es bei uns die vom Fanprojekt seit der Eröffnung des Stadions eingeführte Regel, dass der Block 16 Stimmungsblock ist. Wer etwas gegen Fahnen, Doppelhalter und Support hat kann sich in die umliegenden Blöcke verteilen. Wer das nicht versteht, dem kann dann einfach nicht mehr geholfen werden.
Diese Saison so passiert. Gladbach bekommt kurz vor der Pause gegen den HSV das 1:2 und anstatt Kräfte für den Support der zweiten Hälfte zu sammeln, muss man sich mit erzürnten Fans auseinandersetzen, die sich über die Fahnen beschweren. da fällt man manchmal vom Glauben ab.

So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von Twent | #50-2

Ich spreche über den einzigen VfL. Den von 1848. Den aus Bochum.
Und ja, ich habe schon häufiger mit Demon (der Capo da) reden können. Er sagte etwas von Massendynamik die sich im Laufe eines Spieles aufbaut und so.
So war es auch am Sonntag gegen Paderborn. Da zeigen diese Jüngelchen doch den Mittelfinger ins Publikum. Sehr freundlich. Und das nur, weil die "wahren" Fans es nicht eingesehen haben, dass man über 90 Minuten schweigen wolle. Denn bei uns geht es um die Existenz (sportlich und finanziell), und da wird der Verein gefälligst unterstützt. Lautstark.
Natürlich kann man die Zuschauerzahlen unserer Vereine nicht vergleichen. Daher fällt es bei uns auch besser auf.
Ich habe einfach kein Bock mehr mir die Lieder vorschreiben zu lassen. Wenn es auswärts brennt im Block, dann bei unseren UB99 in der Ecke.
Kapiert ihr Hohlköppe denn nicht, dass all das den Verein schadet? Ich weiss überhaupt nicht wieviele Euronen der VfL schon an die DFL abdrücken durfte.

18.12.2012
17:15
So protestierten die Ultras gegen das DFL-Sicherheitskonzept
von DerKewle | #49

#46
Ich kenne keine Ultras, die den ******, den du den Ultras da in den Mund legst, sagen oder sich so verhalten. Falls du solche Ultras kennst dann nenn die Gruppe doch mal beim Namen. Ich vermute du hast dich noch nie mit irgendeinem Ultra unterhalten. Du laberst dich hier im Internet in Rage und im Endeffekt sind das alles nur Unterstellungen.
Komische Nummer irgendwie...

Aus dem Ressort
Schalkes Obasi fällt mit Adduktorenverletzung aus
Obasi-Verletzung
Chinedu Obasi wird dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 einige Zeit fehlen. Der Offensivspieler sich im Trainingslager der Königsblauen am Chiemsee eine Adduktorenverletzung zugezogen. Noch ist unklar, wie lange Obasi ausfällt.
Kagawa-Rückkehr zum BVB offenbar kein Thema
Transferticker
Bald beginnt die neue Saison und deswegen richten wir unseren Blick auf den Transfermarkt: Wie sieht es bei den Reviervereinen aus? Was treiben die anderen Bundesligisten? Und was tut sich auf dem internationalen Markt? Wir behalten alle Gerüchte, Spekulationen und fixe Wechsel im Auge.
BVB startet in Bad Ragaz in die heiße Phase der Vorbereitung
Trainingslager
Borussia Dortmund hat sein zweites Trainingslager in der laufenden Saisonvorbereitung bezogen. Bis zum 6. August geht es im Schweizer Bad Ragaz vor allem um den spielerischen und taktischen Feinschliff. Schon die Ankunft macht deutlich: Es könnte eine komplizierte Vorbereitung für den BVB werden.
Werder vergisst Talent bei Abfahrt aus dem Trainingslager
Werder Bremen
Immer wieder sind talentierte Nachwuchsfußballer mit dabei, wenn Bundesligisten ins Trainingslager aufbrechen. Nur scheinen noch nicht alle Vereine ihre Stars von morgen zu kennen. So geschehen bei Werder Bremen, die ohne den 19-jährigen Marnon Busch aus dem Trainingslager abreisten.
Gladbach zündet den Turbo – Hahn und Traoré schlagen ein
Spielsystem
Borussia Mönchengladbach kehrt ohne Sieg, dafür aber mit einigen Erkenntnissen zurück vom Kurzturnier in der Hansestadt. Die wichtigste: der neue Spielstil fruchtet langsam.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos