So präsentierten sich die Nationalspieler der Revierklubs

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar brachte die Elftal kurz nach seiner Einwechslung wieder auf Kurs.
Schalkes Klaas-Jan Huntelaar brachte die Elftal kurz nach seiner Einwechslung wieder auf Kurs.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Neben der DFB-Elf mussten auch die Schweizer Nationalspieler eine bittere Niederlage einstecken. Wesentlich besser lief es für den Schalker Klaas-Jan Huntelaar, der mit seinem Tor gegen Kasachstan die Wende einleitete. BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang traf sogar doppelt für Gabun.

Essen.. Der einzige Nationalspieler aus dem Revier, der beim 2:0-Sieg Polens über Weltmeister Deutschland ausgiebig feiern konnte war Lukasz Piszczek. Schließlich spielt der BVB-Verteidiger in der polnischen Nationalmannschaft und lieferte eine gute Leistung beim historischen Sieg über Deutschland ab.

Ebenfalls Grund zum Feiern hatte Schalkes Klaas-Jan Huntelaar. Zwar wechselte ihn Trainer Guus Hiddink erst nach dem Seitenwechsel in der 56. Spielminute ein, als die Niederlande noch 0:1 gegen Außenseiter Kasachstan zurücklag. Doch der Stürmer sorgte schon fünf Minuten später für die Wende und traf zum 1:1. Nach Huntelaars Treffer hatte die Elftal wieder in die Spur gefunden und gewann letztendlich mit 3:1. Neben dem Sieg ist auch ein Streit zwischen Huntelaar und Robin van Persie großes Thema in den Niederlanden.

Ebenso in bester Torlaune präsentierte sich Dortmunds Flügelflitzer Pierre-Emerick Aubameyang. In einem Qualifikationsspiel für den Afrika Cup, der im Januar in Marokko ausgetragen wird, schoss Aubameyang beide entscheidenden Tore gegen Burkina Faso. Dieser Sieg ist für Gabun immens wichtig, schließlich hat es sich dadurch die Tabellenführung in Gruppe C erkämpft.

Immobile bejubelt Chiellini-Doppelpack

Auch Ciro Immobile konnte mit seinen Italienern einen wichtigen Dreier in der EM-Qualifikation einfahren. Für die Tore beim äußerst knappen 2:1-Sieg gegen Aserbaidschan sorgte allerdings ein anderer. Abwehrspieler Giorgio Chiellini netzte dreimal ein - zweimal ins Netz von Berti Vogts' Elf und einmal ins eigene.

Xhaka und Sommer verlieren schon wieder

Ein glanzloser 2:1-Sieg gelang Schalkes Christian Fuchs und seinen Österreichern beim Underdog Moldawien. Damit hat Österreich ebenso wie Russland und Montenegro vier Punkte auf dem Konto und muss sich nur wegen der schlechteren Tordifferenz mit dem dritten Platz in Gruppe G zufrieden geben,

Überhaupt nichts zu Lachen hatten dagegen die Schweizer. Auch nach dem zweiten Qualifikationsspiel haben sie noch keinen einzigen Punkt sammeln können. An der 0:1-Niederlage gegen Slowenien konnten auch die Gladbacher Granit Xhaka und Torhüter Yann Sommer nichts ändern.

Das Duell Erstligist gegen Zweitligist beim Spiel Finnland gegen Griechenland endete mit einem Remis. Joel Pohjanpalo von Fortuna Düsseldorf kam in der 70. Spielminute für den Ex-Schalker Teemu Pukki für Finnland, auf Seiten der Griechen durfte Sokratis von Borussia Dortmund über die volle Zeit auf dem Rasen stehen.

Norwegen arbeitet sich in der Gruppe nach oben

Ein weiterer Gladbacher konnte hingegen einen deutlichen Sieg einfahren. Havard Nordtveit und seine Norweger schlugen Fußballwinzling Malta mit 3:0 und sprangen damit vom sechsten auf den dritten Platz in der Gruppe H.

Zwei weitere Revierkicker testeten in der Ferne: Shinji Kagawa gewann mit seinen Japanern nur durch ein Eigentor gegen Jamaika und wurde in der letzten Spielminute ausgewechselt. Adrián Ramos kam erst in der 66. Spielminute für Kolumbien. Zum 3:0-Erfolg seiner Mannschaft gegen Salvador konnte er aber keinen Treffer beisteuern.