Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Sport

Slalom-Weltcup in Zagreb: Höfl-Riesch Sechste

04.01.2013 | 19:52 Uhr

Maria Höfl-Riesch hat die angestrebte Podestplatzierung beim Weltcup-Slalom in Zagreb klar verpasst. Die 28 Jahre alte Partenkirchnerin musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.

Zagreb (SID) - Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch hat die angestrebte Podestplatzierung beim Weltcup-Slalom in Zagreb klar verpasst. Die 28 Jahre alte Partenkirchnerin musste sich nach einem völlig verkorksten zweiten Lauf mit dem sechsten Platz begnügen.

Die Siegprämie von 42.000 Euro - die höchste im Weltcup bei den Frauen - und den Titel der "Schneekönigin" sicherte sich vor 20.000 fanatischen Fans das amerikanische Ausnahmetalent Mikaela Shiffrin. Die 17-Jährige distanzierte die zweitplatzierte Frida Hansdotter aus Schweden um stolze 1,19 Sekunden. Dritte wurde Erin Mielzynski aus Kanada (+1,76). Höfl-Riesch (+3,17) blieben immerhin noch 3500 Euro verspätetes Weihnachtsgeld.

Auch für die weiteren deutschen Starterinnen lief es am Bärenberg rund 20 km nördlich der kroatischen Hauptstadt nicht nach Wunsch. Nur Höfl-Rieschs Klubkollegin Fanny Chmelar holte als 21. noch Punkte. Lena Dürr (Germering), 16. des ersten Laufs, schied im Finale aus. Christina Geiger aus Oberstdorf fädelte im ersten Durchgang kurz vor dem Ziel auf Top-10-Kurs ein.

Die Weltcup-Führende Tina Maze (Slowenien), Zweite nach dem ersten Lauf, schied im Finale ebenso aus wie Veronika Velez-Zuzulova aus der Slowakei, die die beiden jüngsten Weltcup-Torläufe gewonnen hatte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
Breitenreiter rügt nach Foul an Reus "Hetzjagd" auf Bakalorz
Reus
Nach dem Foul von Paderborns Bakalorz an BVB-Star Reus und der folgenden scharfen Kritik, hat Trainer Breitenreiter seinem Spieler den Rücken gestärkt. "Es muss nicht sein, einen einzelnen Spieler einer solchen Hetzjagd auszusetzen", sagte er. Reus hatte die Entschuldigung von Bakalorz angenommen.
Streit zwischen Schalke und Viagogo endgültig beendet
Viagogo
Ein Schiedsspruch hat den Streit zwischen der Ticketbörse Viagogo und dem Bundesligisten Schalke 04 nun endgültig beendet. Weder FC Schalke 04 noch Viagogo stehen demnach aus dem Vertrag sowie dessen Beendigung wechselseitig noch Ansprüche zu. Viele Fans hatten gegen die Partnerschaft protestiert.
Kritik an S04-Manager Heldt darf sein – aber nicht von Jones
Kommentar
Beim FC Schalke 04 ist die Wirkung des Trainerwechsels verpufft. Die Kritik konzentriert sich mehr und mehr auf Manager Horst Heldt. Nach dem 0:5 gegen Chelsea meldete sich mit Jermaine Jones aber auch jemand zu Wort, der dies besser gelassen hätte. Ein Kommentar von Peter Müller.
Real Madrid verzichtet auf Christen-Kreuz im Vereinslogo
Real Madrid
Real Madrid kooperiert mit der National Bank of Abu Dhabi, einer der größten Banken im arabischen Raum. Auf der Kreditkarte, die auch als Mitgliedsausweis dient, fehlt im Logo der Königlichen das kleine Kreuz über der Krone. Die Madrilenen wollen offenbar keinen Ärger mit ihren Partnern riskieren.
Schmelzer möchte mit dem BVB schnell den Rhythmus finden
Schmelzer
Nach längerer Verletzungspause kehrte Linksverteidiger Marcel Schmelzer erstmals in die Mannschaft zurück. Doch die Umstände seines Auftritts hatte sich der Nationalspieler bei der ersten Champions-League-Niederlage der laufenden Saison, dem 0:2 beim FC Arsenal, anders vorgestellt.