Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Sport

Skisprung-Manager Federer gestorben

30.05.2012 | 21:28 Uhr

Der bekannte Skisprung-Manager Edi Federer, der unter anderem die Stars Andreas Goldberger, Adam Malysz und Thomas Morgenstern betreut hat, ist am Mittwoch verstorben.

Mühlbach (SID) - Der bekannte Skisprung-Manager Edi Federer, der unter anderem die Stars Andreas Goldberger, Adam Malysz und Thomas Morgenstern betreut hat, ist am Mittwoch in seinem Haus an einer rätselhaften Nerven-Erkrankung gestorben. Der Österreicher wurde nur 57 Jahre alt. Federer stammte aus Mühlbach am Hochkönig und war selbst Skispringer. Ein zweiter Rang in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee 1974/75 war seine beste Platzierung.

Als beinharter, aber auch herzlicher Sportmanager war Federer noch erfolgreicher: Von 1992 bis 2003 war er väterlicher Freund und persönlicher Berater von Goldberger. Gemeinsam feierten sie große Triumphe, trugen aber auch mit dem österreichischen Skiverband Kämpfe aus. Danach war er für Malysz, Morgenstern und das polnische Skisprung-Nationalteam tätig.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Pokal-Fauxpas des DFB - Social-Media-Highlights des Tages
Facebook, Twitter & Co.
Wo gehobelt wird fallen Späne. Oder anders: Fehler passieren. Der Fauxpas des DFB, den 1. FC Kaiserlautern aus dem DFB-Pokal zu schreiben, ohne das das Spiel stattgefunden hat, sorgt im Netz für Verärgerung. Unsere Social-Media-Highlights des Tages.
Klopp schlichtete Streit zwischen Reus und Weidenfeller
DFB-Pokal
Obwohl Borussia Dortmund durch ein 2:0 gegen Wolfsburg das DFB-Pokalfinale erreicht und Ilkay Gündogan seinen Vertrag verlängert, brach in den Katakomben des Signal Iduna Parks keine schwarz-gelbe Euphorie aus. Das lag wohl auch am Streit zwischen Weidenfeller und Reus, den Klopp schlichten musste.
BVB-Trainer Klopp freut sich "wie Bolle" - Watzke lobt Zorc
Stimmen
Nach dem Finaleinzug im DFB-Pokal nach dem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg hatten die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund viel Lob übrig - für die Mannschaft, für die Fans, für die eigene Personalpolitik. Die Stimmen zum Spiel.
Lewandowski setzt sich beim BVB sein 100-Tore-Denkmal
Lewandowski
Es war ein historisches Tor: Das 2:0 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg war Robert Lewandowskis 100. Tor für Borussia Dortmund. Vor dem künftigen Münchener knackten nur fünf andere BVB-Spieler die 100-Tore-Marke.
Ärger um abgesagtes Kö-Radrennen in Düsseldorf
Sport
Das abgesagte Kö-Radrennen in Düsseldorf sorgt weiterhin für viel Ärger. Es gibt harsche Kritik seitens der SPD-Spitze in Person des OB-Kandidaten Thomas Geisel und des Fraktionschefs Markus Raub an der Verwaltung: Man fühle sich von der Verwaltung „hintergangen“.