Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Sport

Skisprung-Boom dank Freund und Co.

29.12.2012 | 08:37 Uhr

Der Höhenflug der deutschen Skispringer beschert den Vereinen einen regen Zulauf wie seit Jahren nicht mehr.

Oberstdorf (SID) - Der Höhenflug der deutschen Skispringer beschert den Vereinen einen regen Zulauf wie seit Jahren nicht mehr. "Ich will nicht sagen, dass die Vereine überrannt werden, aber die Nachfrage beim Nachwuchs ist so groß wie in den letzten sechs oder acht Jahren nicht", sagte Horst Hüttel, Sportlicher Leiter der Skispringer beim DSV, am Rande der Vierschanzentournee: "Wenn der Sport erfolgreich ist, dann wollen die Kinder dem nacheifern, das ist einfach so."

Von dieser Entwicklung werde die Sportart profitieren, betonte Hüttel. Das beste Beispiel, wie gut die Nachwuchsarbeit in den letzten Jahren funktioniere, sei die Entwicklung der Youngster Andreas Wellinger (17/Ruhpolding) und Karl Geiger (19/Oberstdorf). Beide sind in den letzten Wochen in die Weltspitze vorgestoßen. "An ihnen sieht man, dass es funktioniert. Man kann mit unseren Schanzen und unseren Trainern junge Kinder über Jahre so aufbauen, dass sie Weltklasse-Leistungen abliefern können. Das ist konzeptionell sehr wichtig", sagte Hüttel.

Laut dem 44 Jahre alten Sportlichen Leiter gibt es in Deutschland aktuell zwar knapp 1000 Skispringer, aber auch große Probleme. "Unser großes Manko ist die Infrastruktur, wir haben zwar vier Großschanzen, aber wir haben zu wenige gute Nachwuchsanlagen", sagte Hüttel: "Dort werden die Erfolge gemacht und da müssen wir sehen, dass wir in den nächsten Jahren investieren."

Demnach sollen kleinere Schanzen erneuert und mit Liftanlagen ausgestattet werden. Die Kosten dafür würden sich pro Anlage auf etwa 40.000 Euro belaufen: "Wenn wir ein bis zwei Schanzen pro Jahr schaffen, wäre das ein guter Anfang."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Aus dem Ressort
Boateng erlöst nachlässige Bayern beim 1:0 gegen Manchester
Spielbericht
Der FC Bayern hat das Duell gegen Manchester City in der Champions League gewonnen. Erst in der 90. Minute fiel das erlösende Tor durch Jerome Boateng - ausgerechnet Boateng. Der Bayern-Verteidiger spielte früher bei ManCity. Müller und Lewandowski vergaben einige gute Chancen.
1:0 für Barca mit ter Stegen - Kantersiege für Rom und Porto
Champions-League-Überblic...
Der frühere Gladbacher Marc-Andre ter Stegen hat sein Debüt im Tor des FC Barcelona gefeiert - und gleich einen 1:0-Sieg feiern dürfen. Der FC Porto und der AS Rom feierten sehr deutliche Siege - Paris St. Germain dagegen vergab einen Erfolg.
„Ente“ Lippens und Frank Mill im Fanshop von RWE und BVB
Fanshop
Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund eröffnen am Donnerstag im Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen ihren gemeinsamen Fanshop. Prominente Profis werden bei der Eröffnung nicht vor Ort sein. Für Samstag haben sich RWE-Legende Willi „Ente“ Lippens und RWE-/BVB-Legende Frank Mill angekündigt.
ARD erwägt Live-Berichterstattung bei Tour de France ab 2015
Radsport
Wegen zahlreicher Dopingskandale im Radsport zogen sich die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender 2012 aus der Live-Übertragung der Tour de France zurück. Nun erwägt die ARD einen Wiedereinstieg - noch in diesem Jahr könnte eine Entscheidung fallen.
Erik Durm hatte gegen Arsenal "nie Angst, dass was anbrennt"
BVB
Erstmals in einem Pflichtspiel stand Erik Durm beim 2:0 gegen den FC Arsenal als Rechtsverteidiger in der Startaufstellung von Borussia Dortmund, normalerweise bekleidet er die linke Seite. Anpassungsprobleme aber gab es nicht, wie alle Dortmunder leistete Durm tadellose Arbeit.