Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Skispringen

Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster

04.10.2012 | 12:08 Uhr
Funktionen
Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster
Martin Schmitts Zukunft ist ungeklärt.Foto: sid

Berlin.  Die Karriere von Martin Schmitt steht auf der Kippe. Bundestrainer Werner Schuster will mit dem 34-Jährigen nach den deutschen Meisterschaften ein klärendes Gespräch führen.

Die Karriere von Olympiasieger und Ex-Weltmeister Martin Schmitt steht auf der Kippe. Bundestrainer Werner Schuster will mit dem 34 Jahre alten Skispringer nach den deutschen Meisterschaften am Wochenende in Klingenthal ein klärendes Gespräch führen. Für den Grand Prix am Mittwoch an selber Stelle hatte der Altmeister den Sprung in das sechsköpfige A-Team verpasst und startete nur in der nationalen Gruppe.

"Seine Darbietung war nicht reif für den Weltcup"

"Seine Darbietung war nicht reif für den Weltcup. Dafür reicht die Leistung aktuell einfach nicht", sagte Schuster. Gleichzeitig betonte der 43-Jährige, dass er Schmitts Entwicklung genau im Auge habe . "Wir stehen in engem Kontakt. Mir gefällt, wie konzentriert er arbeitet. Er ist ein toller Sportler." In dem Gespräch nach der DM werde man entscheiden, "wohin die Reise für Martin geht", sagte Schuster.

Schmitt selbst hat die Hoffnung auf einen Platz im Weltcup anscheinend noch nicht ganz begraben. "Ich sehe es relativ entspannt. Entweder es klappt - oder eben nicht", sagte er. Seine Einsatzfreude habe er noch nicht verloren: "Wer mich kennt, der weiß, was ich für einen Ehrgeiz habe." (sid)

Kommentare
04.10.2012
12:48
Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster
von freischwimmer | #1

aufhören ! siehe Schumi

Aus dem Ressort
Jürgen Klopp hat trotz der BVB-Krise keine Fluchtgedanken
Klopp
Dortmunds Trainer schloss nach dem 1:2 gegen Bremen einen Rücktritt aus. "Ich werde auf keinen Fall die Brocken hinschmeißen", sagte Klopp.
Die Angst vor dem Abstieg ist spürbar beim BVB
BVB-Krise
Der BVB übewintert auf einem Abstiegsplatz. Trainer Jürgen Klopp setzt alles auf die Vorbereitung. Die Ratlosigkeit ist dem Trainer anzumerken.
Huntelaar hat Pläne mit S04 - Heldt an ManCity-Spieler dran
Personalplanung
Schalke beschert die Fans mit der Vertragsverlängerung von Klaas-Jan Huntelaar. Di Matteo wünscht neue Spieler - Heldt hat einen in England gefunden.
VfL erhofft sich eine unbeschwerte Perspektive von Verbeek
Kommentar
Gertjan Verbeek wird Neururer-Nachfolger beim VfL Bochum. Er hat genug Zeit, die Mannschaft kennenzulernen und nach oben zu führen. Ein Kommentar.
Höfl-Riesch, Harting und DFB-Elf "Sportler des Jahres" 2014
Sportler des Jahres
Harting gewann die Wahl zum dritten Mal in Serie. Höfl-Riesch, die ihre Karriere im März beendete, ist die Nachfolgerin von Speerwerferin Obergföll.
Fotos und Videos
Portas-Cup 2014
Bildgalerie
Portas-Cup 2014
60 ehemalige Schalker
Bildgalerie
Traditionself
Sportfreunde Niederwenigern verloren das Spiel
Bildgalerie
Fußball Kreisliga A