Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Skispringen

Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster

04.10.2012 | 12:08 Uhr
Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster
Martin Schmitts Zukunft ist ungeklärt.Foto: sid

Berlin.  Die Karriere von Martin Schmitt steht auf der Kippe. Bundestrainer Werner Schuster will mit dem 34-Jährigen nach den deutschen Meisterschaften ein klärendes Gespräch führen.

Die Karriere von Olympiasieger und Ex-Weltmeister Martin Schmitt steht auf der Kippe. Bundestrainer Werner Schuster will mit dem 34 Jahre alten Skispringer nach den deutschen Meisterschaften am Wochenende in Klingenthal ein klärendes Gespräch führen. Für den Grand Prix am Mittwoch an selber Stelle hatte der Altmeister den Sprung in das sechsköpfige A-Team verpasst und startete nur in der nationalen Gruppe.

"Seine Darbietung war nicht reif für den Weltcup"

"Seine Darbietung war nicht reif für den Weltcup. Dafür reicht die Leistung aktuell einfach nicht", sagte Schuster. Gleichzeitig betonte der 43-Jährige, dass er Schmitts Entwicklung genau im Auge habe . "Wir stehen in engem Kontakt. Mir gefällt, wie konzentriert er arbeitet. Er ist ein toller Sportler." In dem Gespräch nach der DM werde man entscheiden, "wohin die Reise für Martin geht", sagte Schuster.

Schmitt selbst hat die Hoffnung auf einen Platz im Weltcup anscheinend noch nicht ganz begraben. "Ich sehe es relativ entspannt. Entweder es klappt - oder eben nicht", sagte er. Seine Einsatzfreude habe er noch nicht verloren: "Wer mich kennt, der weiß, was ich für einen Ehrgeiz habe." (sid)



Kommentare
04.10.2012
12:48
Skispringer Martin Schmitt bangt um Karriere - Gespräch mit Schuster
von freischwimmer | #1

aufhören ! siehe Schumi

Aus dem Ressort
„Wer sich schlecht verhält" - Klopp ärgern stichelnde Bayern
Klopp-Schelte
Im Vorfeld des sogenannten Top-Spiels der Fußball-Bundesliga am Samstagabend zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ärgern BVB-Trainer Jürgen Klopp die Sticheleien aus München: „Wer sich im Erfolg schlecht verhält, der bekommt das alles irgendwann zurück.“
Düsseldorf verliert ATP-Turnier aus wirtschaftlichen Gründen
Tennis
Aus wirtschaftlichen Gründen wird es schon im Jahr 2015 kein ATP-Tennis-Turnier mehr in Düsseldorf geben: Der bisherige Turnierdirektor Dietloff von Arnim hat dies bestätigt. Demnach fehlt den Initiatoren ein Titelsponsor für das Turnier in der Rheinmetropole.
HSV stellt Anzeige gegen Flitzer - Bayern: kein Nachspiel
Flitzer
Aufregung in der Pokal-Partie des FC Bayern beim HSV: Ein Flitzer attackierte Bayerns Ribéry. Der HSV entschuldigte sich und stellt Strafanzeige gegen den Täter. Zudem wird der Bundesligist gegen den Täter ein Stadionverbot verhängen, teilte der HSV mit. Die Bayern drängen nicht auf ein Nachspiel.
Im Osten geht nur noch die Sonne von RB Leipzig auf
Ost-Fußball
Der Fußball auf dem Boden der ehemaligen DDR schien kurz nach der Wende eine schöne Zukunft zu haben, doch dann kam der Niedergang. Gefolgt von Dietrich Mateschitz, der RB Leipzig aus dem Boden stampfte und mit dem Klub längst in der Spitzengruppe der 2. Liga angekommen ist.
BVB-Zwist mit dem FC Bayern läuft aus dem Ruder
Kommentar
Die Frozzeleien und Streitigkeiten zwischen den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und Bayern München gibt es schon seit Jahren. Doch leider bekommt man in diesen Tagen den Eindruck, dass die Sache aus dem Ruder läuft. Ein Kommentar.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?