Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Sport

Skispringen: Schmitt denkt über Rücktritt nach

02.12.2012 | 11:41 Uhr

Der viermalige Skisprung-Weltmeister Martin Schmitt schließt einen Rücktritt schon im Januar nicht mehr aus.

Köln (SID) - Der viermalige Skisprung-Weltmeister Martin Schmitt schließt einen Rücktritt schon im Januar nicht mehr aus. "Wenn ich die Tournee nicht zu Ende fahren kann und ich sehe, dass ich weit weg von der Spitze bin, muss ich mir Gedanken machen. Ich muss mir dann überlegen, ob es noch Sinn macht", sagte der 34-Jährige der Bild am Sonntag. Während die DSV-Adler im Weltcup für Furore sorgen, ist der Schwarzwälder derzeit nur im zweitklassigen Continental Cup unterwegs.

Bei den deutschen Springen der Vierschanzentournee in Oberstdorf (30.12.) und Garmisch-Partenkirchen (1.1.) wird Schmitt wohl wieder zum deutschen Team gehören, da Bundestrainer Werner Schuster dort eine größere Mannschaft aufbieten darf. Vor der Reise nach Innsbruck (4.1.) muss Schuster sein Team jedoch wieder verkleinern. Im vergangenen Jahr war Schmitt diesem "Cut" zum Opfer gefallen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Bayer Leverkusen schlägt Benfica Lissabon mit 3:1
Live-Ticker
Nach der unglücklichen Auftaktniederlage in der Champions League gegen AS Monaco braucht Bayer Leverkusen im zweiten Gruppenspiel dringend einen Erfolg. Die Partie gegen Benfica Lissabon könnte bereits ein Alles-oder-Nichts-Spiel für die Rheinländer werden. Verfolgen Sie die Partie im Live-Ticker.
Neururer nimmt 0:5 des VfL Bochum auf seine Kappe
Neururer
„Ich nehme diese Niederlage auf meine Kappe“, sagte Peter Neururer einen Tag nach dem 0:5-Debakel des VfL Bochum in Heidenheim. Dann präzisierte der Trainer: „Ich habe im Vorfeld gesehen, was los war und war doch nicht imstande Spannung aufzubauen.“
Huntelaars Tor ließ die Emotionen auf Schalke zurückkehren
Huntelaar
Im zweiten Gruppenspiel der Champions League ist auf Schalke die Euphorie nach dem Derbysieg verflogen. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bewahrte das Publikum mit seinem Treffer zum 1:1 vor Tristesse - und war später unzufrieden: "Wir waren leichtsinnig und in allem zu langsam."
Beim HSV tritt Peter Knäbel die Kreuzer-Nachfolge an
Bundesliga
Mit einem neuem Sportchef will der Hamburger SV aus der Krise. Am Mittwoch stellte der Bundesligist Peter Knäbel als Direktor Profifußball vor. Der 47-jährige Ex-Profi war zuletzt sechs Jahre Technischer Direktor beim Schweizer Fußball-Verband.
Spanische Presse nennt ter Stegen "lächerlichen Einkauf"
ter Stegen
Der spanische Top-Verein FC Barcelona verliert in der Champions League bei Paris St. Germain mit 2:3 und ter Stegen kassiert seine ersten Gegentore im Dress der Katalanen. Die spanische Presse macht den Ex-Gladbacher für die Niederlage verantwortlich und bezeichnet ihn als "lächerlichen Einkauf".