Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Skispringen

Schmitt meldet sich bei Qualifikation in Oberstdorf zurück

29.12.2011 | 18:03 Uhr

Oberstdorf.   Altmeister Martin Schmitt hat sich in der Qualifikation für das Auftaktspringen der 60. Vierschanzetournee in Oberstdorf zurückgemeldet. Der 33-Jährige sprang auf einen ordentlichen Platz 13.

Altmeister Martin Schmitt hat sich in der Qualifikation für das Auftaktspringen der 60. Vierschanzetournee in Oberstdorf zurückgemeldet. Der 33-Jährige aus Furtwangen begann seine 16. Tournee nach bislang schwachem Saisonverlauf mit einem guten Sprung auf 125,5 Meter. Als 13. der Ausscheidung weckte der Routinier Hoffnungen auf eine starke Vorstellung im Wettkampf am Freitag (16.30 Uhr/ARD und Eurosport).

Hoffnungen auf eine starke Vorstellung im Wettkampf

Die vorqualifizierten deutschen Hoffnungsträger Richard Freitag (Aue) und Severin Freund (Rastbüchl) blieben bei schwierigen Verhältnissen mit Sprüngen auf 109,5 und 117,5 m dagegen deutlich hinter den Erwartungen zurück. Den weitesten Satz des Tages zeigte Weltcup-Spitzenreiter Andreas Kofler (Österreich), der bei 142,0 m landete.

Qualifikation in Oberstdorf

"Ich bin auf einem guten Weg, mache mir aber nichts vor. Ich weiß, dass ich weiter dran bleiben muss", sagte Schmitt, der für das beste deutsche Ergebnis sorgte. Insgesamt erreichten acht der zwölf DSV-Starter den Wettkampf. Ebenfalls qualifiziert sind Maximilian Mechler (Isny), Stephan Hocke (Schmiedefeld), Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Andreas Wank (Oberhof) und David Winkler (Winterberg).

Eine Enttäuschung erlebte Michael Neumayer (Berchtesgaden), der auf 105,5 Meter abstürzte und am Freitag nicht dabei ist. Durchs Raster fielen auch Pascal Bodmer (Meßstetten), Daniel Wenig (Berchtesgaden) und Felix Schoft (Partenkirchen).

sid



Kommentare
30.12.2011
12:16
Schmitt meldet sich bei Qualifikation in Oberstdorf zurück
von freischwimmer | #1

es gibt Vorspringer und die hinterher springen und welche die nicht aufhören wollen,wobei Martin zu den letzteren zählt,solange bis die Sponsoren abwinken

Aus dem Ressort
Wie viel Fußball verträgt der Fußball-Fan?
Fan-Kolumne
Heute, Montag, ist ein besonderer Tag: Es gibt keine einzige Minute Live-Fußball! Kein Montagsspiel, keine internationaler Wettbewerb — nichts. Genießen Sie den Moment, unternehmen Sie etwas. Denn in diesen Wochen droht die fußballerische Reizüberflutung, meint Kolumnist Chhristoff Strukamp.
Ehemalige Fußballprofis kicken für Flüchtlinge im Nordirak
Benefizspiel
Mehrere tausend Euro konnten am Samstag bei einem Benefiz-Fußballspiel zugunsten der jesidischen Flüchtlinge im Nordirak eingenommen werden. Zahlreiche Ex-Profis, u.a. Ailton und Frank Mill, liefen für den guten Zweck in Kornharpen auf.
Ex-DFB-Präsident glaubt, dass Katar die WM 2022 verliert
WM 2022
Die Kritik an der geplanten Weltmeisterschaft in Katar nimmt kein Ende. Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger geht mittlerweile nicht mehr davon aus, dass 2022 das Mega-Event in dem Wüstenstaat stattfindet. Er habe sich von Medizinern bestätigen lassen, dass die WM in Katar nicht verantwortbar wäre.
Warum sich BVB-Trainer Klopp Großkreutz in Mainz vorknöpfte
Großkreutz
Die 0:2-Niederlage von Borussia Dortmund bei Mainz 05 sorgte für schlechte Laune bei Jürgen Klopp - das bekam nach dem Abpfiff auch Kevin Großkreutz zu spüren. Denn der hatte den BVB-Trainer mit einer Szene während des Spiels auf die Palme gebracht.
Bei Gregoritsch ist der Knoten geplatzt - VfL Tabellenführer
Tabellenführer
Zufrieden, durchaus glücklich waren sie alle im Bochumer Lager nach dem am Ende fulminanten 5:1 beim FSV Frankfurt (1:1). Einer überstrahlte dabei aber wohl alle: Michael Gregoritsch erzielte das wichtige 2:1 und damit sein erstes Saisontor. „Ich bin froh, dass der Knoten geplatzt ist“, sagte er.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Füchse siegen 6:0
Bildgalerie
Fotostrecke
OSC verliert
Bildgalerie
Fotostrecke