Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Sport

Schmitt hat Olympia 2014 "im Hinterkopf"

31.10.2012 | 11:01 Uhr

Martin Schmitt kann sich eine Fortsetzung seiner Karriere bis Sotschi 2014 vorstellen. "Es wäre eine tolle Sache, noch einmal bei Olympia zu sein", sagte der 34-Jährige.

Köln (SID) - Skisprung-Altmeister Martin Schmitt kann sich eine Fortsetzung seiner Karriere bis Sotschi 2014 vorstellen. "Es ist im Hinterkopf. Es wäre eine tolle Sache, noch einmal bei Olympia zu sein", sagte der 34-Jährige im Gespräch mit der Rheinischen Post. Allerdings wäre ein Start nach dem Motto "Dabei sein ist alles" nicht im Sinne des Team-Olympiasiegers von 2002: "Wenn ich dabei bin, dann will ich auch gut sein."

Zunächst will Schmitt nach überstandenen Knieproblemen in dieser Saison wieder den Sprung in das Weltcupteam des Deutschen Skiverbandes (DSV) schaffen: "Ich konzentriere mich auf diese Saison, und dann entscheide ich, welche Perspektive ich im Hinblick auf die Olympia-Saison sehe." Nahziel sei es, sich "bei der Vierschanzentournee auf gutem Niveau zu präsentieren". Dazu sei es durchaus eine Überlegung, zum Saisonstart zunächst im Continental Cup zu starten.

Schmitt denkt aber auch längst über die Zeit der aktiven Karriere hinaus. Vier Tage im Monat besucht er derzeit die Trainerakademie in Köln. "Ich möchte zwar nicht mein ganzes Leben als Trainer arbeiten, aber schon für einen gewissen Zeitraum. Und dafür möchte ich bestmöglich qualifiziert sein", sagte der frühere deutsche Vorzeigespringer, der sich auch ein Engagement im Nachwuchsbereich vorstellen kann.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Ujah schießt Köln in Bremen zum Sieg und Dutt wohl ins Aus
Bundesliga
Mit der fünften Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen verschärft sich die Krise von Werder Bremen und Trainer Robin Dutt. Die Hanseaten verloren gegen den 1. FC Köln mit 0:1 und bleiben Tabellenletzter. Für die Gäste erzielte der eingewechselte Anthony Ujah den entscheidenden Treffer.
Der VfL Bochum in der Ergebniskrise - 0:2 bei RB Leipzig
11. Spieltag
Zum fünften Mal in Folge gab's für den VfL Bochum in der zweiten Liga keinen Sieg: Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlor am Freitagabend bei RB Leipzig mit 0:2. Ein Eigentor von Fabian Holthaus und ein Treffer von RB-Kapitän Daniel Frahn brachten den Bullen den Erfolg.
4:1 - Die DEG feiert in Nürnberg ihren ersten Auswärtssieg
Auwärtssieg
Die DEG holte in Nürnberg erstmals in dieser Saison einen Drei-Punkte-Erfolg in der Ferne. Einer, der daran erneut einen großen Anteil hatte, war Kraftpaket Andreas Martinsen, der bereits seinen elften Saisontreffer erzielte. Zudem überzeugte Keeper Tyler Beskorowany mit sehenswerten Paraden.
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.
5:2 - Schlusslicht Frankfurt jubelt bei Greuther Fürth
2. Bundesliga
Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen den bisherigen Tabellenletzten der 2. Fußball-Bundesliga eine Heimpleite kassiert. Die Franken unterlagen dem FSV Frankfurt nach schweren Patzern mit 2:5. Dank eines Doppelschlags von Leistner und Brandy gelang Union Berlin indes ein 2:1 beim VfR Aalen.