„Schmallenberg hat mich prima unterstützt“

Julian Schauerte ist über Weihnachten und Silvester zurück in die Heimat gefahren. Doch im Gegensatz zu den meisten anderen, die für die Feiertage zur Familie fuhren, hatte der Schmallenberger, Profi des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, ein strammes Programm. Allein trainierte er in lokalen Turnhallen, um für die Rückrunde bei seinem Arbeitgeber in Topform zu sein. Wir haben mit dem Profi über sein Individualtraining gesprochen.

1 Herr Schauerte, statt im Heimaturlaub nur die Füße hochzulegen, waren Sie in den Schulsport-Hallen der Region unterwegs und haben individuell trainiert. Wie kam es dazu?

(lacht) Das ist gar nicht so ungewöhnlich, das habe ich in den letzten Jahren auch schon so gemacht. Mein Arbeitgeber Fortuna Düsseldorf hat mir auch einen Trainingsplan mitgegeben, und zu dieser Jahreszeit ist das Training in der Halle am einfachsten.

2 Wie sind Sie denn an die Hallenschlüssel gekommen?

Mein Vater hat Kontakt zur Stadt Schmallenberg aufgenommen und dann lief das ganz unbürokratisch. Ich habe dann Zugang zur Turnhalle der Grundschule und zu der Halle auf der Sportanlage am Schulzentrum bekommen. Die Stadt hat mich also prima unterstützt.

3 Wie sieht denn so eine einsame Trainingseinheit in der Halle aus? Als Hobbysportler stellt man sich ein Spielchen mit Freunden doch unterhaltsamer vor.

Hauptsächlich bin ich gelaufen und ein wenig Passtraining war auch noch drin. Klar macht ein Spiel viel mehr Spaß, aber die Verletzungsgefahr wäre wohl zu groß.

4 Ist das der Familie nicht schwierig zu vermitteln, dass man auch im Urlaub immer trainieren muss?

(lacht) Nein, die sind das schon gewohnt. Im Ernst, als Leistungssportler hätte ich ohnehin etwas für mich gemacht. Es ist als Profi schwer, längere Zeit ohne Sport zu bleiben.

Düsseldorf hat uns Spielern diesmal auch einen Plan und einige Anregungen für ein individuelles Programm mitgegeben. Zudem hat jeder Spieler eine Sport-Uhr bekommen. Die wird dann ausgelesen und der Verein kann sehen, ob auch alle Spieler die vorgegebenen Läufe absolviert haben.

5 Wie geht es in der Rückrundenvorbereitung jetzt weiter? Welche Ziele haben Sie?

Heute ist der Trainingsauftakt, am 14. Januar geht es mit dem Team dann nach Spanien. Dort wollen wir die Grundlagen für eine noch bessere zweite Halbserie legen. Wir haben Kontakt zu den Aufstiegsplätzen und wenn kurz vor Saisonende noch etwas in diese Richtung geht, wollen wir topfit sein.