Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball

Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer

18.05.2012 | 21:13 Uhr
Funktionen
Unfreiwillig in den Mittelpunkt geraten: Schiedsrichter Wolfgang Stark in Düsseldorf. Foto: Sascha Schürmann/dapd

Essen.   Der Berliner soll den Unparteiischen nach dem Abpfiff des Relegationsspiels in Düsseldorf geschlagen haben. Das Urteil über den Einspruch der Hertha gegen die Wertung der Partie wird erst am Montag verkündet.

Sieben Stunden tagte am Freitag das DFB-Sportgericht, es war eine intensive, emotional geführte und inhaltsschwere Verhandlung. Doch diese sieben Stunden reichten noch nicht aus, um zu einem Ergebnis zu kommen. Die Urteilsverkündung über den Einspruch von Hertha BSC gegen die Wertung des Relegationsspiels bei Fortuna Düsseldorf (2:2) ist am Abend auf Montag vertagt worden .

Eines aber war schon am Freitag deutlich geworden, bevor die Plädoyers gesprochen wurden: Die um ihr Recht ringenden Berliner dürften ihren Ruf endgültig verspielt haben. Denn der wichtigste Zeuge nahm unmissverständlich Stellung: Schiedsrichter Wolfgang Stark ließ kein gutes Haar an einigen Profis der Hertha.

Stark kann "Todesängste" der Berliner Spieler nicht nachvollziehen

Es müssen beklemmende Augenblicke gewesen sein, am Dienstagabend in den Katakomben des Düsseldorfer Stadions. Berliner Spieler hätten versucht, die Schiedsrichter-Kabine zu stürmen, „wir mussten die Türen immer wieder zudrücken“. So schilderte Stark das, was sich nach dem Relegationsspiel zugetragen habe – das, was keine Kamera eingefangen hatte. Stark sagte, er könne es nicht nachvollziehen, dass die Berliner Spieler „Todesängste“ gehabt hätten, so wie es Hertha-Anwalt Christoph Schickhardt ausgedrückt hatte. Dieses Gefühl habe er hingegen verspürt: „Ich hatte Angst und war den Tränen nahe.“

Wohl noch nie zuvor im deutschen Profifußball hat ein Schiedsrichter öffentlich so schwere Vorwürfe gegen Spieler erhoben wie Wolfgang Stark gegen die Profis von Hertha BSC Berlin. Nicht nur gegen einen, der sogar zugeschlagen haben soll, sondern fast gegen eine halbe Mannschaft: Namentlich nannte er Christian Lell, Andre Mijatovic und Thomas Kraft, von denen er sich bedrängt gefühlt habe, die Beleidigungen wie „Arschloch“, „Wichser“ oder „feiges Schwein“ in seine Richtung gerufen hätten. Einen nannte Stark aber noch besonders: Levan Kobiaschwili, den georgischen Mittelfeldspieler der Berliner.

Chaos im Spiel der Fortuna

Die Berliner fordern eine Neuansetzung der Partie

Polizei bestätigt Anzeige von Schiedsrichter Stark

Nach Starks Schilderung habe sich Folgendes zugetragen: „Der Spieler Levan Kobiaschwili hat mit ausgestreckter Faust in meine Richtung geschlagen. Ich habe mich weggeduckt, bin dann am Hinterkopf getroffen worden. Einzig das Treppengeländer verhinderte einen Sturz, und das wären fünf bis sechs Meter gewesen.“ Laut Medienberichten habe Stark Kobiaschwili noch in der Kabine wegen Körperverletzung angezeigt. Stark äußerte sich dazu nicht, die Düsseldorfer Polizei bestätigte, dass eine Anzeige wegen Körperverletzung vorliegt – Namen und Details wurden nicht genannt. Zudem soll Stark vom Düsseldorfer Mannschaftsarzt wegen eines Hämatoms am Kopf behandelt worden sein.

Der Fifa-Schiedsrichter, der auch bei der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine pfeifen soll, hatte das Spiel nach einer gut 20-minütigen Unterbrechung fortgesetzt, nachdem voreilig feiernde Düsseldorfer Zuschauer den Rasen wieder verlassen hatten. Laut Stark habe die Polizei dabei „keinen Druck“ auf ihn ausgeübt, das Spiel fortzusetzen, um eine Eskalation zu verhindern – mit dieser Aussage trat er der Darstellung von Hertha-Manager Michael Preetz entgegen. Skandalspiel , da ihre Spieler „Todesängste“ gehabt hätten, als sie nach der Unterbrechung wieder auf den Platz kamen.

Wie auch immer die Sportrichter am Montag entscheiden werden: Selten war der Begriff so gerechtfertigt wie diesmal.

Manfred Hendriock

Kommentare
19.05.2012
13:10
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.05.2012
12:59
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von wimmel | #10

Der Schiedsrichter gehört angezeigt, wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht.
Dieses Spiel hätte niemals wieder angepfiffen werden dürfen.
Man stelle sich nur vor die Berliner hätten hier noch ein Tor geschossen, ja haben wir denn schon alle die Bilder von der Loveparade vergessen.
Und in einer solchen Ausnahmesituation, die dieser Schiedsrichter selber mit zu verantworten hat, indem er das Spiel nicht schon eher abgebrochen hat, wundert er sich noch scheinheilig über Überreaktionen, lächerlich dieser Mann :-))
Hier ist doch offensichtlich, dass Markt und Sendeanteile wichtiger für den Schiedsrichter waren, als Sicherheitsbedenken.

19.05.2012
12:23
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von Roadrunner99 | #9

Am besten fordert man den Zawangsabstieg von Hertha und Düsseldorf in die Kreisklasse.

1 Antwort
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von katschi72 | #9-1

dann fordern sie mal schön den "Zawangsabstieg" .. muaaaaahhhhhhhhhh :DD

19.05.2012
10:59
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von tus46 | #8

Mich beschäftigt dieses Spiel sehr und ich komme mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass es garkein gerechtes Urteil mehr geben kann.

* Die Abläufe nach dem Spiel entsprechen dem, was hundertfach in den unteren Ligen am Wochenende passiert.

* Der Richter fliegt lieber einen Tag vorher nach München, da auch er lieber die Privilegien ausnutzen will

* Es wird weiter gelogen, dass sich die Balken biegen.

* Eine 1. und 2. Liga mit ungerader Mannchaftszahl wird es nicht geben. Das würde Sky nicht mitmachen.

Vielleicht sollte man sich dann wenigstens mit dem Urteil abfinden, dass Fortuna aufsteigt (weil sportlich verdient) und mit 21 Punkten Abzug starten darf. Somit würden sie, wenn auch verspätet, ihr gerechtes Urteil mit einem Jahr Verzögerung erhalten.

1 Antwort
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von katschi72 | #8-1

totaler schwachsinn. die reguläre spielzeit wurde doch nur wegen den "fans" aus berlin verlängert. dass die leute dann wie bekloppt eine minute vor schluss auf den platz laufen ist schade aber auch verständlich. hier hat (mangels erfahrung) wohl die furtuna die situation unterschätzt. wäre es während der regulären spielzeit nicht zu den ausfällen der berliner fans gekommen wäre längst abgefiffen gewesen. 21 punkte abzug zu fordern ist ja komplett bekloppt und lächerlich.

19.05.2012
10:30
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von rheinlaender2 | #7

Der Herr Stark hatte Angst und den Tränen nahe!
Unabhängig von den Vorkommnissen und deren Bewertung, wobei ich mich klar den Meinungen #4 und #5 anschließe, Herr Stark, was glauben Sie, wie oft ich den Tränen nahe war, wenn ich Spiele unter Ihrer Leitung verfolgt habe?
Und ehrlich: Nachdem ich erfahren habe, dass Sie als Schiri nominiert waren, habe ich schlimmes befürchtet.

19.05.2012
10:22
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von onkeltom04 | #6

...beide Vereine raus aus der Nummer!.....FC.St.Pauli rein in die 1.Liga !!!!!

19.05.2012
10:14
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von ejd | #5

Wieso erhebt Hr. Stark diese Vorwürfe erst so spät und nicht sofort nach dem Spiel?
Meiner Meinung nach kommen diese Vorwürfe zu spät und dürften garnicht bewertet werden.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass beide Vereine nicht in die 1. BL gehören.

2 Antworten
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von katschi72 | #5-1

wieso? wollen sie die relegation aushebeln oder was soll das gefasel?

Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von Roadrunner99 | #5-2

Die Schiedsrichter haben vom DFB ein Sprechverbot nach den Spielen erhalten. Ausserdem hat Herr Stark die Anzeige direkt nach dem Spiel gestellt.

Bitte richtig lesen.

19.05.2012
09:45
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von PESATO | #4

Ganz klarer Fall und man sollte die Kirche im Dorf lassen!
So einige begreifen es einfach nicht oder wollen es nicht: Was kann der Verein Hertha BSC für die Entgleisungen einiger absoluter Vollpfosten. Die Verantwortung dafür, dass Vollidioten beider Seiten mit ganzen Waffenarsenalen unbehelligt ins Stadion spazierten sowie dafür, dass die siegestrunkenen Fortuna Horden das Spielfeld stürmten trägt jeweils der gastgebende Verein und der hieß in diesem Falle nun einmal Fortuna Düsseldorf. Dass einige Berliner Spieler ihren durchgeknallten Vollpfosten "Fans" in nichts nachstehen und den Schiedsrichter angegangen sein sollen steht auf einem ganz anderen Blatt und wird darum vom DFB zurecht getrennt verhandelt.
Das Spiel konnte nicht unter regulären Umständen zu Ende gespielt werden - das ist Fakt - Fortuna Düsseldorf trägt dafür die Verantwortung und wäre darum mit einem Wiederholungsspiel aller bestens bedient, ansonsten ist das ganze einfach nur noch peinlich.

1 Antwort
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von katschi72 | #4-1

peinlich ist ihr kommentar. keine ahnung aber das mau* aufreissen.

19.05.2012
09:01
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von Eaglechen | #3

Ich bin nahe bei meinem Vorredner. Aber wieso Aufstieg des Dritten? Düsseldorf hat eindrucksvoll bewiesen, dass Mannschaft, Vereinsführung, Stadionorganisation und Ordnungsdienst nicht erstligareif sind. Es kann also nur heißen Aufstieg des 4. der zweiten Liga.

Und der Schri sollte mal ein bißchen ruhig sein. Wenn man eine Mannschaft 90 Minuten lang so verpfeift, so ohne Fingerspitzengefühl gelbe Karten verteilt und Platzverweise ausspricht, muss man sich nicht wundern, dass das zurück kommt.Man kann nicht Öl ins Feuer gießen und dann versuchen es auszupinkeln. Er hatte den richtigen Termin des Spielabbruches schon lange versäumt, weil er wie die meisten Schiedsrichter Deutschlands wegen des damit verbundenen Papierkrams (und der Angst vor den Sanktionen einer übermächtigen Verbandsführung) zwar kleinlich pfeift aber Angst vor einem Spielabbruch hatte. Das soll die Aktionen der Berliner Spieler nicht beschönigen. Aber diese Reaktionen waren nicht unvorhersehbar

1 Antwort
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von Roadrunner99 | #3-1

Da spricht aber ein Hertha Fan. Als objektiver Beobachter der weder Düsseldorfer noch Hertha Fan ist, kann ich nur sagen, dass die Karten gegen Hertha berechtigt waren. Die Gelb/Rote war dem Übermut oder der Dummheit des Spielers gewidmet.

19.05.2012
08:56
Schiedsrichter Stark belastet Hertha-Profi Kobiaschwili schwer
von Bloedmannsgehilfe | #2

alles unglaublich...

Naja, wenn Fussball zur Religion wird ...

Aus dem Ressort
LIVE! Fränkisches Derby in Nürnberg - "Club" empfängt Fürth
Live-Ticker
Am 19. Spieltag der 2. Bundesliga trifft Nürnberg im fränkischen Derby auf Greuther Fürth. Außerdem empfängt Schlusslicht St. Pauli den VfR Aalen.
Robben-Tor besorgt Bayern Last-Minute-Sieg in Mainz
Bundesliga
Tabellenführer Bayern München verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause. Arjen Robben erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1.
„Rolls Reus“ - Beißender Spott für BVB-Star nach Auto-Eklat
Reus
Die 540.000-Euro-Rechnung an Marco Reus ist noch unterwegs. Eine andere aber wird ihm im Internet präsentiert: Zorn, Kopfschütteln und Spott.
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Ultimatum an Katar - Fifa veröffentlicht doch Garcia-Bericht
Garcia-Report
Der ehemalige Fifa-Chefermittler Michael Garcia zweifelte an der Korrektheit der WM-Vergaben an Katar und Russland. Sein Bericht wird nun öffentlich.