Schiedsrichter-Fehler: Letzte Sekunden werden wiederholt

Fehlentscheidung mit Folgen: Marija Kurtes lag bei einem EM-Qualifikationsspiel der U19-Frauen daneben, die Schlussphase wird wiederholt.
Fehlentscheidung mit Folgen: Marija Kurtes lag bei einem EM-Qualifikationsspiel der U19-Frauen daneben, die Schlussphase wird wiederholt.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Aufgrund eines Regelfehlers einer Düsseldorfer Schiedsrichterin werden die letzten Sekunden eines EM-Qualifikationsspiels wiederholt.

Nyon.. Zum ersten Mal in der Geschichte der europäischen Fußball-Union Uefa müssen wegen des Fehlers einer Schiedsrichterin die letzten Minuten eines Spiels wiederholt werden. Wie die Uefa mitteilte, sollte am Donnerstagabend in Belfast die Endphase des EM-Qualifikationsspiels der U 19-Frauen Englands und Norwegens noch einmal gespielt werden.

Grund war eine Fehlentscheidung der deutschen Schiedsrichterin Marija Kurtes aus Düsseldorf. In der vierten Minute der Nachspielzeit hatte Kurtes am Samstag beim Stand von 2:1 für die Norwegerinnen auf Foulelfmeter für England entschieden. Der Strafstoß wurde verwandelt, doch eine englische Spielerin lief zu früh in den Strafraum. Statt den Elfmeter wiederholen zu lassen, wie es in Punkt 14 der Fußballregeln vorgesehen ist, entschied Kurtes auf Freistoß für Norwegen.

Die Schlussphase wird nun wiederholt, beginnend mit dem Elfmeter. Zurzeit finden mehrere Qualifikationsspiele in Belfast statt. Norwegen und England haben gute Aussichten auf eine Teilnahme bei der EM. (dpa)