Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Schalke

Schalke-Trainer Stevens lobt Büskens' „ehrliche Seele"

13.09.2012 | 14:46 Uhr
Schalke-Trainer Stevens lobt Büskens' „ehrliche Seele"
Am Samstag trifft Schalke-Trainer Huub Stevens einen seiner legendären "Eurofighter" von 1997Foto: Imago

Gelsenkirchen.  Am Samstag trifft Schalke-Trainer Huub Stevens einen seiner legendären „Eurofighter“ von 1997. Mike Büskens trainiert Schalke-Gegner Greuther Fürth. Stevens lobte seinen ehemaligen Schützling: „Er hat eine ehrliche Seele und überträgt das auf seine Spieler.“

Am dritten Spieltag der Bundesliga-Saison tritt Schalke beim Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 18.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker) an. Schalke-Trainer Huub Stevens und Manager Horst Heldt äußerten sich über den Gegner Fürth, das Wiedersehen mit dem ehemaligen Schalker Mike Büskens , die Zukunft von Stevens und Torjäger Klaas-Jan Huntelaar - und den Torwart des TuS Erndtebrück.

Wir haben die Abschluss-Pressekonferenz der Schalker protokolliert:

Huub Stevens über das Wiedersehen mit Mike Büskens: „Wir haben uns immer gesehen, wenn wir uns mit den Eurofightern getroffen haben und zuletzt bei der Eröffnung der Tönnies-Arena Anfang September. Er ist einer der wenigen von den Spielern, die ich zur Verfügung hatte, bei denen ich gedacht habe, dass er es schaffen kann als Trainer. Er hat eine ehrliche Seele und überträgt das auf die Spieler."

Schalke
Asamoah träumt vom Siegtor gegen Schalke

Wohl niemand freut sich auf das Duell zwischen Greuther Fürth und dem FC Schalke so sehr wie Gerald Asamoah. Der ehemalige Nationalspieler spielte vor seinem Engegament bei den Fürthern zwölf Jahre für die Königsblauen. Vor dem Spiel gegen den Ex-Klub träumt er vom Siegtreffer in der Nachspielzeit.

Stevens über die Spielweise von Greuther Fürth: „Sie haben gegen Mainz sehr kompakt und schnell nach vorn gespielt. Darauf musst du achten. Wir müssen selbst konzentriert sein und unsere Qualitäten bringen.“

Horst Heldt über die Zukunft von Huub Stevens, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft: „Wichtig ist unser klares und eindeutiges Verhältnis. Wir haben besprochen, dass wir erst einmal in die Saison hineingehen. Dann werden wir werden einen Zeitpunkt festlegen, wann wir das Thema besprechen.“

Schalke
Schalke-Trainer Stevens hält Teamgeist für unverzichtbar

Schalkes Trainer Huub Stevens will ein Realist bleiben. Deshalb verspricht er den Fans der Königsblauen nicht zu viel. Das hat Stevens uns im großen Interview verraten. Für Schalke beginnt die Saison 2012/2013 am Sonntag im Pokalspiel beim 1. FC Saarbrücken.

Heldt über die Vertragsverlängerung von Klaas-Jan Huntelaar: „Wir akzeptieren die Fragen, geben aber kein Statement mehr ab. Klaas-Jan möchte sich auf die Spiele konzentrieren, die jetzt anstehen. Aber es ist klar, dass das ein brennendes Thema ist. Klaas-Jan geht es nicht darum, auf das Komma zu achten und wie die Inhalte seines Vertrags aussehen. Es ist für ihn spannend, was der Verein für eine Entwicklung nimmt.“

   Heldt über die Ereignisse im Testspiel in Erndtebrück, als der Torwart Ibrahim Afellay umsäbelte: „Es war sicherlich keine gelungene Aktion. Das ist ein junger Mensch, der gegen einen Bundesligisten seine Klasse unter Beweis stellen will – mit allen Emotionen. Das war bei ihm während des Spiels und nach dem Spiel so. Es ist aber jetzt wichtig, dass man das Thema ad acta legt. Der Verein Erndtebrück hat exzellent agiert und reagiert. Die Entscheidung der Suspendierung hat Schalke nicht zu verantworten. Schalke wurde nicht involviert. Für uns ist es wichtig, dass wir den Jungen in Ruhe lassen und diese Aktion in Vergessenheit gerät.“

Andreas Ernst


Kommentare
Aus dem Ressort
Pokal-Fauxpas des DFB - Social-Media-Highlights des Tages
Facebook, Twitter & Co.
Wo gehobelt wird fallen Späne. Oder anders: Fehler passieren. Der Fauxpas des DFB, den 1. FC Kaiserlautern aus dem DFB-Pokal zu schreiben, ohne das das Spiel stattgefunden hat, sorgt im Netz für Verärgerung. Unsere Social-Media-Highlights des Tages.
Klopp schlichtete Streit zwischen Reus und Weidenfeller
DFB-Pokal
Obwohl Borussia Dortmund durch ein 2:0 gegen Wolfsburg das DFB-Pokalfinale erreicht und Ilkay Gündogan seinen Vertrag verlängert, brach in den Katakomben des Signal Iduna Parks keine schwarz-gelbe Euphorie aus. Das lag wohl auch am Streit zwischen Weidenfeller und Reus, den Klopp schlichten musste.
BVB-Trainer Klopp freut sich "wie Bolle" - Watzke lobt Zorc
Stimmen
Nach dem Finaleinzug im DFB-Pokal nach dem 2:0-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg hatten die Verantwortlichen bei Borussia Dortmund viel Lob übrig - für die Mannschaft, für die Fans, für die eigene Personalpolitik. Die Stimmen zum Spiel.
Lewandowski setzt sich beim BVB sein 100-Tore-Denkmal
Lewandowski
Es war ein historisches Tor: Das 2:0 im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg war Robert Lewandowskis 100. Tor für Borussia Dortmund. Vor dem künftigen Münchener knackten nur fünf andere BVB-Spieler die 100-Tore-Marke.
Ärger um abgesagtes Kö-Radrennen in Düsseldorf
Sport
Das abgesagte Kö-Radrennen in Düsseldorf sorgt weiterhin für viel Ärger. Es gibt harsche Kritik seitens der SPD-Spitze in Person des OB-Kandidaten Thomas Geisel und des Fraktionschefs Markus Raub an der Verwaltung: Man fühle sich von der Verwaltung „hintergangen“.
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos