Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Sandusky in 45 Fällen schuldig gesprochen

05.08.2012 | 19:39 Uhr

Im Skandal um sexuellen Missbrauch an der Pennsylvania State University hat ein Gericht den ehemaligen Football-Assistenztrainer Jerry Sandusky in 45 Fällen für schuldig erklärt.

Bellefonte (SID) - Im Skandal um sexuellen Missbrauch an der Pennsylvania State University hat ein US-Gericht den ehemaligen Football-Assistenztrainer Jerry Sandusky in 45 von 48 Fällen für schuldig erklärt. Polizisten führten den 68-Jährigen nach der Anhörung am Freitag in Bellefonte/Pennsylvania in Handschellen ab. Innerhalb von 15 Jahren soll sich Sandusky an zehn Jungen vergangen haben.

Sein Anwalt Joseph Amendola sagte nach der Verhandlung, dass er mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe für Sandusky rechne. Der Angeklagte selbst hatte sich vor Gericht nicht zu seiner Verteidigung geäußert, jedoch im Vorfeld alle Anschuldigungen abgestritten.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Aus dem Ressort
LIVE! 1860 München gleicht in Heidenheim aus
Live-Ticker
In der 2. Fußball-Bundesliga wird am Freitag der Tabellenkeller aktiv. Sowohl St. Pauli als auch Sandhausen, 1860 München und Erzgebirge Aue wollen die unteren Regionen verlassen. Der Liga-Neuling aus Leizig hat ganz andere Ambitionen: Mit einem Sieg würden sie die Tabellenspitze erklimmen.
Hat Borussia Mönchengladbach ein Torwart-Problem mit Sommer?
Sarajewo.
Die Fußstapfen, die Marc-André ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach hinterlassen hat, sind groß. In den ersten Spielen wohl etwas zu groß für den neuen Torwart Yann Sommer. Der Neuzugang vom FC Basel patzte am Donnerstag beim Europa-League-Qualifikationsspiel in Sarajevo. Ohne Folgen.
Fazit Essener Forscher - Bundesliga defensiver als früher
Forschung
Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat sechs Spielzeiten analysiert. In den Neunziger Jahren wurde die Drei-Punkte-Regel eingeführt, um den Fußball offensiver zu machen. Das Gegenteil ist eingetreten – vermutlich, weil die Teams ihre Spielweise verändert haben.
Vor Bundesligastart gerät Schalke-Star Boateng in die Kritik
Boateng
Der Anführer rennt im Moment nur hinterher: Auch Schalke-Star Kevin-Prince Boateng ging bei der Pokal-Blamage in Dresden mit unter. Die Bosse der Königsblauen wollen Boateng nicht zum Sündenbock stempeln - Manager Horst Heldt ist die Fokussierung auf Boateng ohnehin zu viel.
Kapitalmarktliebe - Setzen mehr Klubs auf das BVB-Modell?
Kapitalerhöhung
Dortmund wird nach Experten-Ansicht kein Einzelfall bleiben. Konkurrenten würden beobachten, wie sich die Lage bei den Borussen entwickelt. Sie hatten angekündigt, mit einer Kapitalerhöhung 114,4 Millionen Euro von Investoren einsammeln zu wollen.