Säbel-Herren holen Bronze in Baku

Nach der enttäuschenden Vorstellung der Florett-Damen haben die Säbel-Herren die erste Medaille für die deutschen Fechter in Baku gewonnen.

Baku.. Richard Hübers, Björn Hübner und Maximilian Kindler sicherten sich am Freitag in einem Krimi gegen Russland mit 45:44 die Bronze-Medaille. Hübers setzte im abschließenden Gefecht gegen Boris Sawitsch den entscheidenden Treffer. Das topgesetzte Säbel-Team, das allerdings neben Team-Europameister Hübers mit der zweiten Garde antrat, unterlag im Halbfinale knapp mit 44:45 gegen Rumänien.

Zuvor hatten Anne Sauer, Carolin Golubytskyi und Eva Hampel im Florett trotz hoher Führung bereits ihr erstes Duell im Viertelfinale mit 43:45 gegen Polen verloren. "Der Einbruch ist nicht zu erklären. Polen in der Besetzung musst du schlagen, nicht knapp, sondern deutlich", sagte Sven Ressel, Sportdirektor des Deutschen Fechter-Bundes. "Ich bin maßlos enttäuscht über die Mannschaftsleistung."

Dem deutschen Team reichte auch ein zwischenzeitlicher 30:20-Vorsprung nicht zum Weiterkommen. Golubytskyi konnte sich im entscheidenden Gefecht nicht gegen die 17 Jahre alte Julia Walczyk durchsetzen. "Man hat gesehen, dass in den letzten drei Gefechten der Faden gerissen ist", analysierte Ressel, der vor den Europaspielen "schon mit zwei, drei Medaillen geliebäugelt" hatte. Am Samstag sind nur noch die Florett-Herren im Einsatz.

Im Einzel waren die deutschen Fechter um Degen-Olympiasiegerin Britta Heidemann ohne Edelmetall geblieben.