S04-Stürmer wollen Knoten platzen lassen

Gelsenkirchen..  Im Training ließ Roberto Di Matteo Torschüsse üben. Der Trainer des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 will mit einem Heimsieg am Samstag (15.30 Uhr) gegen den SC Freiburg die nur noch theoretische Chance auf die Qualifikation für die Champions League wahren. Dazu braucht Schalke Tore, aber die in der Hinrunde erfolgreichen Stürmer Klaas-Jan Huntelaar und Eric Maxim Choupo-Moting stecken im Tief. Choupo-Moting hat im Kalenderjahr 2015 überhaupt noch kein Tor erzielt, Huntelaar wartet in der Bundesliga seit 918 Spielminuten auf ein Erfolgserlebnis, traf aber immerhin in der Champions League gegen Real Madrid.

„Wir müssen uns als Mannschaft mehr Chancen herausspielen, damit die Stürmer wieder treffen“, fordert Di Matteo. Er nimmt bei der Abschlussschwäche (nur neun Tore in zehn Rückrunden-Spielen) aber nicht nur die Angreifer in die Pflicht, sondern die gesamte Mannschaft – „sonst sind wir zu berechenbar.“

Der Trainer begrüßt es, dass Julian Draxler gegen Freiburg wieder bereit ist – er will aber die Entscheidung, ob der Nationalspieler nach langer Verletzungspause in den Kader rückt, erst nach dem Abschlusstraining treffen. Ein weiterer Offensivspieler hat auf Schalke keine Zukunft mehr: Manager Horst Heldt hat Chinedu Obasi erklärt, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.