Rutemöller feiert 70. Geburtstag

Köln..  „Mach’ et, Otze!“ – über seinen bekanntesten Spruch kann der Kölner Fußball-Lehrer Erich Rutemöller, der am Sonntag 70 Jahre alt wird, mittlerweile herzhaft lachen. Und er steht dazu, dass er seinem Spieler Frank Orde­newitz („Otze“) am 7. Mai 1991 im Halbfinale des DFB-Pokals zwischen dem 1. FC Köln und dem MSV Duisburg (3:0) mit dem berühmten Spruch die ominös gewordene Rote Karte „genehmigte“.

Ordenewitz wollte Rot provozieren. Mit lediglich Gelb wäre er für das Finale gesperrt gewesen, einen Platzverweis hätte er in der Liga absitzen dürfen und wäre laut damaligem Regelwerk im Endspiel wieder dabei gewesen. „Otze“ wurde für das Finale dennoch gesperrt, Rutemöller musste 5000 Mark Strafe bezahlen. Das Endspiel gegen Werder Bremen verlor der 1. FC Köln mit 3:4 nach Elfmeterschießen.

Mit Familie, Verwandten und Freunden will der langjährige DFB-Trainer und -Chefausbilder „reinfeiern“, aber vorher noch das Spiel seines 1. FC Köln gegen Paderborn anschauen. Ein Sieg wäre für ihn ein nettes Geschenk zum Ehrentag.