Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sport

Ruderverband und Drygalla treffen sich in Hannover

12.09.2012 | 12:20 Uhr
Funktionen

Das angekündigte Gespräch zwischen dem Deutschen Ruderverband und der von den Olympischen Spielen abgereisten Nadja Drygalla wird am kommenden Dienstag in Hannover stattfinden.

Köln (SID) - Das seit Wochen angekündigte Gespräch zwischen dem Deutschen Ruderverband (DRV) und der vorzeitig von den Olympischen Spielen in London abgereisten Nadja Drygalla wird am kommenden Dienstag in Hannover stattfinden. Den Termin bestätigte DRV-Präsident Siegfried Kaidel dem Sport-Informations-Dienst (SID). "Leider sind wir früher nicht an sie rangekommen", sagte Kaidel.

Inhalt des Gesprächs werden die Vorkommnisse um Drygalla in London und ihre Zukunft beim DRV sein. Die 23-Jährige war nach ihrem Olympia-Start im deutschen Frauenachter vorzeitig aus London abgereist. Kurz zuvor hatte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) mit der Rostockerin ein Gespräch über ihren Lebensgefährten geführt, der der rechten Szene angehört hatte. Drygalla hatte sich immer vom rechten Gedankengut distanziert.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach-Manager Eberl erklärt Hinrunden-Erfolg
Gladbach
Borussia Mönchengladbach kann auch schon vor dem letzten Spieltag der Bundesliga-Hinrunde zufrieden sein mit einer "sehr schönen Halbzeit".
Bochum nimmt sich vor dem Aue-Spiel selbst in die Pflicht
Ausblick
Nach zuletzt zwei Nullnummern gibt es unter den Profis und Verantwortlichen beim VfL nur eine Meinung: Beim Heimspiel gegen Aue „muss ein Sieg her“.
Immobile überragend bei 2:2 des BVB gegen Wölfe - Note 1,5
Einzelkritik
Eine Torvorlage, ein Tor - Ciro Immobile war der überragende Mann beim 2:2 von Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg.
Erst mies, dann Matchwinner - Note 3,5 für Neustädter
Einzelkritik
Gut gekämpft, glücklich gewonnen. Mit 2:1 setzte sich Schalke bei Aufsteiger Paderborn durch. Den Schalkern genügte eine gute kämpferische Leistung.
Schalke dreht das Spiel - Neustädter schießt das Siegtor
16. Spieltag
Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat gegen Paderborn Nehmerqualitäten bewiesen. Nach einem Rückstand schlugen die Blau-Weißen noch mal zurück.