Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Eklat

Ruderin Drygalla verlässt wegen rechter Kontakte deutsche Olympia-Mannschaft

03.08.2012 | 10:41 Uhr
Ruderin Drygalla verlässt wegen rechter Kontakte deutsche Olympia-Mannschaft
Die Ruderin Nadja Drygalla hat Olympia verlassen, nachdem bekannt wurde, dass sie Kontakte zu Rechtsextremisten haben soll.Foto: Witters Sport-Presse-Fotos

London.  Die Ruderin Nadja Drygalla ist aus London abgereist, nachdem bekannt geworden ist, dass sie offenbar mit einem führenden Mitglied der NPD in Mecklenburg-Vorpommern liiert ist. Der Ruderverband denkt über weitere Konsequenzen nach.

Eklat in der deutschen Olympia-Mannschaft: Die Ruderin Nadja Drygalla hat das olympische Dorf verlassen, nachdem bekannt geworden ist, dass sie offenbar enge Kontakte in die Neonazi-Szene hat. Der NDR berichtet, Drygallas Lebensgefährte sei im vergangenen Jahr als Landtagskandidat der NPD in Rostock angetreten und sei führendes Mitglied der regionalen Kameradschaft "Nationale Sozialisten Rostock". Laut diesem Bericht habe Drygalla aus dem gleichen Grund auch ihren Dienst bei der Polizei Mecklenburg-Vorpommerns quittiert.

Abreise im beiderseitigem Einverständnis

Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft, berichtete, er habe nach Bekanntwerden der Vorwürfe sofort ein Gespräch mit Drygalla geführt. Drygalla habe glaubwürdig bekräftigt, dass sie sich zu den Werten der Olympischen Charta und den in der Präambel der DOSB-Satzung niedergelegten Grundsätzen bekenne. Zugleich habe sie sich von rechtsradikalen Umtrieben distanziert. Vesper erklärte, er habe nach dem Gespräch den Eindruck gewonnen, dass Drygalla persönlich nicht mit den politischen Zielen der rechten Szene sympathisiere. Die Ruderin, die im Achter zum Einsatz gekommen war, habe nach dem Gespräch erklärt, dass sie das Olympische Dorf verlassen werde, um die Olympia-Mannschaft nicht zu belasten. Vesper begrüßte diesen Schritt der Sportlerin.

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat das Athletenprofil der Ruderin Nadja Drygalla von seiner Internetseite für die Spiele in London gelöscht. Die Angaben zu der 23 Jahre alten Rostockerin waren auf der Seite deutsche-olympiamannschaft.de am Freitagmittag nicht mehr zu finden.

Umfrage
Eine deutsche Ruderin reist aus dem olympischen Dorf ab, weil sie mit einem NPD-Funktionär liiert sein soll. Richtig?
 

Ruderverband will nach Olympia nochmal mit Drygalla reden

"Wir werden nach den Olympischen Spielen noch im August ein weiteres Gespräch mit Nadja Drygalla führen. Danach werden wir gemeinsam die weitere Vorgehensweise besprechen und natürlich auch kommunizieren", sagte der Präsident des Deutschen Ruderverbandes, Siegfried Kaidel.

Drygalla hatte mit dem deutschen Frauen-Achter den letzten Platz auf dem Dorney Lake belegt. Ein weiterer Start der 23-Jährigen war nicht vorgesehen.

Nach der vorzeitigen Abreise der Ruderin Nadja Drygalla von den Olympischen Spielen in London wegen vermeintlicher Kontakte zur rechtsextremen Szene hat der Deutsche Ruderverband (DRV) zur Besonnenheit gemahnt. "Hier wird der Ruf einer Person beschädigt, ohne mit ihr gesprochen zu haben", sagte der Präsident des Verbands, Siegfried Kaidel, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. "Es ist schade, dass aufgrund von Mutmaßungen der Sport dermaßen in den Hintergrund rückt", fügte er hinzu.

Kommentare
03.08.2012
21:00
Ruderin Drygalla verlässt wegen rechter Kontakte deutsche Olympia-Mannschaft
von a_ha | #59

"Das aber eine Polizistin mit bester Verbindung zur gewalttätigen und ‘autonomen’ Neonaziszene weder Konsequenzen dienstlicher Natur befürchten muss,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
„Es ist keine Extramotivation nötig“
3. Liga
Duisburgs Teamkapitän Steffen Bohl hat bisher noch nicht beim Vorstand vorgesprochen, um eine Sonderprämie für den Aufstiegsfall auszuhandeln.
Wenn es den Schalke-Profis zu gut geht
Kommentar
Schalkes Bosse wollen mit einer härteren Gangart die Talfahrt stoppen. Die Fans fragen sich, ob die Spieler alles für den Erfolg tun. Ein Kommentar
Braunschweig schlägt tapfer kämpfende Auer
2. Liga
Eintracht Braunschweig wahrt seine Minimalchance auf den Aufstieg. Die Auer geben eine 2:1-Führung noch aus der Hand und sind jetzt Letzter.
Basketball-Bundestrainer Chris Fleming baut auf Per Günther
Hagen.
Basketball-Bundestrainer Chris Fleming lobt Phoenix Hagens Jonas Grof, kritisiert zweitklassige Manager und wartet mit offenen Armen auf Dirk Nowitzki
Gewinnen Sie Karten für den Gladbach-Knaller gegen Bayer
Verlosung
Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen Bayer Leverkusen. Wir wünschen viel Glück.
article
6943516
Ruderin Drygalla verlässt wegen rechter Kontakte deutsche Olympia-Mannschaft
Ruderin Drygalla verlässt wegen rechter Kontakte deutsche Olympia-Mannschaft
$description$
http://www.derwesten.de/sport/ruderin-drygalla-verlaesst-wegen-rechter-kontakte-deutsche-olympia-mannschaft-id6943516.html
2012-08-03 10:41
Rudern,Ruderin,Olympia,Olympische Spiele,NPD,Rechtsextremismus
Sport