Roosters im Reisestress

Iserlohn..  Entspannte Tage zu Jahresbeginn sind es wahrlich nicht: Drei Spiele in den kommenden fünf Tagen warten auf die Iserlohn Roosters. Dabei kommt es für den Klub aus der Deutschen Eishockey-Liga heute, 19.30 Uhr, zum NRW-Derby gegen die Kölner Haie - laut Statistik eine klare Sache für die Sauerländer. Sie gewannen die Aufeinandertreffen in dieser Saison klar. Trainer Jari Pasanen (Bild) warnt vor den Rheinländern, die mit dem Selbstvertrauen dreier Siege in Folge anreisen: „Sie sind defensiv sehr stabil. Die Halle muss hinter uns stehen“, wünscht sich der Coach erneut die bedingungslose Unterstützung der Fans.

Die Bitte an sein Team, das er in unveränderter Aufstellung wie beim Erfolg in Krefeld aufs Eis schicken wird, lautet, mehr Geduld aufzubringen. „Wir werden weniger Torchancen als in Krefeld erhalten. Diese müssen wir nutzen“, fordert er die nötige Effizienz.

Bereits Samstagmorgen macht sich der IEC-Tross auf in den Süden, Sonntag steht das Spiel bei den Schwenniger Wild Wings auf dem Plan. Weiter geht es nach Ingolstadt, am Dienstag empfängt der ERC die Roosters. „Eine harte Zeit für die Spieler, ich bin gespannt, wie sie darauf reagieren“, sagt Pasanen. Und eine wichtige zudem: Mit Tabellenplatz sechs stehen die Iserlohner im Kampf um die Play-off-Plätze gut da wie selten. Eine Ausgangsposition, die gehalten werden soll.