Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Olympia

Ringen 2020 und 2024 weiter im Olympia-Programm

08.09.2013 | 17:59 Uhr
Ringen 2020 und 2024 weiter im Olympia-Programm
FILA-Präsident Nenad Lalovic konnte die 125. IOC-Vollversammlung vom Olympiaverbleib des Ringens überzeugen.Foto:  David Fernandez

Buenos Aires  Ringen behält bei den Spielen 2020 und 2024 seinen Status als olympische Sportart. Die 125. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees vergab in Buenos Aires den letzten freien Platz im Programm an den Traditionssport.

Ringen setzte sich mit 49 von 95 abgegebenen Stimmen vor den Mitbewerbern Baseball/Softball und Squash durch. Damit korrigierte die IOC-Session das Fehlurteil der eigenen Exekutive, die sich im Februar für die Streichung des jahrtausendealten Sport aus dem Programm ausgesprochen hatte.

"Es war solch ein Fehler, er muss einfach korrigiert werden", sagte IOC-Präsidentschaftskandidat Denis Oswald aus der Schweiz schon vor der Abstimmung stellvertretend für viele. Die Entscheidung vor sieben Monaten hatte weltweit Empörung hervorgerufen. Zu den entschiedensten Fürsprechern der Ringer hatte unter anderen Kremlchef Wladimir Putin gezählt.

Olympia 2020
Tokio knackt mit Olympia-Zuschlag den Milliarden-Jackpot

Tokio richtet im Jahr 2020 die Olympischen Spiele aus. Die japanische Hauptstadt setzte sich am Samstag in Buenos Aires bei der geheimen Abstimmung...

Mit umfassenden Regeländerungen hatte die Sportart in den vergangenen Monaten unter dem neuen Verbandspräsidenten Nenad Lalovic ihren Reformprozess vorangetrieben. In Zukunft wird in zwei Runden à drei Minuten gekämpft. Aktivität soll belohnt werden, das Wertungssystem wurde vereinfacht, und es gibt zwei Gewichtsklassen mehr für Frauen - auf Kosten der Männer.

Golf und Rugby 2016 olympisch

 Auch der FILA-Vorstand öffnet sich für Frauen, eine Vizepräsidentin soll her. "Der Verband hat die Gründe für die Streich-Empfehlung verstanden und gut reagiert", lobte Rogge.

Mit der Entscheidung pro Ringen bleibt nun beim Olympia-Programm alles beim alten. Die groß angekündigte Reformpolitik von IOC-Präsident Jacques Rogge beschränkt sich auf die Aufnahme von Golf und Rugby bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro. (dpa)

Kommentare
09.09.2013
09:21
Ringen 2020 und 2024 weiter im Olympia-Programm
von ditku | #1

Eine richtige Entscheidung. Wäre schade gewesen um diese ur-olympische Sportart.

Funktionen
Aus dem Ressort
Wenn es den Schalke-Profis zu gut geht
Kommentar
Schalkes Bosse wollen mit einer härteren Gangart die Talfahrt stoppen. Die Fans fragen sich, ob die Spieler alles für den Erfolg tun. Ein Kommentar
Braunschweig schlägt tapfer kämpfende Auer
2. Liga
Eintracht Braunschweig wahrt seine Minimalchance auf den Aufstieg. Die Auer geben eine 2:1-Führung noch aus der Hand und sind jetzt Letzter.
„Es ist keine Extramotivation nötig“
3. Liga
Duisburgs Teamkapitän Steffen Bohl hat bisher noch nicht beim Vorstand vorgesprochen, um eine Sonderprämie für den Aufstiegsfall auszuhandeln.
Basketball-Bundestrainer Chris Fleming baut auf Per Günther
Hagen.
Basketball-Bundestrainer Chris Fleming lobt Phoenix Hagens Jonas Grof, kritisiert zweitklassige Manager und wartet mit offenen Armen auf Dirk Nowitzki
Gewinnen Sie Karten für den Gladbach-Knaller gegen Bayer
Verlosung
Seien Sie im Borussia-Park dabei und gewinnen Sie mit unserer App "Mit Picke" Tickets für die Partie gegen Bayer Leverkusen. Wir wünschen viel Glück.
article
8416128
Ringen 2020 und 2024 weiter im Olympia-Programm
Ringen 2020 und 2024 weiter im Olympia-Programm
$description$
http://www.derwesten.de/sport/ringen-2020-und-2024-weiter-im-olympia-programm-id8416128.html
2013-09-08 17:59
Sportpolitik, Olympia, IOC, Programm, Ringen
Sport