Putin sieht WM auf gutem Weg

St. Petersburg..  Drei Jahre vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland sieht Kremlchef Wladimir Putin die Vorbereitungen auf gutem Weg - ungeachtet der Kritik des Westens an seiner Politik. Auch vor den Korruptionsermittlungen beim Fußballweltverband Fifa fürchte sich der Gastgeber der WM 2018 nicht, sagte der Präsident in St. Petersburg.

„Wir haben ehrlich gekämpft und haben gewonnen“, betonte Putin mit Blick auf den Verdacht, Russland könnte sich das Turnier möglicherweise mit Korruption gesichert haben. Die WM-Vergabe sollte nicht angezweifelt werden.

Vorbereitungen laufen gut

Die Vorbereitung der Stadien auf den Wettbewerb laufe, sagte Putin. Russland bereite sich gut vor auf seine erste Fußball-Weltmeisterschaft. Die Führung in Moskau unterstütze die internationalen Untersuchungen, ob es im Weltfußball zu Verstößen gekommen sein könnte. Über Schuld und Unschuld zu entscheiden, sei aber grundsätzlich Sache der Gerichte, betonte Putin bei einem Treffen mit Journalisten großer Nachrichtenagenturen in der Boris-Jelzin-Präsidentenbibliothek.

Im Zuge der WM-Vergabe an Russland waren Korruptionsvorwürfe laut geworden. Die Untersuchungen erwiesen sich aber als schwierig, weil nicht alle Unterlagen aus dem Bewerbungsverfahren erhalten sind.