Das aktuelle Wetter NRW 9°C
WM 2010

Platini in Krankenhaus eingeliefert

10.07.2010 | 00:43 Uhr
Platini in Krankenhaus eingeliefert
UEFA -Präsident Michel Platini (l.), hier mit FIFA-Chef Sepp Blatter, blieb zur Beobachtung im Krankenhaus.

Johannesburg. UEFA-Präsident Michel Platini ist am Freitagabend in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 55 Jahre alte Franzose war in einem Restaurant in Johannesburg zusammmengebrochen.

Er wurde mit einem Krankenwagen ins Hospital gebracht.„Es geht ihm gut. Er war erkältet und hatte eine Grippe. Er ist zusammengebrochen, bevor er im Restaurant gegessen hat“, sagte der UEFA-Mediendirektor Williams Gaillard. Platini unterziehe sich nun Untersuchungen, „aber er ist bei Bewusstsein. Es ist nicht richtig, dass er einen Herzinfarkt erlitten hat. Alle bisherigen Tests haben ergeben, dass man sich keine Sorgen machen muss.“ Platini sollte die Nacht auf Samstag zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Michel Platini, seit 2007 UEFA-Boss, hätte, so William Gaillard weiter, zuletzt wenig gegessen und leichtes Fieber gehabt. „Sein Blutzucker war etwas niedrig“, so der UEFA-Sprecher, „er ist im Restaurant aufgestanden und zusammengebrochen.“

Michel Platini, der Denker und Lenker der französischen Europameistermannschaft von 1984, war Dauer-Tribünengast bei der WM. Begeistert war er vor allem von den Erfolgen des europäischen Fußballs, der drei Halbfinalisten und am Sonntag mit Spanien und den Niederlanden auch beide Finalisten stellt.

Die europäischen Halbfinalisten seien jung und spielen „mit frischen Herzen auf“, hatte Platini erklärt: „Es zeugt vom Sieg des schönen Fußballs, mit der Betonung auf Offensiv-Fußball.“

Als Fußballer gehört Platini zu den besten Spielern der Geschichte. Höhepunkt war der EM-Gewinn in seinem Heimatland. Von 1988 bis 1992 war er auch Trainer der „Equipe Tricolore“. (sid)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Wie Schalkes neues System funktioniert
Das neue System
Der FC Schalke 04 hat beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg anders als bisher gespielt: 3-5-2 beim Spiel nach vorne und mit einer Fünferkette verteidigt, wenn der Gegner angegriffen hat. Einige Spieler haben davon ganz besonders profitiert.
Armin Veh tritt als Cheftrainer beim VfB Stuttgart zurück
Veh
Einen Tag nach der 0:1-Niederlage beim FC Augsburg hat Armin Veh seinen Job als Trainer von Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hingeschmissen. Er sei der Überzeugung, dass der VfB nur mit Hilfe eines neuen Trainers zurück auf Erfolgskurs finden könne.
DFL-Chef Rauball fordert Fifa-Boss Blatter zum Rücktritt auf
Fifa
DFL-Boss Reinhard Rauball glaubt nicht, dass Joseph Blatter den Fußball-Weltverband Fifa aus der Krise führen kann. Deshalb hat er Blatter persönlich zum Rücktritt aufgefordert. Der nötige Umbruch sei zudem eine Herkulesaufgabe. Sie zu bewältigen, traut Rauball einem Deutschen zu.
Hamilton hat noch nicht genug und will Titel-Ära starten
Formel 1
Nach dem Triumph von Abu Dhabi nehmen Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes weitere Formel-1-Titel ins Visier. Dafür will das Team den Champion langfristig binden. Der zeigt sich derweil abergläubisch und verzichtet in der kommenden Saison auf die Weltmeister-Startnummer 1.
Watzke zählt BVB-Stars an: "Gift muss aus den Ohren raus"
BVB-Krise
Der BVB muss erneut lange auf seinen Schlüsselspieler Marco Reus verzichten. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärt öffentlich: Aus Tabellenkeller herauszukommen, „ist kein Selbstläufer“. Den Stars der Schwarz-Gelben redete er ins gewissen.
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen