Peterhansel soll endlich für Erfolg sorgen

Buenos Aires..  Für die Rückkehr auf den Dakar-Thron nach einem Vierteljahrhundert bietet Peugeot das „Who’s who“ der Rallye-Szene auf. Insgesamt elfmal gewann Stéphane Peterhansel das legendärste aller Offroad-Abenteuer. Fünfmal auf dem Motorrad siegte Cyril Despres und einmal mit dem Auto der zweimalige Rallye-Weltmeister Carlos Sainz. Mit diesem namhaften wie erfolgsverwöhnten Trio will der französische Autobauer die Siegesserie des deutschen X-raid-Teams beenden und erstmals seit Ari Vatanens Erfolg im Jahr 1990 die Dakar wieder gewinnen.

Wenn das aber so einfach wäre. „Das größte Problem, das wir haben, ist die Tatsache, dass wir wissen, dass wir schnell sind – wir wissen aber nicht, wie schnell wir im Vergleich zu den anderen sind“, betont Peterhansel vor dem Auftakt der Dakar 2015 an diesem Sonntag in Buenos Aires. „Mit einem neuen Auto ist es wahrscheinlicher, dass etwas schiefgeht“, befürchtet der Franzose, der 2013 im Mini seinen fünften Sieg im Auto eingefahren hatte, sechsmal triumphierte er auf dem Motorrad.

Im Gegensatz zu den Allrad-Minis von Titelverteidiger Nani Roma und dessen X-raid-Kollegen treten Peterhansel, Sainz und Despres in heckangetriebenen Autos an. Der bislang letzte Sieg eines zweiradangetriebenen Wagens datiert aus dem Jahr 2000.