Blindenfußballer prüfen Lehmann-Comeback

Der frühere Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann könnte für einen Einsatz bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro für die deutsche Blindenfußball-Nationalelf reaktiviert werden.

Köln (SID) - Der frühere Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann könnte für einen Einsatz bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro für die deutsche Blindenfußball-Nationalelf reaktiviert werden. Entsprechende Überlegungen bestätigte Präsident Friedhelm Julius Beucher vom Deutschen Behinderten-Sportverband (DBS) der Bild-Zeitung.

"Wir werden das intern besprechen", sagte der frühere Vorsitzende des Bundestags-Sportausschusses: "Ein Torhüter unterliegt keinen Bestimmungen, dass er irgendeine Behinderung haben muss und auch keinen Regeln in Sachen Karriere. Somit wären Jens Lehmann und Oliver Kahn oder jeder andere zurückgetretene Torhüter praktisch verfügbar."

Lehmann, der nach dem EM-Finale 2008 als Schlussmann der deutschen Nationalelf zurückgetreten war, signalisierte zumindest Gesprächsbereitschaft. "Das ist sehr interessant, wenn ich bis dahin noch fit bin. Auf jeden Fall kann man darüber reden", sagte der 42-Jährige.

Die deutschen Blindenfußballer hatten die Qualifikation für die am vergangenen Sonntag beendeten Paralympics verpasst. Laut Reglement ist der Aktionsradius eines Schlussmannes im Blindenfußball auf den ein mal zwei Meter großen Torraum beschränkt.