Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Karriere-Ende

Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere

22.03.2013 | 19:07 Uhr
Matthias Steiner beendet Gewichtheber-Karrier und will sich künftig mehr Zeit für seine Frau Inge Posmyk und die gemeinsamen Kinder Max und Felix nehmen. Foto: dpa

Köln.   2008 wurde Matthias Steiner in Peking zum stärksten Mann der Welt, bei den Olympischen Spielen in London 2012 fiel ihm eine 196 Kilo Hantel in den Nacken, ein Schockmoment. Mit Blick auf seine junge Familie hängt Steiner die Gewichte laut Medienberichten nun an den Nagel.

Gewichtheber Matthias Steiner beendet seine Karriere. Das bestätigte der 30 Jahre alte Olympiasieger von 2008 der Bild-Zeitung. Steiner will sich künftig mehr Zeit für seine Familie nehmen. "Wenn ich ein verantwortungsvoller Vater sein möchte, ist das mit dem Spitzensport nicht vereinbar. Wenn meine Söhne 20 sind, brauchen sie mich nicht mehr. Sie brauchen mich jetzt", sagte Steiner. Seit 2010 ist er mit der TV-Moderatorin Inge Posmyk (42) verheiratet, die beiden haben zwei Söhne: Max (3) und Felix (1 Monat).

WM im Oktober findet ohne Olympia-Sieger Steiner statt

Bei den Olympischen Spielen in London war Steiner die Hantel mit 196 Kilogramm ins Genick gefallen. Danach hatte er eine Pause eingelegt und seine Teilnahme an der EM in Valencia (8. bis 18. April) abgesagt. Die WM im Oktober in Warschau findet nun ohne ihn statt.

Matthias Steiner hat wieder eine...

Erst vor kurzem hatte Steiner gemeinsam mit seiner Frau die STEINERtainment GmbH gegründet. Beide wollten sich in Eigenregie mit ihrer Firma um die Bereiche TV-Moderation, Werbung, Eventmoderation, Vorträge und Coaching kümmern. "Es wird eine Herausforderung, Gewichtheben, Firma und Familie unter einen Hut zu bringen , aber ich freue mich riesig auf diese neue Aufgabe", hatte Steiner damals gesagt. (sid)



Kommentare
23.03.2013
15:19
Daredevil | #4
von schRuessler | #6

Zum einen ist Steiner bereits 30, was für einen Sportler schon ganz schön alt ist. Zum anderen ist er erst vor 5 Jahren eingebürgert worden und hat überhaupt keine Ausbildung durch die deutsche Sportförderung erhalten. Die Erfolge, die er für unser Land sammeln konnte, sind uns quasi in den Schoß gefallen.

Dass er jetzt "wegen der Familie" zurücktritt, halte ich allerdings fü retwas unehrlich.
Seine große Zeit ist vorbei. Schon der Unfall bei der Olympiade wäre in Topform nicht passiert. Und nach der Verletzung wird er nie wieder die frührere Leistungsfähigkeit wiederfinden. Das dürfte der wahre Rücktrittsgrund sein.

23.03.2013
13:17
Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere
von Mauerblume | #5

Tja...ganz ehrlich"" was ist den einfacher Gewichte stemmen oder den Hausmann spielen und die Ehefrau mit gutem Einkommen und sicherer Arbeitsstelle ( auch 12 Jahre Älter ) arbeiten schicken""" Oder ist jemanden bekannt, dass der Herr 30 Jahre alt einen Beruf hat? Mir nicht! Er wurde doch schon jetzt von seiner Frau von Talkshow zu Talkshow geschleppt von einem "" Idiotenspiel (s. SAT1 u. RTL u.PRO7) zum Anderen. Da bleibt man doch lieber als Hausmann zuhause und Ehefrau besorgt für Auftritte. Beziehung ist Alles.
Nichts gegen Hausmänner um Gotteswillen..finde ich gut, aber hier ein auf Kuschel, Kuschel machen und damit noch an die Öffenlichkeit gehen, finde ich persönlich blöd. Er hat seine Arbeit als junger Mann erledigt und Kinder gezeugt und Mutti sorgt fürs Familieneinkommen und für Papi gibt es neue Aufträge im Fernseh schließlich hat Mutti Beziehungen. Bald kommt dann auch das entsprechende Buch. Da gefallen mir andere Väter besser!!!

23.03.2013
11:55
Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere
von Daredevil | #4

Falls es verletzungsbedingt geschieht: okay. Ansonsten finde ich es aus den hier primär angeführten Gründen nicht gut, schließlich wird durch die Sportförderung meist viel Geld in die "Ausbildung" der Sportler investiert. Da finde ich es vermessen, wenn man sich aus solchen Gründen früh zurück zieht und die auch dadurch gewonnene Popularität lieber "bequemer" ausschlachtet.

23.03.2013
06:50
Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere
von celtic1888 | #3

Der Unfall von London ist wohl der Hauptgrund für den Rücktritt.Da hatte er noch großes Glück,das er sich nicht viel schlimmer verletzt hat.Wenn man sowas immer im Hinterkopf hat,ist es besser aufzuhören.Mir wird er immer als sympatischer und sehr menschlicher Sportler in Erinnerung bleiben.Viel Glück für die Zukunft.

22.03.2013
20:57
Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere
von HerrCornelli | #2

Beide wollten sich in Eigenregie mit ihrer Firma um die Bereiche TV-Moderation, Werbung, Eventmoderation, Vorträge und Coaching kümmern.
... na dann bestes Gelingen...

22.03.2013
19:47
Olympiasieger Matthias Steiner beendet seine Gewichtheber-Karriere
von buntspecht2 | #1

Hat wohl eingesehen das er es nicht mehr packt oder war der Olympiasieg nur Zufall ?

Aus dem Ressort
Ernüchterung bei RWE nach dem Torrausch im Derby gegen RWO
Derby-Nachlese
Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen liefern beim packenden 4:4 im Revierderby zwar beste Unterhaltung, aber für beide Trainer ist dieses Unentschieden zu wenig. RWE zeigt ein Abwehrfehler-Festival - was Trainer Marc Fascher wenig begeistert zurücklässt.
Müde Nullnummer zwischen Mainz 05 und Hannover 96
2. Spieltag
Im ersten Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga trennten sich der FSV Mainz 05 und Schalke-Bezwinger Hannover 96 nach zähen 90 Minuten torlos. Mainz hat nun zwei Punkte auf dem Konto, Hannover deren vier. Schlagzeilen schrieben die 05-er eher abseits des Rasens als auf selbigem.
Schalkes Tönnies zu Keller - "Ist und bleibt unser Trainer"
"Doppelpass"
Keine Trainerdiskussion mehr auf Schalke: In einer Talkrunde schwärmte Schalke-Boss Clemens Tönnies von Jens Keller und sagte deutlich: "Jens ist und bleibt unser Trainer. Er macht einen riesigen Job." Dass sich Manager Horst Heldt mit anderen Trainern unterhielt, verteidigte Tönnies.
Neuer schimpft nach Höwedes' Hand-Tor für Schalke
Stimmen
Mit der Hand bugsierte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes im Spiel gegen den FC Bayern München den Ball zum 1:1-Endstand über die Torlinie. "Das war ein reguläres Tor", betonten sowohl Höwedes als auch Trainer Jens Keller. Ein ehemaliger Schalker im Bayern-Trikot sah das aber anders.
Fährmann hält Schalke im Spiel - Höwedes überragt
Einzelkritik
Schwach angefangen, stark aufgehört: Mit großem Kampfgeist beendete S04 seine schwarze Serie gegen den FC Bayern und holte beim 1:1 (0:1) einen Punkt. Torwart Ralf Fährmann verhinderte in der Anfangsphase weitere Gegentore. Das machte ihn gemeinsam mit Benedikt Höwedes zum wertvollsten Schalker.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3386 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Handball F-Jugend
Langscheid/Enk. vs. W. Wickede 1:1
Bildgalerie
Fußball-Westfalenliga