Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Olympiasieger Farah testet für Marathon 2014

16.02.2013 | 16:11 Uhr

Doppel-Olympiasieger Mo Farah plant sein Debüt im Marathon. Der in Somalia geborene Brite möchte 2014 die volle Distanz von 42,195 Kilometern absolvieren.

London (SID) - Doppel-Olympiasieger Mo Farah plant sein Debüt im Marathon. Der in Somalia geborene Brite, der bei den Sommerspielen in London als ein Star der Leichtathletik-Wettbewerbe Gold über 5000 und 10.000 m gewonnen hatte, will in diesem Jahr beim Marathon in der britischen Metropole zunächst die halbe Distanz laufen. 2014 möchte er dann die volle Distanz von 42,195 Kilometern absolvieren. Dies gaben die Organisatoren am Samstag bekannt.

"Schon als ich ein Junge war und in London groß geworden bin, wollte ich den London-Marathon laufen. Den Halbmarathon habe ich hier schon gewonnen, als ich jünger war. In diesem Jahr will ich die Strecke verstehen, um für 2014 vorbereitet zu sein", sagte der 29 Jahre alte Farah. Als Schüler siegte er von 1998 bis 2000 dreimal in Folge auf der halben Strecke. Bei der WM in diesem Jahr in Moskau will Mo Farah seinen 5000-m-Titel verteidigen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Huntelaars Tor ließ die Emotionen auf Schalke zurückkehren
Huntelaar
Im zweiten Gruppenspiel der Champions League ist auf Schalke die Euphorie nach dem Derbysieg verflogen. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bewahrte das Publikum mit seinem Treffer zum 1:1 vor Tristesse - und war später unzufrieden: "Wir waren leichtsinnig und in allem zu langsam."
Beim HSV tritt Peter Knäbel die Kreuzer-Nachfolge an
Bundesliga
Mit einem neuem Sportchef will der Hamburger SV aus der Krise. Am Mittwoch stellte der Bundesligist Peter Knäbel als Direktor Profifußball vor. Der 47-jährige Ex-Profi war zuletzt sechs Jahre Technischer Direktor beim Schweizer Fußball-Verband.
Spanische Presse nennt ter Stegen "lächerlichen Einkauf"
ter Stegen
Der spanische Top-Verein FC Barcelona verliert in der Champions League bei Paris St. Germain mit 2:3 und ter Stegen kassiert seine ersten Gegentore im Dress der Katalanen. Die spanische Presse macht den Ex-Gladbacher für die Niederlage verantwortlich und bezeichnet ihn als "lächerlichen Einkauf".
Keller ist weiter von Schalkes Achtelfinal-Einzug überzeugt
Stimmen
Enttäuschung beim FC Schalke 04 nach dem zweiten Unentschieden im zweiten Champions-League-Gruppenspiel. Trainer Jens Keller tröstete nach dem mageren 1:1 gegen Maribor die Fans. "Wir haben noch genügend Spiele, um unsere Punkte zu holen", sagte Keller.
Bochum-Fans wollen das Spiel gegen RB Leipzig boykottieren
VfL Bochum
Die Fan.Initiative des VfL Bochum will das Auswärtsspiel bei RB Leipzig boykottieren und ihren Verein nicht vor Ort im Stadion unterstützen. Damit schließt sich der Revier-Klub den bundesweiten Ligaprotesten gegen das von ihnen so betitelte "Marketingkonstrukt" RB Leipzig an.