Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Olympia 2012

Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende

09.08.2012 | 22:17 Uhr
Usain Bolt hat bei den Olympischen Spielen in London auch über 200 m triumphiert und damit vier Jahren nach Peking als erster Athlet das Sprint-Double wiederholt.Foto: AFP

London.  Am Ende sieht es wieder so aus, als wären ein paar frisierte Golf GTI gegen einen Ferrari mit drei Litern Hubraum unterwegs. Der Ferrari ist Usain Bolt, der Rest der Sprint-Welt fährt an diesem Donnerstagabend Golf. Bolt hat sie auch über 200 Meter wieder alle abgehängt.

Mit 19,32 Sekunden hat Usain Bolt nach dem Sieg über 100 Meter auch die zweite Goldmedaille in London gewonnen. Der Jamaikaner küsst die Tartanbahn im Olympiastadion, dann geht er auf die Ehrenrunde.

Bolts Landsmänner Yohan Blake und Warren Weir stehen in der Kurve hinter dem Ziel. Blake ist Zweiter (19,44,), Weir (19,84) ist Dritter, Bolt ist König. Er hat als erster Mensch der Welt den Doppel-Olympiasieg über 100 und 200 Meter wiederholt. Es reicht ihm immer noch nicht, am Samstag will er das dritte Gold in der Staffel mit Jamaika.

Rampenlicht tut gut

Die 80.000 Menschen im Stadion stehen vor ihren Sitzen. Der 25-Jährige winkt. Rampenlicht tut gut, wenn man Erfolg hat. Wie er die Zuschauer noch mehr begeistern könnte? Vielleicht, wenn er noch lernt, über Wasser zu gehen, aber sonst nicht.

Usain Bolt mit drei hübschen Handballerinnen auf Schweden.Foto: Twitpic

Keine lebende Sprache, in der noch nicht über den Star der Spiele geschrieben und gesprochen worden ist. Der Fernsehsender BBC hat seine Live-Übertragungen vor zwei Tagen sogar für eine Boulevard-Nachricht über Bolt unterbrochen: Der schnellste Mann der Welt sollte bis drei Uhr morgens im Olympischen Dorf eine Party mit Schampus und schwedischen Handballerinnen gefeiert haben.

Bolt traut man alles zu. Er ist schon so oft als Superman hochgejubelt worden, dass sich niemand wundern würde, wenn irgendwann unter seiner Trainingsjacke der blau-rote Dress des fliegenden Comic-Helden aufblitzen würde.

Party-Geschichte ist harmlos

Im Nachhinein war die Party-Geschichte harmlos. Die Handballerinnen hatten Bolt aufgelauert, sich mit ihm unterhalten und ein paar Fotos davon ins Internet gestellt.

Außerdem ist Bolt ein Profi, sonst wäre er nicht der König der Sprinter. Zwei Stunden vor dem Start des 200-m-Finales liegt er auf der Massagebank. Er hat seine massigen Kopfhörer aufgesetzt, hört Reggae und lässt sich die Fußsohlen von einem Physiotherapeuten kneten.

Bolt genießt die Spannung

Live-Ticker
Olympia! Bronze, Silber und Gold für Deutschland

Im Hockey-Finale schlägt Deutschland die favorisierten Australier mit 4:2. Silber und Bronze gab es für die Speerwerferinnen. Die Beachvolleyballer Julius Brink und Jonas Reckermann gewinnen Gold im Beachvolleyball und Usain Bolt ist auch über 200 Meter der Schnellste. So lief der 13. Wettkamptag.

Als er endlich vor den Startblöcken steht, spürt man bis in die hinteren Reihen der Tribünen seine Lockerheit. Er scheint die Spannung genießen zu können wie andere eine Schokoladentorte. Er streicht sich über seine Stoppelfrisur und grüßt damit wieder mal seinen Friseur. Dann knipst er sein Lächeln ein. Von seinen 40 Rennen seit den Olympischen Spielen von Peking hat er 36 gewonnen. Einmal, bei der WM in Südkorea leistete er sich einen Fehlstart. Drei hat er verloren. Über 100 und 200 Meter gegen seinen Trainingskumpel Blake.

Blake ist auf Bahn vier, Bolt auf Bahn sieben. Zwischen beiden duckt sich Wallace Spearmon in die Startblöcke. Der US-Amerikaner hat so bullige Schultern, dass man ihm am liebsten zwei Bahnen reservieren möchte. Gerade noch hat David Lekuta Rudisha aus Kenia sein Gold und seinen Weltrekord von 1:40,91 Minuten über 800 Meter gefeiert, jetzt kommt das Stadion in Sekunden zur Ruhe. In die Stille fällt der Startschuss.

Legendärer Bolt

Blake, der sich soviel vorgenommen hatte und mit 19,80 Sekunden die beste Zeit des Jahres gelaufen hat, schafft es wie bei den 100 Metern nicht. Er trommelt einen unglaublich schnellen Schritt-Rhythmus auf die Bahn, kommt am Ende aber wie über die 100 Meter nicht heran. Bolt ist in diesem Jahr einfach noch zu groß. Er bleibt der Ferrari.

Ralf Birkhan


Kommentare
10.08.2012
10:25
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von Ruhrpottrules | #5

Legendär sind doch nur die ganzen Dopingmittel die sich die "Athleten" reinwerfen.Im Endeffekt geht es doch nur darum bei der Dopingkontrolle nicht aufzufallen.Das ist genauso verlogen wie die Tour de France,am besten Boykottieren!!

10.08.2012
10:10
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

10.08.2012
09:06
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von frajole | #3

Hallo alle zusammen, ich sehe auch gerne und viel Sport,
aber was dieser ganze Aufwand um einen Sportler, der gerade
mal 100 und 200m schnell gelaufen ist, soll, kann ich nicht verstehen.
Es sind doch "nur" 200m. Ein Marathonläufer hätte mehr Aufmerksamkeit verdient.
Einem Usain Bolt würde doch schon nach 1000m die Puste ausgehen.
Die Aussage, schnellster Mann der Welt, bezieht sich doch nur auf die
100 und 200m, dabei gibt es auf den anderen Strecken doch auch
schnellste Männer/Frauen. Ich verstehe daher diesen ganzen Rummel
um Ihn nicht, ist ein Sportler wie jeder andere auch, dabei sein ist alles !

1 Antwort
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von Black123 | #3-1

schnellster mann ist er! es geht dabei nämlich einzig und allein um die geschwindigkeit. eben die definition von schnell

10.08.2012
08:27
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von Black123 | #2

hätte er voll durchgezogen wäre ein neuer weltrekord aufgestellt worden...einfach unglaublich!

10.08.2012
06:53
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von ruhrpottfan | #1

legende?
ist das nicht eine erzählung über heilige?
glaube kaum das einer der heutigen athleten diese eigenschaft für sich beanspruchen kann. ich meine heilig im sinne von sauber.
und das beziehe ich auf athleten aller länder. je besser man "schummelt", desto besser verdient man.

1 Antwort
Usain Bolt wird bei Olympia in London zur Legende
von cajunX | #1-1

Legende? Der Mann hat ne bessere Apotheke als die Konkurrenz und in Jamaica finden de facto keine Kontrollen statt. Ich behaupte mal, ungedopt ist das ein 10.3 sec-Läufer. Das ist so wenige eine "Legende", wwie sie Carl Lewis ist. Jesse Owens war eine Legende. Der lief vor 80 Jahren 10.2 sec auf Asche in Spikes, die das Doppelte der heutigen Treter wogen. Und er beherrschte neben den Sprintstrecken noch den Weitsprung 8.13 m vor 80 Jahren! Vor allem war er definitiv sauber.

Mit dem Abgang von Average Brundage wurde praktisch der Startschuß für systematisches Doping gegeben. Unter Altfaschist Samaranch wurde daraus ein Riesengeschäft, vor allem auch für das IOC. Wie heißt noch dessen deutscher Ziehsohn? Aja, Dr. Thomas Bach ....

Aus dem Ressort
Niederlande diskutieren Boykott der WM 2018 nach MH17-Unfall
WM-Boykott
Ein Tweet eines Ex-Nationalspielers hat in den Niederlanden eine Diskussion entfacht: Soll die Fußball-WM 2018 in Russland boykottiert werden? Die Trauer und Wut nach dem Flugzeug-Absturz über der Ukraine in der vergangenen Woche ist groß, die Ablehnung gegenüber der FIFA ebenso.
Schaffelhuber holt bei Paralympics vierte Goldmedaille
Paralympics
Anna Schaffelhuber hat bei den Paralympics von Sotschi im vierten Wettbewerb ihre vierte Goldmedaille gewonnen. Die querschnittsgelähmte 21-Jährige siegte am Freitag in der Super-Kombination vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster. Kurios: Nur die Läufe der beiden Deutschen wurden gewertet.
Maria Höfl-Riesch vergießt nach Saison-Aus bittere Tränen
Höfl-Riesch
Die dreifache Olympia-Siegerin Maria Höfl-Riesch hat nach ihrem schweren Sturz und dem vorzeitigen Saison-Aus bittere Tränen in der Nacht vergossen. Trotzdem will die 29-Jährige nun nach vorne schauen und bald über ihr Karriereende entscheiden.
Disqualifikation aufgehoben - Gold für Schaffelhuber
Paralympics
Verspätetes Glück für Anna Schaffelhuber. Das Internationale Paralympische Komitee hat die Disqualifikation vom Vortag aufgehoben. Damit hat die 21-Jährige den Slalom vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster und der Kanadierin Kimberly Joines gewonnen.
Zwei Goldmedaillen für deutsche Paralympioniken in Sotschi
Paralympics
Andrea Rothfuss und Anna-Lena Forster haben bei den Paralympics in Sotschi die Goldmedaillen fünf und sechs für die deutsche Mannschaft gewonnen. Überschattet wurden die Slalom-Wettkämpfe der Alpin-Frauen am Mittwoch allerdings von der vorläufigen Disqualifikation Anna Schaffelhubers.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Winter-Paralympics eröffnet
Bildgalerie
Paralympics
Das sind unsere Olympia-Helden
Bildgalerie
Olympia
Olympia - der letzte Tag
Bildgalerie
Olympia
Olympia-Tag 16 - Lichtblicke
Bildgalerie
Olympia